Wissenschaft Löwen erkennen sich am Gebrüll

Ein brüllendes Löwenmännchen in einem Zoo.

Wie identifizieren Löwen ihre Artgenossen aus dem Rudel? Das haben Experten bei Experimenten im Okavango-Delta in Afrika erforscht. mehr...

Die Illustration der Internationalen Astronomischen Union (IAU) zeigt neu definierte Planeten und Zwergplaneten des Sonnensystems.

Wissenschaft Zehn Jahre nach Plutos Degradierung wächst Zwergplaneten-Liste

Acht Planeten hat unser Sonnensystem: Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und die Erde. Es gab sogar mal einen neunten. Er löste einen wissenschaftlichen Streit aus, der bis heute anhält. mehr...


Schimpansen arbeiten lieber zusammen als miteinander zu konkurrieren.

Wissenschaft Gemeinsam stark: Schimpansen bevorzugen Kooperation

Menschen kooperieren mehr miteinander als alle anderen Spezies. Primaten gelten dagegen eigentlich als kompetitiv. Eigentlich. mehr...


Forschen in über 4500 Metern Höhe: Die Hütte Regina Margherita, Europas höchstgelegenes Gebäude, wird vom DLR für eine Studie zur Ödembildung genutzt.

Wissenschaft Bergsteiger als Testpersonen für Mars-Missionen

Köln (dpa) - Fünf Männer und fünf Frauen verbringen derzeit eine Woche in den Walliser Alpen - um damit eine künftige Mars-Mission vorzubereiten. mehr...


Arbeitsplatz mit Aussicht: Zwei Crew-Mitglieder der ISS bereiten sich auf ihren Einsatz vor.

Raumfahrt US-Astronauten montieren neue Andockstation an ISS

Wann können wieder bemannte Raumflüge aus den USA zur Raumstation ISS starten? Zwei US-Astronauten legen bei einem gut sechsstündigen Außeneinsatz einen wichtigen Grundstein dafür. mehr...


Im Juli 2015 konnte Australien noch abwenden, dass das Riff auf der Roten Liste des gefährdeten Weltnaturerbes landet.

Umweltpolitik Australien: Mehr Zeit für Rettung des Great Barrier Reefs

Sydney (dpa) - Australien braucht für die Rettung des Great Barrier Reefs mehr Zeit. Queensland werde das Welterbekomitee der Unesco um Aufschub bitten, um die Probleme am weltgrößten Korallenriff in den Griff zu bekommen, teilte der Umweltminister des Bundesstaates, David Miles, mit. mehr...


Seehunde können Intervalle sogar im Millisekundenbereich unterscheiden.

Wissenschaft Seehunde haben ein Gespür für die Zeit

Ein ausgeprägtes Zeitempfinden galt lange als typisch menschliche Domäne. Nun legen Forscher einen Gegenbeweis vor. mehr...


Mit einer speziellen Kamera erstellt: Die Schilddrüse eines erkrankten Patienten wird auf einem Monitor dargestellt.

Wissenschaft Viele Überdiagnosen bei Schilddrüsenkrebs

Lyon (dpa) - Der Anstieg erfasster Schilddrüsenkrebs-Fälle in mehreren Industrieländern geht nach Ansicht von Experten zu einem großen Teil auf Überdiagnosen zurück. mehr...


Für Ötzis Kleidung . wurden mindestens fünf verschiedene Tierarten verwendet.

Wissenschaft Ötzis Kleidung stammte von fünf Tierarten

Bozen (dpa) - Erstmals haben Forscher genau bestimmen können, von welchen Tierarten die Kleidung der jahrtausendalten Eismumie Ötzi stammt. Für Mütze und Co. wurden mindestens fünf verschiedene Tierarten verwendet. mehr...


Weniger Bienen, schrumpfende Schmetterlingsbestände: Forscher glauben, dass dafür auch Pflanzenschutzmittel verantwortlich sind.

