«Totalausfall» Kaum Eis und Schnee in zweitwärmstem Winter der Statistik

In Dresden blühen im Februar die Blumen. Bundesweit lagen die Wintermonate mit im Schnitt 4,1 Grad um 3,9 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode von 1961 bis 1990.

Statt Minustemperaturen oft mild wie im Frühling: Die Wintermonate fallen im langfristigen Vergleich aus dem Rahmen. Die Klimaerwärmung nimmt an Fahrt auf, bilanziert der Deutsche Wetterdienst. mehr...

Das Ortsschild von Langbroich, einem Ortsteil der Gemeinde Gangelt, ist am Rand des Ortes zu sehen. Aus diesem Ort kommt der erste bestätigte Coronavirus-Fall in Nordrhein-Westfalen.

Tägich neue Infektionen Wie hoch ist die Gefahr einer Coronavirus-Ausbreitung?

In Deutschland sind neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Die wichtigsten Antworten zu Sars-CoV-2. mehr...


Haustiere stellen Staubsauger vor besondere Herausforderungen. Foto: imago

Gütersloh Keine Angst vor Tierhaaren

Federn vom Wellensittich auf dem Partett, Hunde- oder Katzenhaare auf Teppichboden oder Sofa: Hinterlassenschaften der tierischen Mitbewohner führen häufig auch dann zu häuslichem Ärger, wenn bei keinem menschlichen Bewohner eine Allergie vorliegt. mehr...


Dichtes Meereis verzögert während der einjährigen Arktis-Expedition «Mosaic» den Personalwechsel auf dem Forschungsschiff «Polarstern» deutlich.

«Es herrscht Unsicherheit» Verspäteter Crew-Wechsel auf «Polarstern»

Ausharren in der Arktis: Auf der einjährigen Expedition Mosaic verzögert dichtes Meereis den geplanten Personalwechsel an Bord des Forschungsschiffes «Polarstern». Nun wächst der Unmut an Bord. mehr...


Indische Elefanten unterwegs in Kaziranga im BUndesstaat Assam.

UN-Konvention erweitert Liste Warum bedrohte Tiere trotz Schutzstatus aussterben können

Angesichts des raschen Artenrückgangs erhalten nun mehrere bedrohte Tiere einen speziellen Schutzstatus. Dies könnte ihnen helfen - ist aber kein Wundermittel für ihr Überleben. mehr...


Der Jaguar wird ebenso wie asiatische Elefanten, ein Hai und mehrere Vogelarten neu in die höchste CMS-Schutzliste aufgenommen.

UN-Konferenz Elefanten, Jaguare und Haie erhalten Schutzstatus

Neu Delhi (dpa) - Angesichts des raschen Rückgangs vieler Tierarten weltweit haben Vertreter von mehr als hundert Staaten entschieden, zehn Spezies stärker zu schützen. mehr...


Telefonphobie ist gerade bei jungen Menschen verbreitet; junge Frauen leiden häufiger darunter als Männer.

Tippen statt Reden Wenn die Angst vor dem Telefonat zur Phobie wird

Manche können fast alles - nur nicht telefonieren. Dabei macht auch hier Übung den Meister, sagen Experten. Und wer andere zum Telefonieren vorschickt, handelt alles andere als clever. mehr...


Auf der ISS sind derzeit zwei Amerikaner und ein Russe stationiert.

Medizinische Gründe Zwei Kosmonauten dürfen doch nicht zur ISS fliegen

Für zwei russische Raumfahrer ist die Reise ins All erst einmal abgesagt. Jetzt soll Ersatzpersonal zur Internationalen Raumstation fliegen. mehr...


Eine Hyalomma rufipes (Männchen) Zecke liegt auf einer Ein-Cent-Münze.

