Horn-Bad Meinberg: Patienten werden auf Krankenhäuser verteilt und von Angehörigen abgeholt - mit Video
Mehr als 100 Corona-Infizierte: Rose-Klinik wird geräumt

Horn-Bad Meinberg (WB/cm/jen/sba). Nach mehr als 100 Infektionen mit dem Coronavirus wird die Rose-Klinik in Horn-Bad Meinberg seit dem Freitagmorgen geräumt. Patienten werden auf Krankenhäuser verteilt oder in die häusliche Quarantäne entlassen. Mit Video.

Freitag, 03.04.2020, 11:28 Uhr aktualisiert: 04.04.2020, 08:37 Uhr
Helfer bereiten die Räumung der Rose-Klinik vor. Foto: Christian Müller
Helfer bereiten die Räumung der Rose-Klinik vor. Foto: Christian Müller

Ein Betreten des Gebäudes soll nach ersten Informationen nur noch in Begleitung eines Arztes möglich sein. Mehrere Krankenwagen parkten am Freitag vor der Klinik,  um Patienten in Krankenhäuser fahren zu können .

„Am Donnerstag wurden 17 Personen verlegt. Davon wurden 16 Personen stationär verlegt, eine Person auf die Intensivstation in Lemgo. Am Donnerstag waren beim Eintreffen der Rettungskräfte 157 Personen im Haus. Heute werden 64 Patienten in umliegende Krankenhäuser oder Partnerkliniken verlegt. Bei den restlichen Patienten und Angestellten wird geprüft, ob diese sich in häusliche Quarantäne begeben können. Bis Mitternacht soll das gesamte komplett geräumt werden“, erklärt Sascha Medina, Organisatorischer Leiter des Rettungsdiensts im Kreis Lippe.

Räumung der Rose-Klinik in Horn-Bad Meinberg

1/36
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller

Wie der Kreis mitteilte sind 84 Patienten und 27 Mitarbeiter positiv auf den Coronavirus getestet worden. 83 Patienten erhielten ein negatives Testergebnis, weitere Ergebnisse stehen aus. Am Donnerstag hatte die Klinik den Kreis um Hilfe gebeten, weil eine Versorgung der Patienten nicht mehr gewährleistet werden konnte. Ein Patient, der positiv auf den Coronavirus getestet wurde und Vorerkrankungen hatte, ist am Donnerstag verstorben.

Seit Donnerstagabend untersuchen Ärzte die Patienten und kategorisieren den entsprechenden Zustand, um eine Verlegung in die Krankenhäuser vorzubereiten. Patienten, die nach Hause möchten und deren Zustand es zulässt, können von Angehörigen abgeholt werden und müssen sich anschließend in häusliche Quarantäne begeben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7355762?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2616245%2F
Arminia stoppt die Talfahrt
Jubelnde Arminen: Die Torschützen Prietl und Doan freuen sich.
Nachrichten-Ticker