Wirtschaft
Promis als Werbeträger und Markengründer – Wenn Stars Unternehmer werden

Ob Schauspieler, Sportler, Moderatoren oder Promis ohne konkreten Beruf – sie alle verdienen ihr Geld häufig nicht nur mit einer einzigen Tätigkeit. Denn wer berühmt ist, hat Reichweite und wer Reichweite besitzt, kann auf viele Menschen Einfluss nehmen. Deshalb liegt es nahe, dass Unternehmen Prominente bezahlen, damit diese mit ihrem Gesicht für sie werben. Zu den berühmten deutschen Promis, die aus der Werbung bekannt sind, zählen etwa Thomas Gottschalk, Jörg Pilawa oder auch Lukas Podolski. Doch die Liste ist lang.

Dienstag, 26.05.2020, 11:38 Uhr aktualisiert: 26.05.2020, 11:50 Uhr
Wirtschaft: Promis als Werbeträger und Markengründer – Wenn Stars Unternehmer werden
Influencer haben im Zeitalter der digitalen Medien die besten Chancen, erfolgreich mit Unternehmen zu kooperieren. Doch auch andere Prominente gehen Werbeverträge ein oder werden gleich selbst zu Gründern Foto: stock.adobe.com © Graphicroyalty

Hinzu kommen Prominente, die ihren Status gleich doppelt nutzen und zu eigenen Firmengründern werden. Dann muss gar nicht erst ein fremder Promi gesucht werden, der zur Marke passt. Vor allem Modemarken liegen – vorwiegend bei Sportlern – im Trend. Doch auch für zahlreiche andere Dinge wird fleißig geworben.

Internationale Promis als Werbeträger

George Clooney und der Nespresso

Bild2

Für den Erfolg der berühmten Nespresso-Kapseln sorgte sicherlich auch George Clooney. Foto: unsplash.com © Sylvain Thrd

Im Jahr 2006 wurde die erste Nespresso-Kampagne mit George Clooney realisiert, der von den Clubmitgliedern als Nespresso Markenbotschafter gewählt wurde. Seitdem konnte man die Marke kaum aussprechen, ohne nicht auch den Namen des Schauspielers in den Mund zu nehmen. Unzählige Werbespots drehte Clooney mit Nespresso, bis im Jahr 2017 verkündet wurde, dass man nun häufiger ohne das weltbekannte Testimonial werben wolle.Es gibt wohl kaum ein berühmteres Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen einem Prominenten und einem Unternehmen: George Clooney als das Nespresso-Gesicht für den Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé.

So kam es 2018 auch zu einer kurzen Werbephase ohne Clooney. Bereits im Herbst 2018 allerdings startete die bislang wohl größte Nespresso-Kampagne überhaupt, an der Clooney schon wieder beteiligt war. In dem 60 Sekunden langen Werbespot mit dem Titel "The Quest" spielt Clooney einen edlen Rittersmann , der nach dem perfekten Kaffee sucht.

Ob Clooney allerdings noch lange das Werbegesicht für Nespresso bleiben wird, ist fraglich. In jüngster Vergangenheit erst zeigte er sich nämlich schockiert über die Zustände, unter denen Nespresso-Kaffee angeblich hergestellt werden soll. Gerade, dass dabei sogar Kinderarbeit im Spiel sei, schockierte den Schauspieler. Nach eigener Aussage nämlich liege Clooney viel daran, das Leben der Farmer zu verbessern. Nespresso selbst wiederum verkündete eingehende Untersuchungen der Farmen durchzuführen, da auch sie einen ethisch einwandfreien Kaffee vertreiben wollen.

Lustige Werbekampagnen mit amerikanischen Filmstars

Wer mit George Clooney als edlem Ritter an der Seite von Game of Thrones Star Natalie Dormer nichts anfangen kann, dem sagen vielleicht die oftmals recht lustigen Werbekampagnen anderer amerikanischer Filmstars zu. Die Liste ist lang, aber wir wollen zumindest drei dieser Werbefilme aufführen, die in die Geschichte eingegangen sind:

