Mi., 14.05.2014

Energie Preisrückgang machte Solarworld zu schaffen

Hinter Solarworld liegt eine harte Restrukturierung mit scharfem Schuldenschnitt. Foto: Jan Woitas

Hinter Solarworld liegt eine harte Restrukturierung mit scharfem Schuldenschnitt. Foto: Jan Woitas Foto: dpa

Von dpa

Bonn (dpa) - Der Photovoltaik-Konzern Solarworld hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres unter einem Preisrückgang auf den internationalen Solarmärkten gelitten. In den drei Monaten sei der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12,8 auf 99,4 Millionen Euro zurückgegangen.

Verantwortlich dafür seien neben den gesunkenen Preisen auch einmalige Effekte aus zwei umsatzstarken Großprojekten im Vorjahresquartal, berichtete das Unternehmen in Bonn .

Die Absatzmenge konnte der Konzern dagegen um 41 Prozent auf 154 Megawatt (MW) steigern. Bereits in der vergangenen Woche hatte das Unternehmen nach einem scharfen Schuldenschnitt und Verlust im Vorjahr über einen kleinen operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 1,6 Millionen Euro berichtet. Die jüngst zugekaufte Solarsparte von Bosch mit eingerechnet, lag das operative Ergebnis sogar bei 137,2 Millionen Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2449696?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198339%2F