Gesundheit Wann lohnt die Impfung? Debatte um gefährliche Meningokokken B

Gesundheit : Wann lohnt die Impfung? Debatte um gefährliche Meningokokken B

Die ersten Symptome lassen an einen grippalen Infekt denken. Doch eine Meningitis kann sehr schnell lebensgefährlich werden. Betroffen sind meist Kleinkinder. In Großbritannien gibt es derzeit Streit um die Impfung gegen Meningokokken B. Und in Deutschland? mehr...

Im Gegensatz zu anderer Werkzeugnutzung hängt das Verhalten wohl nicht mit der Nahrungssuche zusammen.

Tiere Studie: Schimpansen in Westafrika werfen Steine gegen Bäume

Max-Planck-Forscher berichten in einer neuen Studie erstmals von Schimpansen, die Steine gegen Bäume werfen. Warum tun die Affen das? mehr...


Während ihrer Behandlung im Royal Free Hospital in London: Die schottische Krankenschwester Pauline Cafferkey wurde nun zum insgesamt dritten Mal aus dem Krankenhaus entlassen.

Gesundheit Britische Ebola-Patientin zum dritten Mal entlassen

London (dpa) - Eine schottische Krankenschwester ist aus einem Londoner Krankenhaus entlassen worden, in dem sie zum dritten wegen Ebola behandelt worden war. Sie sei nicht mehr infektiös, teilte das Londoner Royal Free Hospital zur Begründung mit. mehr...


Spuren von Unkrautvernichter sind in Bier nachweisbar. Experten diskutieren seit Jahren, ob das seit 1974 zugelassene Herbizid Glyphosat möglicherweise krebserregend ist oder nicht.

Wissenschaft Glyphosat in Bier gefunden - Bundesinstitut: Menge unbedenklich

Glyphosat im Bier - da ist die Aufregung groß. Der Unkrautvernichter steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Umweltschützer sind empört. Das Bundesinstitut für Risikobewertung sieht hingegen keine Gefahr. mehr...


Es mangelt an Hausärzten auf dem Land. Eine Medizinstudiumreform soll das nun ändern.

Gesundheit Medizinstudiumreform gegen Hausärztemangel

Berlin (dpa) - Die Koalition von Union und SPD will mehr Hausärzte aufs Land bekommen. Dazu hat sie zwei wichtige Gesetzesvorhaben in ihrem Koalitionsvertrag festgeschrieben: das Versorgungsstärkungsgesetz und eine Reform des Medizinstudiums. mehr...


Immer mehr Bienen, Schmetterlinge und andere Bestäuber sind weltweit vom Aussterben bedroht. Das gefährdet auch die globale Nahrungsversorgung. Nahrungsmittel im Wert von 235 bis 577 Milliarden US-Dollar im Jahr entstehen aufgrund der bestäubenden Tiere.

Agrar Rückgang der Bestäuber bedroht Nahrungsversorgung weltweit

Wissenschaftler schlagen bei Bienen seit langem Alarm: die Bestände sind dezimiert, und sie sorgen sich um die ausfallende Bestäubung von Pflanzen. Das Problem ist global, und es betrifft nicht nur Bienen. mehr...


Wissenschaft : Monster-Gasleck: 100 000 Tonnen Methan ausgeströmt

Wissenschaft Monster-Gasleck: 100 000 Tonnen Methan ausgeströmt

Monatelang roch es nach faulen Eiern: Seit Oktober strömten riesige Mengen Erdgas aus einem leckgeschlagenen Speicher in Kalifornien - Forscher haben nun nachgerechnet. mehr...


Die WHO empfiehlt Müttern, die sich mit dem Zika-Virus angesteckt haben, ihre Kinder zu stillen.

Gesundheit WHO: Mütter sollen ihre Babys trotz Zika stillen

Genf (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt Müttern, die sich mit dem Zika-Virus angesteckt haben, ihre Kinder zu stillen. mehr...


Eine gesunde Korallen-Kolonie im One Tree Reef des australischen Great Barrier Reef.

Wissenschaft Saure und warme Meere schädigen Korallen heute schon

Saures Meerwasser kann Korallen schädigen. In einer Lagune des Great Barrier Reefs haben Forscher nun die Wasserqualität von vor 200 Jahren wieder hergestellt. Das tat den Korallen sichtbar gut. mehr...


So hat das Original vermutlich ausgesehen: Ein Teil einer jungsteinzeitliche Maske und ihre weiße Nachbildung.

Archäologie Forscher untersuchen steinzeitliche Totenmaske aus dem Moor

Ein Forscher gräbt ein Stück Keramik aus einer Moorlandschaft aus - vor einem halben Jahrhundert. Nun wissen Archäologen, was es ist. mehr...


Meteoriteneinschlag im russischen Tscheljabinsk: Der wohl größte Meteorit seit dem spektakulären Absturz eines Meteoriten in Russland vor drei Jahren ist nahezu unbemerkt über dem Atlantik explodiert

Wissenschaft Riesiger Meteorit explodiert unbemerkt über dem Atlantik

São Paolo (dpa) - Der wohl größte Meteorit seit dem spektakulären Absturz eines Meteoriten in Russland vor drei Jahren ist nahezu unbemerkt über dem Atlantik explodiert mehr...


Zwei Kinder auf der griechisch Seite der Grenze zu Mazdonien. Ihre Mutter wird von den Schildern der Polizisten abgedrängt.

Wissenschaft Experte: Traumata bei Flüchtlingen sind Integrationshindernis

Ein großer Teil der in Deutschland ankommenden Flüchtlinge ist traumatisiert. Die Plätze für Therapien reichen bei weitem nicht aus. Warum nicht Flüchtlinge zu Therapeuten machen, fragt ein Forscher. mehr...


Der Molekularbiologe Frank Buchholz (l) und der Virologe Joachim Hauber haben einen neuen Ansatz bei der Forschung gegen Aids entwickelt. Die Wissenschaftler entwickelten eine Genschere, mit der sie das Erbgut der Viren aus infizierten Zellen herausschneiden.

Wissenschaft Deutsche Mediziner präsentieren neuen Ansatz gegen Aids

An einzelnen Zellen funktioniert die Therapie der deutschen Forscher gegen den Aids-Erreger schon ganz gut. Sie haben Virenerbgut mit einer speziellen Schere aus Zellen herausgeschnitten. Nun muss das Verfahren aber noch am Menschen sicher und erfolgreich sein. mehr...


Millionensummen sind in den Ausbau der Ems geflossen. Immer länger wird die Liste der ökologischen Baustellen an dem Fluss. Dauer und Umfang der Ausbesserungen sind derzeit nicht abzusehen.

Wissenschaft Problemfluss: Ökologischer Zustand der Ems ist schlecht

Leer/Borkum (dpa) - 371 Kilometer von der Quelle bis zur Mündung - damit ist die Ems einer der längsten Flüsse, die komplett durch Deutschland strömen. Von Nordrhein-Westfalen durch Niedersachsen führt ihr Weg bis ins Weltnaturerbe Wattenmeer. mehr...


Konsequent abzunehmen ist für sehr dicke Menschen oft extrem schwierig. Jetzt untermauern neue Forschungen: Schon kleine Schritte lohnen sich.

Wissenschaft Schon etwas weniger Gewicht bringt viel für Gesundheit

St. Louis (dpa) - Bei Menschen mit hohem Übergewicht können schon einige Kilos weniger viel Gutes bringen: Wer es schaffe, fünf Prozent abzuspecken, erweise seiner Gesundheit einen großen Dienst, berichten Forscher im Fachjournal «Cell Metabolism». mehr...


Zuchtboxen mit verschiedenen Mücken sind in der Klimazelle für die Mückenzucht im Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin zu sehen.

Gesundheit Krankheitsüberträger: Stechmückenforschung wird verstärkt

Zika, Dengue, Malaria - die Liste von Mücken übertragener Krankheiten ist lang. Noch kursieren viele Erreger vor allem in tropischen Regionen. Ein Forschungsprojekt soll nun klären helfen, ob sich das ändern könnte. mehr...


Die OECD fordert eine Untersuchung der Risiklen von Nanomaterialien.

Wissenschaft OECD: Mögliche Risiken von Nanomaterialien erforschen

Paris (dpa) - Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) fordert eine bessere Untersuchung der möglichen Risiken von Nanomaterialien. mehr...


Einsandeschluss ist der 20. März.

Raumfahrt Nasa sucht Kunstwerke für Asteroiden-Reise

Washington (dpa) - Gemälde, Songs, Gedichte, Fotos und Zeichnungen von Weltraum-Fans will die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit auf eine Reise zu einem Asteroiden nehmen. mehr...


Im März will die Weltgesundheitsorganisation ein Expertentreffen einberufen, um neue Strategien im Kampf gegen die Mücken zu finden, die das Zika-Virus übertragen.

Gesundheit WHO: Zika-Forschung zu Mikrozephalie dauert noch Monate

Genf (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rechnet erst in vier bis sechs Monaten mit Klarheit über einen möglichen Zusammenhang zwischen Zika und einer Schädelfehlbildung bei Babys. mehr...


22 Hai- und Rochenarten sollen künftig weniger stark bejagt werden.

Wissenschaft 22 Hai- und Rochenarten sollen besser geschützt werden

Der Große Hammerhai, der Riesenmanta und 20 weitere Arten sollen weniger stark bejagt werden. Das vereinbarten rund 40 Länder und die EU zwar nur freiwillig - es gibt aber dennoch Hoffnung. mehr...


Ein junger Kronengecko klebt an einer Scheibe des Exotariums im Frankfurter Zoo. Leuchtet man einem Gecko ins Ohr, tritt der Strahl aus dem anderen Ohr heraus. Sie haben intern gekoppelte Ohren, womit sie die Positionen von Feinden oder Beutetieren bestimmen.

Wissenschaft «Der Tunnel im Ohr»: Richtungshören von Geckos für Roboter nutzbar

Die Ohren der Echsen, Frösche und Vögel sind durch einen Tunnel verbunden. Mit diesem Hohlraum bestimmen sie, woher ein Feind kommt. Deutsche Forscher haben diese energiesparende Hörweise analysiert und schlagen vor, sie für Roboter zu verwenden. mehr...


Raumfahrt : Raumstation «Mir»: Technische Großtat trotz erheblicher Mängel

Raumfahrt Raumstation «Mir»: Technische Großtat trotz erheblicher Mängel

Moskau (dpa) - Tragik und Triumph lagen in der Raumfahrt wohl nie so nahe beieinander wie vor 30 Jahren. mehr...


Oft ist es der Zufall, der neuen Erkenntnissen auf die Sprünge hilft. So war es auch bei der Entdeckung radioaktiver Strahlung.

Wissenschaft Seltsame Strahlen: Wie Becquerel die Radioaktivität entdeckte

Paris/Berlin (dpa) - Es war ein trüber Sonntag Anfang 1896, als Antoine-Henri Becquerel seine Fotoplatten entwickelte. mehr...


Einige Störche verlassen Deutschland gar nicht mehr. 

Tiere Erste Störche wieder in Deutschland gelandet

Die Störche sind wieder da. Nach ihrer Winterpause im Süden kommen die ersten Vögel zurück nach Deutschland. Den langen Weg bis nach Afrika nehmen aber nicht mehr alle der Tiere auf sich. mehr...


Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) während einer Pressekonferenz in Berlin.

Forschung Debatte über Spitzenforschung: «Prämie» für Top-Unis umstritten

Wie soll exzellente Wissenschaft künftig gefördert werden? Eine Expertenkommission hatte vor knapp drei Wochen Vorschläge gemacht - nun ist das Gezerre um Konzepte und Gelder im vollen Gange. mehr...


2201 - 2225 von 3484 Beiträgen