Sparkassen-Manager Marco Rüter berichtet aus der Praxis: Ab Freitag wissen wir mehr
„Aktuell sammeln wir die Anträge“

Bielefeld (WB). Das ist bei den Sparkassen nicht anders als bei den Volks- und den Großbanken: Die Kreditberater sind derzeit in den Geldinstituten am meisten gefragt. „Die Nachfrage geht quer durch alle Branchen“, sagt Marco Rüter, Leiter des Firmenkunden-Bereichs bei der Sparkasse Bielefeld. Es gebe eine wachsende Zahl von Einzelunternehmern und Selbstständigen, die „ganz unmittelbar vor Liquiditätsengpassen stehen“. Auch große Mittelständler fragten nach, um ihre Finanzplanung mit dem Geldinstitut abzustimmen.

Donnerstag, 19.03.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 19.03.2020, 05:01 Uhr
Kreditberater sind gefragt. Foto: dpa
Kreditberater sind gefragt. Foto: dpa

Bei den Kleinunternehmern und Selbstständigen gehe es dagegen ganz konkret um staatliche Überbrückungshilfen und Zwischenfinanzierungen. „Sie wollen wissen, wie kann ich jetzt schnell und unbürokratisch an die angekündigten staatlichen Hilfen kommen“, erklärt Rüter.

Warten auf die Politik und die KfW-Bank

In diesem Punkt allerdings seien den Beratern in den ersten Tagen selbst die Hände gebunden gewesen, da sich die KfW erst am Mittwoch mit der Kreditwirtschaft über die Umsetzung der staatlichen Hilfsprogramme geeinigt habe. Rüter: „Aktuell sammeln wir alle Anträge.“ Sobald die Details klar seien, würden sie „schnell und unbürokratisch“ an die KfW oder an die NRW-Bank weitergeleitet. Entsprechende Informationen habe die staatliche KfW-Bank für Freitag angekündigt. „Ab Montag sollen die Programme dann scharf geschaltet werden“, hofft Rüter. Für die kommende Woche sei darüber hinaus ein Sonderprogramm der KfW für kleine und große Unternehmen angekündigt worden. Informationen darüber gebe es im Internet unter www.kfw.de/corona

Zurückhaltend äußerte sich Rüter am Mittwoch zur Frage, ob Rückzahlungen auf laufende Kredite gestreckt oder Darlehen aufgestockt werden können. Das hänge ganz entscheidend von den staatlichen Hilfen ab. „Am Ende muss ein passendes Gesamtpaket für das jeweilige Unternehmen stehen“, erklärt der Sparkassen-Manager. „Da kann es dann im Einzelfall auch um Tilgungsaussetzungen oder Ausweitung von Kreditlinien gehen.“ Allgemein lasse sich dazu nichts sagen.

Marco Rüter

Marco Rüter

In gleicher Weise, so Rüter, lasse sich auch noch nichts über die genaue Zinshöhe sagen. Sie würden aktuell an die Förderrichtlinien der KfW angepasst werden. Pauschale Aussagen seien sowieso nicht möglich: „Die Konditionen werden, wie üblich, individuell für die Kunden ermittelt.”

„Grundsätzlich geht es immer auch um die generelle Situation”

Grundsätzlich geht es Rüter zufolge bei den Gesprächen zwischen Unternehmen und Geldinstitut immer auch um die generelle Situation. Da würden natürlich auch Themen wie Kurzarbeit und ähnliches angesprochen. „Manchmal geht es auch einfach nur darum, mit den eigenen Sorgen und Herausforderungen wahrgenommen zu werden“, berichtet der Sparkassen-Bereichsleiter für das Firmenkundengeschäft in Bielefeld. Da gehe es den Banken nicht anders als zum Beispiel der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer, dem Handels- und anderen Branchenverbänden sowie den kommunalen Ämtern für Wirtschaftsförderung und den Arbeitsagenturen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7333828?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
Es bleibt bei lebenslang
Lachend heben Jörg W. (rechts) und Kevin R. ein Grab für ihre Opfer aus und fotografieren sich dabei. Polizisten fanden die Bilder auf Handys. Foto:
Nachrichten-Ticker