Mo., 06.04.2020

Über 1500 Tote Rund 100.000 Corona-Nachweise in Deutschland

Proben mit Abstrichen werden in einem Labor auf das Coronavirus untersucht.

Proben mit Abstrichen werden in einem Labor auf das Coronavirus untersucht. Foto: Hendrik Schmidt

Von dpa

Etwa 100.000 Menschen in der Bundesrepublik waren oder sind nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert. In anderen Ländern ist die Lage dramatischer, zumindest in Spanien und Italien deutet sich aber auch eine leichte Entspannung an.

Berlin (dpa) - In Deutschland sind rund 100.000 Infektionen mit dem neuen Coronavirus registriert worden.

Bis Montagnachmittag waren es mehr als 97.800 Infektionen (Vortag Stand 16.15 Uhr: 94.900 Infektionen), wie aus einer Auswertung der Deutschen Presse-Agentur hervorgeht, die die neuesten Zahlen der Bundesländer berücksichtigt. Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts (RKI) sind in Deutschland inzwischen 30.600 Menschen wieder genesen.

Besonders hohe Zahlen haben laut dpa Bayern mit mehr als 25.300 nachgewiesenen Fällen und mindestens 444 Toten sowie Nordrhein-Westfalen mit mehr als 20.700 Fällen und mindestens 302 Toten. Gerechnet auf 100.000 Einwohner verzeichnet Bayern mit einem Wert von 193,9 die meisten Infektionen. Im Bundesschnitt waren es 117,6. Mindestens 1523 mit Sars-CoV-2 Infizierte sind den Angaben zufolge bislang bundesweit gestorben (Vortag Stand 16.15 Uhr: 1384).

Das Land mit den meisten registrierten Infizierten ist nach Daten der Johns Hopkins University die USA mit mehr als 337.000 Infizierten und mindestens 9654 Toten (Stand: Montagnachmittag). Bei den Infiziertenzahlen folgen dahinter Spanien und Italien.

Auf Platz vier liegt Deutschland, in dem nach diesen Daten bereits über 100.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert sind. Die Zahlen sind allerdings nicht nur wegen der unterschiedlichen Einwohnerzahl nur sehr bedingt miteinander vergleichbar, sondern etwa auch, weil nicht in jedem Land gleich viel getestet wird.

Dabei hat sich in Spanien die positive Tendenz der vergangenen Tage fortgesetzt. Binnen 24 Stunden seien nur noch knapp 4300 Neuinfektionen registriert worden, teilte das Gesundheitsministerium in Madrid mit. Das ist der niedrigste Wert seit dem 22. März. Seit Beginn der Krise starben 13.055 Menschen, die mit Sars-CoV-2 infiziert waren.

In Italien ist am Sonntag bereits den zweiten Tag in Folge die Zahl der neuen Corona-Todesfälle gesunken. Der Zivilschutz zählte 525 Todesopfer, nach 681 am Samstag. Damit stieg die Gesamtzahl der Toten in Italien auf nunmehr 15 887, die aktuell höchste Zahl weltweit.

Bei den Infiziertenzahlen rechnen Experten in Deutschland wie auch für andere Länder mit einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Fälle.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7357805?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2616245%2F