  • Zu nennen ist eindeutig Christopher Walken (Catch Me If You Can/ King Of New York/  etc.), der mit beigen Socken in den Händen im Ankleideraum eines allem Anschein nach wohlhabenden, aber ein eintöniges Leben führenden Mannes sitzt. Er klärt diesen darüber auf, dass es Menschen gibt, die wie beige Socken sind: Uninspiriert und gelangweilt. Andere aber sind mehr, sie sind aufregend und stechen heraus – die bunten Socken. Walken überzeugt "Richard" davon, nicht zu den beigen Sockenmenschen gehören zu wollen. Der richtige Wagen, der Kia Optima, soll Richard dabei helfen können.
  • Auch Jennifer Anistons (Office Space/ The Object of My Affection/ etc.) Kampagne für das Mineralwasser der Coca-Cola Company namens Smartwater brachte Menschen weltweit zum Grinsen und ging viral. Ganz wie geplant, war doch die Idee, die im Werbeclip thematisiert wird, möglichst viele Dinge zu tun, die für virale Aufmerksamkeit sorgen
    Bild3

    Den KIA Optima bewarb Christopher Walken 2016 in einem amüsanten Werbeclip Foto: unsplash.com © Igor Stepanov

  • würden. Aniston spielt mit kleinen Hundewelpen, versucht mit einem Papagei zu kommunizieren, der auf ihrem Arm sitzt und befiehlt animierten und unangenehm seltsam tanzenden Babys "No dirty dancing, Babies!" Spätestens dieser Satz führte zum Erfolg der Kampagne.
  • Zu einem zwerchfellmassierenden Werbeklassiker gehört sicherlich auch Arnold Schwarzeneggers (The Terminator/ Total Recall/ etc.) Auftritt als Flaschengeist für den japanischen Energy Drink Alinamin V. Schwarzenegger kommt laut lachend aus der Energy Drink-Flasche heraus und spricht einige Wörter auf Japanisch. Anschließend nimmt er ein Bad in Goldmünzen und lacht erneut laut und ausgiebig. Was einem das alles sagen soll, bleibt unklar. Amüsant ist es allemal.

Markengesichter, die Stars wurden

Einige internationale Promis, die im Laufe ihrer Karriere zu Werbeträgern verschiedener Produkte oder Dienstleistungen wurden, kennt jeder. Mit anderen wiederum verbindet kaum jemand Auftritte in Werbekampagnen. Noch ungewöhnlicher ist es, zu erfahren, dass die eigentliche Karriere einiger Personen des öffentlichen Lebens erst nach ihrem ersten Werbeauftritt startete.

Jennifer Lawrence etwa, die später mit der Saga "The Hunger Games" berühmt werden sollte, warb zu Zeiten, in denen der Fernsehsender MTV noch kostenfrei war, für die Serie My Super Sweet 16.

Leonardo DiCaprio verbindet man mit den großen Filmen und Regisseuren Hollywoods. Doch bevor DiCaprio mit Steven Spielberg, Martin Scorsese und Clint Eastwood zusammenarbeitete, warb er im Alter von gerade einmal 14 Jahren für den Kaugummi Bubble Yum.

Steve Carell, der vor allem mit der Serie "The Office" (das Pendant und Vorbild für die deutsche Serie "Stromberg", in welcher Christoph Maria Herbst die Rolle des Bürochefs übernimmt) als Comedytalent berühmt wurde, hatte bereits vorher einen mehr oder weniger amüsanten TV-Auftritt. Für eine Fast Food Kette namens Brown's Chicken nämlich trat er in einem Werbeclip als überzeugter Mitarbeiter auf.

Übrigens gehören auch Brad Pitt, Ben Affleck, Elijah Woods, Joseph Gordon-Levitt, Stephen Colbert, Courteney Cox und Britney Spears zu den Promis, die erst nach ihren Werbeauftritten in ihrer heutigen Profession so richtig bekannt wurden.

Auch deutsche Promis werben

Thomas Gottschalk: Das Gesicht für Haribo

Bild4 (2)

Die Zeitspanne der Zusammenarbeit zwischen Thomas Gottschalk und Haribo wird vorerst niemand überbieten können. Foto: stock.adobe.com © Alexander

