Fr., 13.09.2019

«Fundamentale Schwachstellen» Londoner Börse lehnt Kaufangebot aus Hongkong ab

Ein Schild der Londoner Börse im Bankenviertel City of London.

Ein Schild der Londoner Börse im Bankenviertel City of London. Foto: Kirsty O'connor

Von dpa

London/Hongkong (dpa) - Die Londoner Börse LSE hat die Übernahmeofferte des Betreibers der Börse in Hongkong HKEX formal zurückgewiesen.

Der Vorstand habe grundlegende Bedenken in Bezug auf verschiedene Schlüsselaspekte bei dem Angebot und es deswegen einstimmig abgelehnt, teilte die London Stock Exchange (LSE) mit. Weil es fundamentale Schwachstellen gebe, sehe man darüber hinaus keine Vorteile in einem weiteren Engagement.

HKEX hatte der Londoner Börse am Mittwoch ein Angebot vorgelegt, das das Unternehmen mit insgesamt rund 29,6 Milliarden britischen Pfund (etwa 33 Mrd Euro) bewertet. Die Offerte bestand aus einem Bar- und einem Aktienanteil. Nach Angaben des Betreibers aus Hongkong hätte die Fusion einen weltweit führenden Börsenbetreiber hervorgebracht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6924181?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F