Mehr als 1000 zusätzliche Studienplätze – auch Bielefeld und Paderborn profitieren
NRW bildet mehr Lehrer aus

Düsseldorf (epd/WB). In Nordrhein-Westfalen wird die Zahl von Lehramts-Studienplätzen ausgeweitet. In Vereinbarungen mit den betreffenden Hochschulen des Landes entstünden dauerhaft mehr als 1000 zusätzliche Studienplätze in den Bereichen Grundschullehramt sowie in der Fachpädagogenausbildung für Lehrkräfte an Förderschulen, Pflegeschulen und Berufskollegs.

Dienstag, 08.12.2020, 06:24 Uhr aktualisiert: 08.12.2020, 09:06 Uhr
Mehr als 1000 zusätzliche Studienplätze – auch Bielefeld und Paderborn profitieren: NRW bildet mehr Lehrer aus
Symbolbild. Foto: dpa

Das teilte die nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) am Montag in Düsseldorf mit. Für das Grundschullehramt (300 Studienplätze) und die Sozialpädagogik (90 Studienplätze) stünden die weiteren Studienplätze bereits zum aktuellen Wintersemester 2020/2021 vollständig zur Verfügung, wie die Landesregierung erklärte.

1500 mehr Studienplätze seit 2018

Im Bereich Pflegepädagogik (120 Studienplätze) hatte der Ausbau bereits zum Wintersemester 2019/2020 begonnen und wurde in diesem Jahr fortgesetzt. Für den Bereich Sonderpädagogik befinde sich die Landesregierung derzeit in abschließenden Gesprächen mit den beteiligten Hochschulen. 250 der insgesamt geplanten 500 weiteren Bachelor-Studienplätze für die Sonderpädagogik seien bereits zum jetzigen Wintersemester eingerichtet worden, hieß es weiter.

Damit würden in Nordrhein-Westfalen mehr als 1000 zusätzliche Studienplätze geschaffen, mit den bereits zuvor erfolgten Erhöhungen im Jahr 2018 seien es sogar dauerhaft mehr als 1500 Plätze, hieß es. Das notwendige Geld in Höhe von rund 115 Millionen Euro bis zum Jahr 2025 wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft und den beteiligten Hochschulen bereitgestellt.

Seit Beginn des Wintersemesters 2020/2021 können insgesamt 2530 Studienanfängerinnen und -anfänger ein Studium für das Grundschullehramt aufnehmen. Im Lehramt für sonderpädagogische Förderung (Sonderpädagogik), bei dem neben Lehrkräften für Förderschulen auch Lehrkräfte für das Gemeinsame Lernen an allgemeinen Schulen ausgebildet werden, stehen zum jetzigen Wintersemester rund 2000 Bachelor-Studienplätze zur Verfügung.

Bielefeld und Paderborn profitieren 

Im Bereich Pflegepädagogik steht der Ausbau der Masterstudienplätze im Vordergrund. Der Mehrbedarf resultiere aus gesetzlichen Änderungen im Pflegeberufegesetz des Bundes, das für Lehrende an Pflegefachschulen künftig einen Masterabschluss vorschreibt, erläuterte die NRW-Landesregierung. Je 30 zusätzliche Masterstudienplätze sollen an den Fachhochschulen Bielefeld und Münster, der Hochschule für Gesundheit in Bochum sowie der Katholischen Hochschule NRW geschaffen werden.

Für die berufliche Fachrichtung Sozialpädagogik für das Lehramt an Berufskollegs gibt es zum Wintersemester 2020/2021 nunmehr insgesamt rund 140 Bachelor-Studienplätze und später anwachsend die dazugehörigen Master-Studienplätze. Zuvor hatte in Nordrhein-Westfalen alleinig die Technische Universität Dortmund 40 Bachelor-Studienplätze angeboten. Die neuen Studienplätze verteilen sich auf die Universitäten Dortmund, Paderborn und Wuppertal.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7713427?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198335%2F
Synagogen unter Polizeischutz
Ein Polizeiwagen steht vor der Synagoge in Gelsenkirchen. Am Vorabend hatte die Polizei einen antisemitischen Demonstrationszug gestoppt, der sich in Richtung des Gebäudes bewegte
Nachrichten-Ticker