Wissenschaft Neonikotinoide bedrohen Wildbienen und Schmetterlinge

Weniger Bienen, schrumpfende Schmetterlingsbestände - Forscher glauben, dass dafür auch Pflanzenschutzmittel verantwortlich sind. Neue Untersuchungen in Großbritannien und den USA stützen diese Annahme. mehr...


Der Moskito «Aedes aegypti» ist Überträger des Zika-Virus.

Wissenschaft Bilanz seit April: 49 Schwangere mit Zika allein in New York

Das vor allem in Lateinamerika kursierende Zika-Virus ist auch in den USA vermehrt präsent. Besonders bei werdenden Müttern kann eine Ansteckung gefährlich sein. Nun gibt es neue Zahlen. mehr...


Gesundheit : Großstadt-Phänomen: Neuer Höchststand bei Syphilis-Diagnosen

Gesundheit Großstadt-Phänomen: Neuer Höchststand bei Syphilis-Diagnosen

Party, Drogen, Sex: Das wilde Großstadtleben hinterlässt seine Spuren. Noch nie seit Einführung der Meldepflicht im Jahr 2001 war die Zahl der Syphilis-Infektionen in Deutschland so hoch. mehr...


Herpesviren: Für die Schwere von Vireninfektionen spielt die Tageszeit offenbar eine wichtige Rolle.

Wissenschaft Tageszeit einer Ansteckung beeinflusst Infektionsschwere

Menschen können sich oft mit Erregern infizieren - aber sie werden nicht immer krank. Nun deutet eine Studie darauf hin, dass eine Ansteckung zur falschen Tageszeit Einfluss auf die Schwere einer Infektion haben könnte. mehr...


Nach Angaben von Naturschützern hat mit den steigenden Verkäufen von Mährobotern die Abgabe verletzter Tiere bei vielen Igelstationen zugenommen.

Tiere Naturschützer: Mähroboter sind eine tödliche Gefahr für Igel

Hilpoltstein (dpa) - Die immer stärker in Hausgärten verbreiteten Mähroboter stellen nach Erkenntnissen von Naturschützern eine Gefahr für Igel dar. mehr...


Mediziner der Universitätsklinik Heidelberg operieren ein Baby am offenen Rücken.

Wissenschaft Ärzte operieren Baby mit offenem Rücken im Mutterleib

Heidelberg (dpa) - Heidelberger Ärzte haben mit einem neuen Verfahren ein Kind bereits im Mutterleib erfolgreich am offenen Rücken operiert. Dem vier Tage jungen Karl gehe es prächtig, berichtete die stolze Mutter am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. mehr...


Das Modell des Kopfes der Mumie Idu II.

Ausstellungen 4000 Jahre alter Ägypter Idu II. erhält Gesicht

Wissenschaftler, die sich länger mit ihm beschäftigen, nennen ihn respektvoll «Herr Idu». Die 1914 entdeckte Mumie eines Beamten von Pharao Pepi II. hat schon viele Geheimnisse gelüftet. Jetzt soll sie für Museumsbesucher noch greifbarer werden. mehr...


Versuchskater Carlos sitzt an der Medizinischen Hochschule Hannover bei einer Biologin auf dem Arm.

Wissenschaft Katzen reagieren sensibler als Kater auf Jungtier-Schreie

Biologen haben in Hannover untersucht, welchen Effekt das Rufen von Katzenbabys auf erwachsene Tiere hat. Zu ihrer Überraschung ließ das Miauen auch die Männchen nicht kalt - allerdings verhielten sie sich im Unterschied zu den Weibchen immer gleich. mehr...


Mit einer Lebenserwartung von mindestens 400 Jahren sind Grönlandhaie die langlebigsten Wirbeltiere der Welt. «

Wissenschaft Älteste Wirbeltiere: Grönlandhaie werden über 400 Jahre alt

Mit einer Lebenserwartung von mindestens 400 Jahren sind Grönlandhaie einer Studie zufolge die langlebigsten Wirbeltiere der Welt. Sorge macht Experten die späte Geschlechtsreife der Tiere nach 150 Jahren. Dies könnte die Bewahrung der Art gefährden. mehr...