Doch mit dem Weltrekord sollte die Partnerschaft noch lange nicht enden. Erst weitere zehn Jahre mussten vergehen, bis der Werbevertrag zwischen Gottschalk und Haribo enden sollte. Nach 250 Werbespots, die mehr als 300.000 Mal gesendet wurden, übernahm schließlich Comedian und Produzent "Michael 'Bully' Herbig" die Rolle als Werbegesicht für Haribo. Übrigens galt Gottschalk vor Thomas Müller, Jan Josef Liefers und Bastian Schweinsteiger von 2013 bis 2014 auch als das wertvollste deutsche Testimonial überhaupt.Das wohl berühmteste Werbegesicht unter den Deutschen dürfte Thomas Gottschalk sein. Schließlich warb der Ex-Moderator, der von 1994 bis 2011 durch die Sendung " Wetten, dass… " führte, ganze vierzehn Jahre lang für den Süßwarenkonzern "Haribo". Diese 14-jährige Zusammenarbeit brachte Gottschalk und dem Gummibären-Produzenten im Jahr 2005 bereits den offiziellen Weltrekord für die längste Werbepartnerschaft der Welt ein. Die Bestätigung hierüber erfolgte in Form einer Auszeichnung durch das Unternehmen "Guinness World Records" aus London.

Jörg Pilawa wirbt für Mühlenprodukte

Ebenfalls hauptberuflich als Moderator und nebenberuflich als Werbeträger unterwegs ist Jörg Pilawa. Der Publikumsliebling aus Hamburg, der vor allem durch die "NDR Talk Show" und das "Quizduell" bekannt wurde, warb viele Jahre für Produkte des Lebensmittelunternehmens "Rügenwalder Mühle".

Das Unternehmen platzierte den Moderator in einer idyllischen Naturkulisse, in welcher er die "Mühlen Würstchen" an Kinder verteilt, die genüsslich zubeißen. Vor allem auch die ikonischen wiederverschließbaren, halbrunden Kunststoffbecher sollten dem Unternehmen mehr Verkäufe einbringen. Pilawa kommentierte daher im Sport auch: "Einfach Deckel auf und wieder drauf – so bleiben sie frisch und knackig".

Fußballer und der süße Brotaufstrich

Bild5 (2)

Die "Nutella Boys" – eine Auswahl deutscher Nationalspieler -warb jahrelang für Ferreros Brotaufstrich. Foto: stock.adobe.com © Studio Gi

Ferrero war Jahre lang der Sponsor verschiedener Nationalmannschaften. Auch mit den deutschen Fußballern warb das Unternehmen ab dem Jahr 2004 für den wohl berühmtesten Brotaufstrich der Welt. Kevin Kurányi, Arne Friedrich, Mats Hummels, Manuel Neuer oder auch Mesut Özil – sie und viele andere deutsche Nationalspieler tauchten in der Nutella-Werbung regelmäßig auf.Obwohl der bereits genannte Thomas Müller für Unternehmen, wie Adidas, Rewe, Weber Grill, Gillette, Bifi oder auch VW geworben hat – denkt man an Fußball(er) und Fernsehwerbung kommt einem vermutlich meistens als erstes die Nuss-Nougat-Creme Nutella des italienischen Herstellers Ferrero in den Sinn.

Für die Medien waren diese Auftritte immer ein gefundenes Fressen. So wurden die Fußballer gerne auch als die "Nutella-Boys" bezeichnet. Selbst von einem sogenannten "Nutella-Fluch" war immer wieder die Rede. Er beschrieb das Phänomen, dass zahlreiche Spieler, die in Nutellla-Spots mitgewirkt hatten, bald darauf aus dem Kader der deutschen Nationalmannschaft verschwanden. Davon kann natürlich jeder halten, was er möchte. Eine amüsante Feststellung war das damals jedenfalls. Namen einiger Nutella-Boys, wie beispielsweise Benjamin Lauth, Andreas Hinkel, Marcell Jansen, Tim Borowski oder auch Tobias Weis, das muss man zugeben, kennen heute außerdem tatsächlich nur noch die eingefleischtesten unter den Fußball-Fans.

Wer wirbt denn noch so hierzulande und wie kommt das an?

Viele weitere deutsche Prominente warben und werben für bekannte Marken und Produkte.

  • Der Ex-Tennisstar Steffi Graf etwa machte Werbung für das Unternehmen Teekanne GmbH & Co. KG und warb hier für die Teesorte Innere Ruhe.
  • Der ehemalige deutsche Fußballprofi und spätere Moderator Günter Netzer machte Werbung für die Mobilfunkmarke Otelo.
  • Die Schauspielerin Isabell Horn war in einem Werbespot für den Musikstreamingdienst Spotify zu sehen.
  • Der Basketballer Dirk Nowitzki warb und wirbt auch heute noch (Stand: Mai 2020) für die Direktbank ING-DiBa.
  • Model, Schauspielerin und Reality-Show-Darstellerin Daniela Katzenberger war jahrelang das Gesicht für dem Möbelgiganten Poco. Im Jahr 2017 aber übernahm der Komiker Markus Maria Profitlich ihren Job.
Bild6