Starker Rückgang im Süden Weniger FSME-Fälle nach Zeckenstichen

Die Zahl der durch Zeckenstiche übertragenen FSME-Erkrankungen ist gesunken. Aber Entwarnung geben die Experten trotzdem nicht - denn das Risiko bleibt groß. Und es gibt noch nicht genug Erkenntnisse zu den neuen tropischen Zecken. mehr...


Störche sitzen schon Anfang Februar in ihrem Nest auf einem Strommast.

Winterquartiere in Europa Störche mit neuen Strategien: Deutschland statt Afrika

Störche probieren Neues aus: Vor ein paar Jahrzehnten fingen die ersten an, sich den Flug ins Winterquartier nach Afrika zu sparen. Sie blieben in Spanien. Aber warum nicht gleich in Deutschland ausharren? mehr...


Das Parkes-Radioteleskop in Australien.

SETI-Projekt Sind wir allein im Universum? - Lauschangriff ins All

Seit Jahren fahnden Wissenschaftler nach Zeichen für außerirdische Zivilisationen - bislang erfolglos. Nun machen Forscher enorme Datenmengen öffentlich. Davon kann auch die Suche nach natürlichen astronomischen Phänomenen profitieren. mehr...


Momentaufnahme eines abendlichen Karnevalsumzugs in Trier.

Schlafforscher warnt An Karneval nicht dauerhaft die Nacht zum Tag machen

«Wir machen durch bis morgen früh», heißt ein beliebtes Partylied. Mit wenig Schlaf komme der Mensch zwar aus, meint ein Forscher. Zum Exzess sollte das aber nicht werden - auch nicht an Fastnacht. mehr...


Medizinisches Personal untersucht den Zustand eines Patienten im Krankenhaus Jinyintan in Wuhan.

Vorhersagen schwierig Experten hoffen auf Eindämmung von Covid-19

Mehr als 60.000 Fälle von Sars-CoV-2 sind in China erfasst worden. Die Aussagekraft dieser Zahlen ist deutschen Experten zufolge aber sehr beschränkt. Sie haben sich jetzt zum Wissensstand über die neuartige Lungenkrankheit geäußert. mehr...


Wölfe können künftig nach Angriffen auf Nutztiere leichter abgeschossen werden.

Bundesrat Abschuss von Wölfen wird leichter

Wölfe sind in Deutschland streng geschützt. Allerdings können sie künftig leichter abgeschossen werden, wenn sie etwa Schafe gerissen haben. mehr...


Der venezolanjische Paläontologe Rodolfo Sánchez liegend neben dem Panzer eines Stupendemys geographicus Männchens.

In Südamerika Fossilien von drei Meter langer Schildkröte gefunden

Zürich (dpa) - In Sumpfgebieten Südamerikas waren vor Millionen von Jahren enorme Schildkröten mit annähernd drei Meter langem Panzer unterwegs. Forscher entdeckten in Venezuela und Kolumbien Überreste der Riesenschildkröte Stupendemys geographicus, wie sie im Fachblatt «Science Advances» schreiben. mehr...


Der Studie zufolge steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau schwanger wird, wenn eine Kollegin ein Baby bekommt.

Studie Kinderkriegen kann zu Kettenreaktion zu führen

Eine Kollegin ist schwanger, der eigene Bruder wird Vater. Macht es das für einen Menschen wahrscheinlicher, selbst ein Kind zu bekommen? Und wenn ja, setzt sich dieser Effekt weiter fort? mehr...


Gesundheitsfachkräfte in Schutzkleidung in einem Ebola-Behandlungszentrum in Beni, Kongo.

«Notlage» bleibt Noch keine Entwarnung bei Ebola-Ausbruch im Kongo

Im Kongo wütet eine der gefährlichsten Krankheiten in einer der instabilsten Regionen Afrikas. Doch endlich scheinen Helfer Ebola langsam unter Kontrolle zu bekommen. Die WHO hebt den Notstand dennoch nicht auf. mehr...


Ein Zügelpinguin an der Küste der Elefanteninsel in der Antarktis.

