Sa., 15.02.2020

Deutscher Teilkonzern steuert gesamten Gewinn und Großteil des Umsatzes bei DMG-Konzern lebt von Tochter

Christian Thönes, Vorsstandsvorsitzender des deutschen Teilkonzerns DMG Mori AG in Bielefeld.

Christian Thönes, Vorsstandsvorsitzender des deutschen Teilkonzerns DMG Mori AG in Bielefeld. Foto: Oliver Schwabe

Bielefeld (WB/OH). Der in Bielefeld beheimatete Teilkonzern ist auch 2019 der Gewinnbringer des globalen Werkzeugmaschinenbauers DMG Mori gewesen. Wie aus Zahlen der japanischen Konzernmutter DMG Mori Co. hervorgeht, steuerte die deutsche Tochter den Großteil des Umsatzes und den gesamten Gewinn bei.

Der Gesamtkonzern steigerte seinen Umsatz zum Vorjahr von 3,84 auf 3,98 Milliarden Euro – 2,7 Milliarden oder 68 Prozent entfielen auf die deutsche DMG Mori AG. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) kommt der Konzern auf 306 Millionen – wovon die Tochter 72 Prozent beisteuerte. Der Jahresüberschuss von 147 Millionen Euro geht rechnerisch ganz alleine auf das Konto der DMG Mori AG (154,6 Millionen) – sonst hätte der japanischen Konzernmutter sogar ein Verlust gedroht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7260837?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F