Sonderveröffentlichung

Wirtschaft
Ist ein Unternehmensverkauf in der aktuellen Zeit sinnvoll?

Ein Unternehmenverkauf ist oft die bessere Alternative zu einer kompletten Schließung. Bei solch einem Prozess sollte planvoll vorgegangen und externe Unterstützung eingeholt werden.

Dienstag, 12.01.2021, 04:25 Uhr aktualisiert: 12.01.2021, 13:31 Uhr
Wirtschaft: Ist ein Unternehmensverkauf in der aktuellen Zeit sinnvoll?
Foto: Colourbox

Die Corona-Krise hat die wirtschaftliche ökonomische Erholung aussieht, ist ebenfalls noch ungewiss. Zudem gibt es Prognosen, dass auch nach dem Ende der Pandemie einige Unternehmen in bestimmten Branchen nicht mehr richtig Fuß fassen werden können. Betroffen werden vor allem Geschäfte im Einzelhandel sein, aber auch in der Gastronomie und der Hotellerie gehen Experten davon aus, dass der Markt an Anbietern kleiner wird. Für viele Unternehmer stellt sich daher die Frage, ob es nicht vielleicht sinnvoll ist, das Geschäft zu verkaufen , bevor sämtliche Rücklagen verbraucht sind und der Betrieb aufgegeben werden muss oder das Unternehmen sogar pleite geht.

Die richtige Entscheidung treffen

Bevor die eindeutige Entscheidung zum Verkauf feststeht, sollte sich der Unternehmer einige Fragen beantworten. Er sollte sich eine ehrliche Prognose geben, ob er mit dem eigenen Knowhow und den Gegebenheiten in seinem Marktumfeld noch langfristig Chancen hat, finanziell ausreichend Gewinne zu erwirtschaften. Dabei sollte durchaus ein Blick in die mittel- bis langfristige Zukunft geworfen werden. Auch sollte sich die Frage gestellt werden, welche Kraftanstrengungen für ein unternehmerisches Überleben notwendig sein werden. Haben Unternehmer ein gewisses Alter erreicht, kann ein um ein paar Jahre vorgezogener Ruhestand eine sehr gute Alternative sein. Hilfestellungen können Experten bei Branchenverbänden, Wirtschaftsprüfer oder Unternehmensberater geben. Steht die Entscheidung fest, dass ein Verkauf die einzig richtige Option ist, dann sollte der Verkauf planvoll angegangen werden.

Wer könnte der Käufer sein?

Am Anfang eines Unternehmensverkaufs steht immer die Frage, an wen der Betrieb veräußert werden kann. Kann es eine interne Lösung geben, weil vielleicht jemand aus der Familie das Unternehmen übernehmen möchte oder jemand aus dem Mitarbeiterstamm? Gibt es externe Interessenten, die mit anderen Konzepten und neuen Ideen Interesse an dem Unternehmen haben? Oder gibt es größere Mitbewerber, die dank Synergien das eigene Unternehmen als sinnvolle Ergänzung sehen? Hier sollte in jedem Fall intensiv recherchiert werden.

Hilfe dazu holen

Auf dem Markt gibt es verschiedene Experten, die ähnlich wie Makler, sich auf das Thema Unternehmensverkauf spezialisiert haben. Es macht Sinn, Sie zu kontaktieren, wenn keine interne Lösung möglich ist. Diese Experten wissen, wer potentielle Interessenten sind und wie sich ein realistischer Verkaufswert errechnen lässt . Weitere Hilfestellungen können Plattformen im Internet leisten, auf denen Verkäufer und Käufer zueinander finden können. Wer eine Firma verkaufen möchte, der sollte zudem wissen, dass dieser Prozess seine Zeit braucht. In den meisten Fällen dauert ein Verkauf zwischen sechs Monaten und zwei Jahren. Wer zu dem Schluss kommt - vielleicht auch durch den Rat eines Experten - dass das Unternehmen keinen Kaufinteressenten finden wird, der sollte darüber nachdenken, ob sich zumindest Teile des Unternehmers oder Inventar und Maschinen zu Geld machen lassen. Auch mit solchen Verkäufen können oft reelle Summen erzielt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7762451?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
„Lieber Journalist als Trainer“
Paderborns Trainer Steffen Baumgart ist maßlos enttäuscht.
Nachrichten-Ticker