Mi., 15.05.2019

Edeka-Delegierte unterstützen Personalvorschlag des Aufsichtsrats Opposition gescheitert

Edeka-Markt in Berlin. Auch die Hauptstadt gehört zum Geschäftsgebiet der Regionalgesellschaft Minden-Hannover.

Edeka-Markt in Berlin. Auch die Hauptstadt gehört zum Geschäftsgebiet der Regionalgesellschaft Minden-Hannover. Foto: Paul Zinken/dpa

Von Bernhard Hertlein

Minden (WB). Die interne Revolte eines selbstständigen Oldenburgischen Kaufmanns gegen die ehrenamtliche Führung der Edeka-Regionalgesellschaft Minden-Hannover ist endgültig gescheitert. Florian Husmann (46) fand bei der 100. Generalversammlung der Edeka in Magdeburg nicht die erforderliche Mehrheit für eine Wiederwahl in den Aufsichtsrat. Stattdessen folgten die Delegierten in vollem Umfang dem Vorschlag des amtierenden Aufsichtsratsvorsitzenden.

Marc Kuhlmann (Wallenhorst) und Thorsten Wucherpfennig (Hannover) rücken nun für Husmann und den aus Altersgründen ausgeschiedenen Jürgen Cramer neu in den Aufsichtsrat ein. Die Berlinerin Stefanie Brehm wurde wiedergewählt. In der sich anschließenden konstituierenden Sitzung wurden Stefan Ladage (64, Hessisch Oldendorf) als Aufsichtsratsvorsitzender und Jan Stepaniak (Berlin) als sein Stellvertreter in ihren Ämtern bestätigt.

Der personelle Streit hatte die Edeka Minden-Hannover ein gutes Jahr lang beschäftigt. Husmann, Chef von vier Radiant-Edeka-Märkten in Oldenburg, wurde vorgeworfen, die Abwahl des langjährigen Aufsichtsratsvorsitzenden Jürgen Cramer (64) durch eine, wie die »Lebensmittelzeitung« es formulierte, »Intrige« herbeigeführt zu haben. Schon nach einem halben Jahr aber wurde Kramers Nachfolger Ingo Kirchhoff (47) zum Rücktritt gedrängt und durch Ladage ersetzt.

Größte Edeka-Regionalgesellschaft

Edeka Minden-Hannover ist mit einem Umsatz von 9,36 Milliarden Euro und mehr als 72.200 Beschäftigten die größte Regionalgesellschaft in dem genossenschaftlichen Edeka-Verbund. Das Geschäftsgebiet erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze. Es umfasst einen Teil von Ostwestfalen-Lippe sowie nahezu vollständig Niedersachsen, Bremen, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der mehr als 1500 Märkte sind in der Hand von selbstständigen Edeka-Einzelhändlern. Außerdem gehören fünf Produktionsbetriebe für Brot- und Backwaren (Schäfer’s) sowie zwei Produktionsbetriebe für Fleisch- und Wurstwaren (Bauerngut) und ein Verarbeitungsbetrieb für Frischfisch (Hagenah) zur Edeka Minden-Hannover.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6614257?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F