Börse in Frankfurt
Dax dank Wall Street über 14.000 Punkten

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat die negative Stimmung aus der Vorwoche am Montag abgeschüttelt und ist mit klaren Gewinnen in den Monat März gestartet.

Montag, 01.03.2021, 18:27 Uhr aktualisiert: 01.03.2021, 18:30 Uhr
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen

Die Anleger setzten weiter auf ein baldiges Ende der Corona-Beschränkungen, begründete Marktexperte Andreas Lipkow von der Bank Comdirect die Aufwärtsbewegung. Zusätzliche Unterstützung kam im späten Handel von einer deutlich festeren Eröffnungstendenz an den US-Börsen.

Dank der starken Wall Street schaffte es der Dax im späten Handel wieder über die Marke von 14.000 Punkten. Letztlich gewann der Leitindex 1,64 Prozent auf 14.012,82 Punkte und landete damit nur knapp unter seinem Tageshoch. In der Vorwoche hatte der Dax ein Minus von 1,5 Prozent verbucht, für den Februar aber ein Plus von 2,6 Prozent über die Ziellinie gebracht. Der MDax, der die mittelgroßen börsennotierten Unternehmen repräsentiert, rückte am Montag um 2,01 Prozent auf 31.900,95 Punkte vor.

An den anderen europäischen Aktienmärkten kam es zum Monatsauftakt ebenfalls zu erheblichen Kurssteigerungen. Der EuroStoxx gewann rund 1,9 Prozent. Der Pariser Cac 40 und der Londoner FTSE 100 stiegen jeweils um rund 1,6 Prozent. Der New Yorker Dow Jones Industrial stand zuletzt mit 2,1 Prozent im Plus.

Unter den Einzelwerten im Dax gewannen die Papiere des Triebwerkherstellers MTU als bester Wert mehr als sechs Prozent. Reise- und Luftfahrtwerte waren allgemein gefragt, die Hoffnung auf Lockdown-Lockerungen, Impffortschritte und Reisen im Sommer trieb an.

Nachrichtlich bewegt waren am Montag vor allem Werte aus dem Nebenwerteindex SDax. Dort schnellten Global Fashion Group (GFG) nach unerwartet positiven Geschäftszahlen um mehr als 15 Prozent hoch. Zum Vergleich: Im April 2020 waren sie für unter 1 Euro zu haben gewesen. Der Online-Modehändler will auch im laufenden Jahr kräftig zulegen.

Das Pharmaunternehmen Medios erhöhte seine Jahresziele und die Aktien gewannen 6,2 Prozent. Die partielle Wiederöffnung von Baumärkten in einigen Bundesländern lockte die Anleger in die Aktien von Hornbach Baumarkt, die um 5,3 Prozent zulegten. Dagegen ging es für die Aktien des Finanzdienstleisters Hypoport nach einer enttäuschenden Umsatzentwicklung um 3,3 Prozent abwärts.

Bei den Aktien von ProSiebenSat.1 und RTL Group war Konsolidierungsfantasie zu spüren. ProSiebenSat.1 gewannen im MDax mehr als 4 Prozent, RTL im SDax 2,8 Prozent. Der Chef des RTL-Großaktionärs Bertelsmann, Thomas Rabe, hatte im «Spiegel» auf die Frage nach Gedankenspielen zu einer Übernahme von ProSiebenSat.1 gesagt, er sähe durchaus eine Chance, wenn auch nicht unmittelbar.

Der Euro kostete zuletzt 1,2053 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag ebenfalls auf 1,2053 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von minus 0,32 Prozent am Freitag auf minus 0,36 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,27 Prozent auf 144,75 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,39 Prozent auf 174,56 Punkte.

© dpa-infocom, dpa:210301-99-636835/10

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7843419?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F
„Zuversicht und Vorsicht“
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn
Nachrichten-Ticker