«Sehr dramatischer Rückgang» Zahl der Zügelpinguine in Antarktis stark gesunken

New York (dpa) - Die Zahl der Zügelpinguine ist nach Angaben von Wissenschaftlern und der Umweltorganisation Greenpeace in vielen Teilen der Antarktis in den vergangenen 50 Jahren stark gesunken. Einige Kolonien seien sogar um 77 Prozent geschrumpft, teilte Greenpeace mit. mehr...


Eine zuvor von einem Hund entfernte Zecke auf einer Pinzette.

Überträger von Krankheiten Milde Winter lassen Zecken ganzjährig aktiv sein

Renthendorf/Jena (dpa) - Der anhaltend milde Winter begünstigt Zecken. Dauerte die Zeckensaison früher von etwa März bis Ende Oktober, so sind die Spinnentiere inzwischen ganzjährig aktiv, wie der Jenaer Zeckenforscher Jochen Süss sagte. mehr...


Eine Gemeindemitarbeiterin misst mit einem Fieberthermometer die Körpertemperatur einer Passantin in einer Straße in Wuhan.

Verwandtschaft zum Sars-Virus Neuartige Lungenerkrankung hat Namen erhalten: Covid-19

Genf (dpa) - Die neuartige Lungenerkrankung aus China hat einen eigenen Namen bekommen. Sie werde nun Covid-19 genannt, sagte der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus. Zugleich erhielt auch das neue Coronavirus einen eigenen Namen: Sars-CoV-2. mehr...


Eine Atlas-V-Rakete der United Launch Alliance hebt vom Startkomplex 41 der Cape Canaveral Air Force Station ab.

«Perfekter Start» Neue Esa-Sonde auf dem Weg zur Sonne

Wie funktioniert die Sonne? Forscher hoffen auf neue Erkenntnisse über den Stern: Eine Sonde soll erstmals auch die Pole überfliegen und unbekanntes Terrain erkunden. Am Montag startete der «Solar Orbiter» in Florida zu seiner Mission. mehr...


Im 19. Jahrhundert waren Biber in Deutschland fast ausgerottet, jetzt hat sich die inzwischen geschützte Art wieder erholt. Foto: dpa

NRW Der Biber breitet sich aus

Er kann bis zu 30 Kilogramm schwer und einen Meter lang werden: Der Biber breitet sich mehr als 100 Jahre nach seiner Ausrottung wieder in den Landschaften des heutigen Nordrhein-Westfalens aus. mehr...


Ein Männchen der Chamäleonart Calumma radamanus in entspannter Färbung.

Lebensraum schwindet Neue Nasen-Chamäleonarten auf Madagaskar identifiziert

München (dpa) - Forscher haben vier neue Chamäleon-Arten identifiziert. Der Gruppe der Nasenchamäleons seien zuletzt 12 Arten zugezählt worden, nun seien es 16, schreiben die Forscher aus Deutschland und Madagaskar im Fachjournal «Vertebrate Zoology». mehr...


Gisela Osuch-Trogisch trainiert im Sport-Gesundheitspark Berlin-Zehlendorf mit anderen Patienten einer Reha-Gruppe.

Unterstützende Maßnahme Warum Sport nach einer Krebstherapie hilft

Eine Krebstherapie schwächt viele Patienten nicht nur körperlich, sondern hinterlässt auch seelische Spuren. Sport und Bewegung können helfen, doch es kostet mitunter Überwindung. mehr...


Mit Hilfe der Magnetresonanztomographie wird ein Tumor festgestellt.

Starker Anstieg weltweit WHO warnt vor Verdoppelung der Krebserkrankungen bis 2040

Die Zahl der Krebserkrankungen dürfte in den kommenden Jahrzehnten weltweit stark steigen. Zu den Gründen gehört nicht nur die steigende Lebenserwartung. mehr...


1 - 25 von 3840 Beiträgen