Wohnen
Anzahl der Mehrfamilienhäuser in Deutschland wächst

Der Wunsch vom Eigenheim ist in Deutschland ungebrochen. Es zeichnet sich sogar noch ein stärkerer Trend dorthin ab, als es in den vergangenen Jahren üblich war. Keine Miete mehr zahlen zu müssen und sich seine vier Wände so zu gestalten, wie es sich das Individuum wünscht, ist nach wie vor begehrt.

Montag, 17.08.2020, 03:23 Uhr aktualisiert: 17.08.2020, 10:04 Uhr
Wohnen: Anzahl der Mehrfamilienhäuser in Deutschland wächst
Foto: Pixabay

Zusätzlich tritt ein spezifisches Phänomen noch mehr in den Vordergrund, welches den Immobilienmarkt zusehends beeinflusst: Das Mehrfamilienhaus. Es werden sehr viele Häuser dieser Art neu gebaut. Warum dies so ist, wird nachstehend näher beleuchtet.

Steigende Anzahl der Mehrfamilienhäuser deutschlandweit

Wer mit offenen Augen durch seine Heimatstadt oder -ort fährt, dem mag bereits aufgefallen sein, dass die neuen Häuser sehr groß ausfallen. Das ist das Symbol dafür, dass das Mehrfamilienhaus Bauen voll im Trend ist. Dass es viel Raummangel gibt und die Tendenz deswegen zum Bauen vorhanden ist, zeigen uns Statistiken über lange Zeiträume.

Es stellt sich natürlich die Frage, warum gerade der Hang zu Mehrfamilienhäusern vorhanden ist. Dafür scheinen sich viele Gründe abzuzeichnen. Der Hauptgrund mag sicherlich der sein, dass solche Häuser sehr viele Vorteile bezüglich der Kosten besitzen. Auf engeren Raum kann mehr Wohnraum günstiger geschaffen werden. Die Baufirmen bauen deswegen in die Höhe, um diesen übereinander herzustellen. Durch diese summarische Aufstockung der Wohneinheiten gibt es einen positiven Effekt auf die Kosten des Baugrundes, der Materialien und der Anschlüsse.

Selbst kleinere Mehrfamilienhäuser, welche mit Verwandten und Freunden geplant werden, setzen Baufirmen nun um. Auf diese Weise können die Familien eine enge Gemeinschaft herstellen, die sich für sie dennoch rechnet.

Druck auf Wohnraum und Kosten

Die Bauunternehmen profitieren davon ebenfalls. Sie können die Häuser oftmals günstiger bauen und anbieten. Zusätzlich ziehen sie mehr Kunden an und haben dadurch eine Planungssicherheit. Es ist deswegen kein Wunder, dass die Annoncen zum Kauf von bestehenden Mehrfamilienhäusern stets wachsen. Investoren solcher Häuser können ebenso besser planen. Denn die Auswahl ist groß und sie macht es einfacher, später die Wohneinheiten zu verkaufen oder auch zu vermieten.

Einzelne Häuser haben an der Stelle Nachteile, da die individuellen Bedürfnisse der Kunden unterschiedlich sind und sich manchmal nicht die richtigen Käufer gezielt für eine kleine Wohneinheit finden lassen. Ein leerstehendes Haus über längere Zeit bedeutet für sie folglich Verluste.

Zusätzlich lastet der Druck von Zuwanderungen auf den schon bestehenden Wohnungsmangel. Deswegen müssen automatisch günstigere und eben effektivere Lösungen für diesen Mangel greifen. Das schaffen die Mehrfamilienhäuser in ihrer Kombination am besten. Aus diesem Grunde kann auch die Idee einiger privater Anlegern entstehen, sich selbst als Investor zu engagieren.

Immobilien zeichnen nicht nur für die eigene Wohnsituation im Alter aus. Sie können zudem als Anlagemöglichkeiten dienen, die andere Altersabsicherungen ergänzen oder sogar ersetzen können. Der Trend ist zudem vorhanden, dass Immobilienwerte steigen und solche Anlagen lukrativ sind. Keiner kann natürlich die Höhe genau vorhersagen. Aber Energieeffizienzhäuser, die bereist die beste Isolierung und Ersparnis aufweisen, sind mit Sicherheit eine sichere und solide Basis für die Zukunft.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7538014?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
„Das ist Abstiegskampf“
Jan-Moritz Lichte
Nachrichten-Ticker