Di., 05.01.2016

Kriminalität Journalisten-Verband warnt vor Spekulationen über Täter

Von dpa

Köln (dpa) - Nach den Übergriffen auf Frauen in Köln hat der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) die Medien gegen den Vorwurf verteidigt, einseitig Partei für Flüchtlinge zu ergreifen.

«Journalisten müssen informieren, aber nicht spekulieren», teilte der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall am Dienstag mit. Es gebe bisher keine polizeilichen Hinweise darauf, dass es sich bei den Tätern um Flüchtlinge handele. «Eine nicht durch solide Recherchen gedeckte Verdachtsberichterstattung ist nicht nur unvereinbar mit den Prinzipien des professionellen Journalismus, sondern auch innenpolitisch brandgefährlich.»

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3720717?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2616245%2F