Der Musikstreamingdienst Spotify warb mit der Schauspielerin Isabell Horn für sich. Foto: unsplash.com © hakim rahman

Eine weitere Entwicklung, die erst seit wenigen Jahren im Kommen ist, sind eigene Produktlinien mancher Promis bei bestimmten Marken und Unternehmen. Modelikone Heidi Klum beispielsweise vergab Lizenzen an die Lidl Modelinie Esmara sowie für die Wäschemarke Intimates. Auch der Parfümhersteller Givaudan warb mit einem eigenen Heidi-Duft namens Surprise. Fußballprofi Lukas Podolski wiederum vertreibt zusammen mit der Drogeriekette dm unter dem Namen Strassen Kicker Duschgels und Deos. Die meisten der Kooperationen zwischen Unternehmen und Promis, die ihre eigene Produktlinie bekommen, kommen bei Kunden gut an. Gerade kleinere Marken profitieren von den berühmten Gesichtern oft enorm.Auch diese Liste ließe sich ewig fortsetzen. Spannend sind aber auch noch jüngere Trends, wie etwa Werbung mit Influencern. Bei einer Reichweite von mehreren Millionen Fans und Followern verwundert es nicht, dass Kosmetikfirmen, Modemarken und Lebensmittelhersteller etwa mit Instagram-Stars, wie Lisa and Lena, Pia Wurtzbach, bibisbeautypalace oder Dagibee zusammenarbeiten.Auch viele Fußballer, wie Toni Kroos, der auf rund 23 Millionen Follower kommt oder Mesut Özil mit mehr als 21 Millionen Followern (Stand: Mai 2020) werben immer häufiger über Instagram und die sozialen Medien.

Das solche Kollaborationen aber auch für Ärger sorgen können, zeigt das Beispiel Günter Jauch. Der Moderator und Wer wird Millionär-Quizmaster verkauft beim Discounter Aldi zwei verschiedene Sorten Wein. Viele Kunden gingen davon aus, dass die Trauben für besagte Weine auf Jauchs eigenem Weingut in Othegraven an der Saar angebaut und geerntet werden. Dies ist allerdings nicht der Fall. Nachdem sich herausstellte, dass die Trauben zugekauft werden und der Aldi-Wein in einer Großkellerei produziert wird, waren einige Kunden spürbar enttäuscht.

Künstler, die ihre eigenen Marken gründen

Musiker – die Vorreiter in Sachen Modemarken

Prominente und Stars arbeiten nicht nur häufig mit Unternehmen zusammen, sie werden oftmals auch selbst Gründer. Vor allem Mode ist eine beliebte Branche. Hier wiederum werden besonders gerne Musiker aktiv und kreativ und zwar sowohl international, als auch in Deutschland.

Unter den internationalen Modemachern, die ursprünglich mit Musik angefangen haben, dürfte vor allem Kanye West vielen Modeinteressierten ein Begriff sein. Ursprünglich aus der Zusammenarbeit mit dem Sportartikelgiganten Nike und später Adidas hervorgegangen, gründete der US-amerikanische Rapper später sein eigenes Modelabel namens Yeezy. Vor allem die Schuhe, die immer in limitierter Stückzahl produziert und an Händler abgegeben werden, verkaufen sich oft innerhalb weniger Minuten nach Release.

Bild7

Kanye Wests Marke Yeezy ist vor allem für die ikonischen Sneaker bekannt. Foto: unsplash.com © Will Suddreth

Besonders interessant dürfte für viele Leser auch sein, wer unter den deutschen Musikern Mode macht. Eines steht fest: Vor allem Rapper sind hier ganz groß im Geschäft!Neben Kanye West haben zum Beispiel auch Rapper 50 Cent (G-Unit), Oasis-Leadsänger Liam Gallagher (Pretty Green), Sängerin Beyoncé (Ivy Park) und R&B-Kollegin Rihanna (Fenty) ihre eigenen Modeunternehmen.

Einer der ersten war Cro, dermit seiner Marke VIOVIO einen echten Trend setzte. Dabei dürfte sicherlich auch die Zusammenarbeit mit international bekannten Marken, wie Kangaroos oder Colette geholfen haben.

