35 Prozent weniger Umsatz in 2020
OWL-Tourismus im Bann der Pandemie

Bielefeld (WB) -

Die Tourismusbranche hat in Ostwestfalen-Lippe im vergangenen Jahr zwischen März und Ende Dezember 1,086 Milliarden Euro weniger erwirtschaftet. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 35 Prozent.

Freitag, 19.02.2021, 11:48 Uhr aktualisiert: 19.02.2021, 12:12 Uhr
Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica.
Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica. Foto: Bernhard Hertlein

 

Nach Angaben des Fachbereichs Teutoburger Wald Tourismus der Ostwestfalen-Lippe GmbH hat mit einem Rückgang um 48 Prozent 2020 vor allem der Übernachtungstourismus unter der Pandemie gelitten. Aber auch der Tagestourismus ging um etwa 29 Prozent zurück. Dabei waren die ersten beiden Monate noch weitestgehend frei von den Einflüssen der Pandemie. Dafür betrug das Umsatzminus in März und April zusammen 384,3 Millionen Euro und damit fast ein Drittel des Rückgangs im Gesamtjahr.

Nach Angaben von Axel Lehmann, Landrat in Lippe und Vorsitzender des Fachbeirats Tourismus, sind etwa 53.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer direkt im Sektor Tourismus und Freizeit in OWL beschäftigt. Dessen Bedeutung sei vor der Pandemie stetig gewachsen - von 2,6 Milliarden Euro in 2010 auf 3,08 Milliarden zuletzt im Jahr 2019. Dabei entfielen 34 Prozent auf Übernachtungs- und 66 Prozent auf Tagesgäste. Von den Investitionen in die Freizeit-Infrastruktur profitierten auch die Unternehmen der Region bei der Suche nach Fachkräften. Lehmann: „Was für Touristen attraktiv ist, trägt auch für die Einwohnerinnen und Einwohner in OWL zur Lebensqualität bei.“

Darüber hinaus profitierten auch viele Branchen von den Urlaubern und Tagesgästen – vom Gastgewerbe angefangen über den Einzelhandel, Zulieferer, Dienstleister und Handwerker. Auch die Staatskasse wurde nicht wenig gefüllt. Allein an Mehrwert- und Einkommenssteuer flossen 2019 Lehmann zufolge 285,1 Millionen Euro an den Fiskus. Hinzu kamen Einnahmen insbesondere der Kommunen aus Kurtaxen, Grund-, Gewerbe- und Zweitwohnungssteuern.

 

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7828031?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
Gibt Arminia Schalke den Rest?
Im Hinspiel rangen die Arminen um Fabian Klos (rechts) und Ritsu Doan den FC Schalke 04 (hier Suat Serdar) nieder. Der DSC siegte im Dezember 2020 mit 1:0.
Nachrichten-Ticker