Zahlreiche Besucher beobachten auf dem Großen Feldberg im Taunus Sternschnuppen.

Die Nacht der Wünsche Sternschnuppen im Anflug

Frankfurt/Stuttgart - In der Nacht zum Freitag erwartet Himmelsbeobachter mit etwas Glück ein ganz besonderes Schauspiel: Vor allem in der zweiten Nachthälfte werden bis zu 170 Sternschnuppen pro Stunde auf die Erde regnen. mehr...


Gorilla-Weibchen mit Jungem im Zoo von Duisburg.

Wissenschaft «Alte Feinde» bedrohen Artenvielfalt stärker als Klimawandel

Der Klimawandel bedroht viele Arten weltweit. Momentan seien allerdings altbekannte «Feinde» beim Artenschutz am dringlichsten zu berücksichtigen, betont eine Forschergruppe. mehr...


Das Kloster Lorsch stellt ein anthropologisches Forschungsprojekt vor, bei dem nach Knochenfunden Gesichtsrekonstruktionen geplant sind.

Wissenschaft Kloster Lorsch will Mönchen «ein Gesicht geben»

Lorsch (dpa) - Forscher wollen mit neuester Technik ermittel, wie ein Mönch aus dem Mittelalter ausgesehen haben könnte. Das Unesco-Weltkulturerbe Kloster Lorsch stellt dazu einen oder mehrere Schädel und Knochen zur Verfügung. mehr...


Wissenschaft : Schiffslärm stört Buckelwale bei der Nahrungssuche

Wissenschaft Schiffslärm stört Buckelwale bei der Nahrungssuche

Die riesigen Buckelwale werden durch Schiffsgeräusche bei ihrer Nahrungssuche gestört. Das haben US-Forscher nun belegt. Besonders empfindlich reagieren Weibchen auf die Schallwellen. mehr...


Die Sonne geht in der Forschungsstation Kings Bay in Ny-Ålesund auf Spitzbergen (Norwegen) unter. In der deutsch-französischen Forschungsbasis AWIPEV arbeiten Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts mit dem französischen Polarinstitut Paul Émile Victor in der biologischen, geologischen und meteorologischen Forschung.

Wissenschaft «Klimawandel zum Anfassen» - 25 Jahre Deutsche Arktisbasis

Ny-Ålesund ist die nördlichste Siedlung der Welt: Dort, im Nordpolarmeer, arbeitet eine internationale Gemeinschaft von Arktis-Forschern. Nach den Norwegern waren die Deutschen die ersten, die dort 1991 eine Basis errichteten. mehr...


Tiere Islandponys stammen wahrscheinlich aus England

Alles nur geklaut? Gangpferde, die ihren Reitern mehr als Schritt, Trab und Galopp bieten, stammen wahrscheinlich weder aus Island noch aus Skandinavien. Vielmehr haben Wikinger die Vorfahren heutiger Islandponys von England nach Island gebracht - das verrät ein Gen. mehr...


Mit Giftkapseln präparierte Wildhunde hetzt Australien auf wilde Ziegen, die eine kleine Insel am Great Barrier Reef zertrampeln und kahl fressen. Die kastrierten Dingos sollen die rund 300 vermehrungsfreudigen Ziegen jagen. Die Hunde sollen dann nach zwei Jahren an dem Gift sterben.

Umwelt Mit Gift-Dingos und Viren: Australiens Kampf gegen Plagen

Eingeschleppte Arten richten auf dem fünften Kontinent verheerende Schäden an. Wie wird man sie wieder los? Die Australier lassen sich einiges einfallen. Ein Überblick. mehr...


2251 - 2275 von 3837 Beiträgen