Bald darauf zogen andere Rapper nach. Haftbefehl etwa vertreibt unter dem Namen Chabos IIVII eigens designte Mode. Noch nicht ganz so lange ist auch Prinz Pi im Modegeschäft. Der Rapper verkündete erst Ende 2019 , dass sein neues Streetwear-Label genau wie sein Plattenlabel Keine Liebe heißen soll.

Modelabels anderer Promis

Natürlich gründen nicht nur Musiker*innen gerne Modelabels. Auch einige Schauspieler*innen und Models mischen in der Branche mit.

Sarah Jessica Parker, der Star aus der Serie Sex and the City beispielsweise vertreibt Schuhe unter der Marke SJP.

Die Kardashians (US-amerikanische Reality-Soap-Stars, Models, Schauspielerinnen und Unternehmerinnen) machen irgendwie so ziemlich alles und nichts. Kein Wunder, dass Khloe Kardashian etwa auch Mode macht. Good American heißt das Label unter dem sie tragbare Alltagsmode für Frauen und Männer anbietet.

Neben diesen Beispielen gründeten unter anderem auch die Schauspielerinnen Rooney Mara (Hiraeth), Mary-Kate und Ashley Olsen (The Row), die Models Cara Delevigne und Kendall Jenner (CaKe) oder auch Tennislegende Serena Williams (Serena) ihre eigenen Modefirmen.

Hierzulande dürfte neben einigen Influencern und Mode-Youtubern, wie Dagi Bee mit DGISHP oder Justin Fuchs mit Peso vor allem auch Schauspieler Til Schweiger unter den Modemachern bekannt sein. Unter dem Namen Barefoot Living verkauft er beispielsweise betont lässige, aber hochwertige Kaschmirpullover.

Übrigens hatten und haben nicht alle Promis Erfolg mit ihrer Mode. David Hasselhoffs Marke Malibu Dave zum Beispiel sorgte für so wenig Begeisterung, dass sie nicht einmal ein Jahr alt wurde.

Andere Marken und Produkte deutscher und internationaler Stars

Mode ist längst nicht das einzige Interesse und Hobby vieler Promis, das sie dazu bringt, eine eigene Marke zu gründen.

Schauspielerin Gwyneth Paltrow bietet unter dem Namen Goop neben luxuriösen Sweatshirts nämlich auch Beautyprodukte, Schmuck und Taschen und sogar Möbel und Bücher an.

Bild8 (1)

Rapper Drake verkauft luxuriösen Champagner mit seiner eigenen Marke Mod Sélection. Foto: stock.adobe.com © Takeru

Schauspielerin Jessica Alba wiederum gründete 2012 The Honest Company. Mit ihrem Unternehmen stellt sie ethisch unbedenkliche und giftstofffreie Haushalts- Gebrauchsgüter für Familien her.

Rapper Drake ist, wie Günter Jauch, im Spirituosengeschäft aktiv. Unter dem Namen Mod Sélection verkauft er luxuriösen Champagner.

Unter den deutschen Promis macht zum Beispiel Moderatorenlegende Joko Winterscheidt immer wieder von sich reden. Nach Investitionen etwa in den SMS Dienst GoButler gründete er kürzlich sein eigenes Startup Sushi, mit dem er E-Bikes vertreibt.

Schon gewusst? Auch hinter diesen Marken stecken Promis

Wo unter bisher genannten Promis und ihren Unternehmen und Marken vielleicht viele noch bekannt gewesen sind, dürften diese abschließenden Beispiele den ein oder anderen doch ins Staunen versetzen.

  • Will Smith ist einer der Mitgründer des Onlineshops Fancy. Auf der Website, die auch als das "Pinterest für Mode" bekannt geworden ist, werden heute neben Kleidung auch Einrichtungsgegenstände und lustige und hilfreiche Gagdets verkauft.
  • Die Marke Naja, die umweltfreundliche und ethisch unbedenkliche Lingerie vertreibt, wurde von Schauspielerin Gina Rodriguez mitgegründet.
  • Die Firma Draper James, die Kleidung und Accessoires vertreibt gehört der Schauspielerin Reese Witherspoon.
  • Schauspieler Ryan Reynolds ist Mitgründer der Marke Aviation Gin. Er selbst trat auch schon in einigen Werbeclips für die Marke auf.
  • Schauspielerin Drew Barrymore gehört das Unternehmen Flower Beauty. Sie verkauft mit ihm Kosmetikprodukte, die vollkommen tierversuchsfrei sind.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7423833?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker