Wissenschaft Ötzi mit Bauchweh? Gletschermann hatte Magenkeime

Die Wissenschaftler Eduard Egarter-Vigl (l) und Albert Zink untersuchen die rund 5000 Jahre alte Gletschermumie «Ötzi». Ötzi trug einen Keim, der für üble Bauchschmerzen gesorgt haben könnte.

Plagten Ötzi üble Magenschmerzen? Zumindest trug der Gletschermann einen Keim, der dafür gesorgt haben könnte. Das Ergebnis wissenschaftlicher Fleißarbeit zeigt: Selbst knapp 25 Jahre nach der Entdeckung gibt die Mumie immer wieder Neues preis. mehr...

Der Forscher Tomislav Marcic bei der Untersuchung des Knochenfragments eines Neandertalers. Die Neandertaler haben bei den Vorfahren moderner Menschen bestimmte Immunabwehrgene gestärkt.

Wissenschaft Neandertaler haben Immunsystem des Menschen beeinflusst

Wie viel Neandertaler steckt im modernen Menschen? Diese Frage beschäftigt Forscher weltweit. Jetzt haben sie Neandertaler-Spuren in unseren Immunabwehr-Genen nachgewiesen. mehr...


Der Kampf gegen Kinderlähmung in Pakistan zeigt Erfolge: 2015 gab es nur 51 neue Fälle. DAs ist die niedrigste Zahl seit 2007.

Gesundheit Polio in Pakistan: Kinderlähmung stark zurückgegangen

Kinderlähmung ist grausam: Sie kann zu dauerhaften Lähmungen führen und auch tödlich enden. In Pakistan steckten sich viele Kinder an, weil Impfkampagnen angegriffen wurden. Jetzt meldet das Land Erfolge. mehr...


Tausende Kraniche machen sich derzeit in Richtung Süden auf den Weg.

Tiere Kraniche flüchten vor dem Winter in den Süden

Manchen Vögeln wird es in Mecklenburg-Vorpommern nun doch zu kalt. Kraniche und selbst nordische Gänse ziehen nach Süden weiter. Zu den Wintergästen, die bleiben, gehören Bergfinken aus Finnland. mehr...


Schwertwale sind weltweit verbreitet. Die Tiere können in Bezug auf ihr Futter sehr wählerisch sein.

Wissenschaft Der Schwertwal als Gourmet: Nichts geht über Lachs

Robben, wuchtig in die in die Luft geschleudert, schwimmende Seevögel, von einem riesigen Maul gepackt: Bilder jagender Schwertwale lassen oft gruseln. Nicht alle der Tiere haben es auf solche Beute abgesehen. mehr...


Extreme Hitze und Dürreperioden schränken die weltweite Getreideproduktion einer neuen Studie zufolge messbar ein.

Wissenschaft Extremwetter beeinflussen Landwirtschaft verschieden stark

Die riesigen Weizen- und Maisfelder in den reichen Ländern der Welt ernähren zahlreiche Menschen. Für heiße Wetterextreme sind sie aber besonders anfällig - das zeigt eine neue Studie. mehr...


Eine Eisschicht überzieht Ufersteine an der Ostsee bei Travemünde. Wissenschaftler wollen die Stoffkreisläufe am Meeresgrund von Nord- und Ostsee nun auch im Winter erforschen.

Wissenschaft Meeresboden von Nord- und Ostsee wird erstmals im Winter erforscht

Rostock/Bremerhaven (dpa) - Wissenschaftler wollen die Stoffkreisläufe am Meeresgrund von Nord- und Ostsee jetzt auch im Winter erforschen. Das Vorhaben sei in diesem Umfang einzigartig, teilte das Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) mit. mehr...


100 bis 200 Millisekunden - solange braucht das Gehirn, um nach Erinnerungen im Hippocampus zu suchen.

Wissenschaft Gehirn ruft Erinnerungen schneller ab als angenommen

Bei der Erinnerung an Erlebtes werden die damit verbundenen Sinneseindrücke im Gehirn wieder reaktiviert. Das gehe weit rascher als bisher gedacht, sagen Forscher. Und gerade die ersten rasanten Prozesse seien die wichtigsten. mehr...


Von einem «titanischen Problem» spricht der Kieler Umweltminister. Jetzt hofft Habeck auf eine Wende.

Umwelt Unterwasser-Roboter soll Munition beseitigen helfen

Millionen Tonnen Weltkriegsmunition auf dem Meeresgrund bedeuten eine ständige Gefahr. Jahrzehntelang wird sie ignoriert. mehr...


Bei vielen Studien verschwanden Versuchstiere.

Wissenschaft Medizinstudien produzieren oft zweifelhafte Ergebnisse

Ein genauer Blick brachte es an den Tag: Medizinstudien mit Tieren haben oft große Mängel. Zwar stecke meist keine betrügerische Absicht dahinter, meint ein Forscher. Doch es gehe auch besser. mehr...


Wildgänse ziehen im Windpark am Wybelsumer Polder bei Emden (Niedersachsen) an einem Windkraftrad vorbei.

Tiere Umweltverbände klagen: Vögel müssen für Windparks sterben

Hannover (dpa) - Nach Überzeugung von Naturschützern werden vor dem Bau von Windkraftanlagen häufig Nester zerstört und sogar Greifvögel getötet. mehr...


Eine dicke Maus mit einem Gewicht von 49,2 Gramm sitzt bei einer wissenschaftlichen Untersuchung zur Fettleibigkeit auf einer Waage.

Wissenschaft Vaters Ernährung wirkt auf Stoffwechsel der Kinder

Bislang wurden vor allem Schwangere zu gesunder Ernährung ermahnt. Nun gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass der Speiseplan des Vaters vor der Zeugung ebenfalls bedeutend für die Kinder ist. mehr...


Bei Google war «Sonnenfinsternis» der Suchbegriff des Jahres in Deutschland.

Jahreswechsel Rückblick2015: «Sofi» verzückte Europäer

Ein kosmisches Schattenspiel verzückte in diesem Jahr die Menschen in Europa: eine Sonnenfinsternis. Das Spektakel ließ die Stromnetzbetreiber bangen und verblüffte den Internet-Riesen Google. mehr...


Zwei Jahre nach dem Ausbruch des tödlichen Ebola-Virus in Guinea hat die Weltgesundheitsorganisation auch dieses westafrikanische Land für ebolafrei erklärt. 42 Tage lang habe es keine neuen Fälle gegeben - die doppelte Zeitspanne der maximalen Inkubationszeit.

Gesundheit Guinea ebolafrei - Ansteckungskette in Westafrika gestoppt

Vor zwei Jahren befiel ein Urwald-Virus in Guinea einen Menschen. Bald erlebte Westafrika die schlimmste Ebola-Epidemie. In zwei Ländern ist sie nun amtlich beendet, für das dritte besteht Hoffnung. mehr...


Dengue-Virus wird durch Mücken der Gattung Aedes aegypti übertragen.

Gesundheit Kampf gegen Dengue-Virus: Neuer Impfstoff schürt Hoffnung

Kleiner Mückenstich, gefährliche Wirkung: Das Dengue-Virus breitet sich in Lateinamerika und Asien teilweise rasant aus, auch wegen des Klimaphänomens El Niño. Nun soll ein neuer Impfstoff helfen. mehr...


Das Dengue-Fieber wird von bestimmten Mücken übertragen und breitet sich weltweit aus.

Gesundheit Brasilien lässt Dengue-Impfstoff zu

Mehr als 800 Menschen sind in diesem Jahr in Brasilien bereits am Dengue-Virus gestorben - neue Hoffnung macht nun ein Stoff namens «Dengvaxia». mehr...


Eine neugeborene Saiga-Antilope (Saiga tatarica) liegt in einem Natur-Reservat in Russland im Gras. Die Welt immer ärmer an Tier- und Pflanzenarten.

Jahreswechsel Die tierischen Gewinner und Verlierer 2015

Elefant und Nashorn geht es an den Kragen, ein seltener Leopard dagegen scheint seiner Ausrottung erst einmal entkommen. Auch im Tierreich hatte 2015 Licht und Schatten, wie eine WWF-Bilanz zeigt. mehr...


Die Behandlung mit Blutdrucksenkern vermindert offenbar das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erheblich.

Gesundheit Mediziner fordern mehr Einsatz von Blutdrucksenkern

Könnten viel mehr Herzinfarkte und Schlaganfälle verhindert werden? Forscher halten die derzeitigen Blutdruck-Richtwerte für deutlich zu hoch - und fordern gar, Risikopatienten unabhängig von ihren Werten mit Blutdrucksenkern zu behandeln. Doch das ist umstritten. mehr...


Experten der Nasa bei Arbeiten an InSight. 

Raumfahrt Nasa-Mission «InSight» zum Mars kann 2016 nicht starten

Die Erforschung des Mars bleibt problematisch. Seit 1960 sind etliche Missionen zum Roten Planeten gestartet - und viele davon gescheitert. Auch das Nasa-Projekt «InSight» steht unter keinem guten Stern. mehr...


Die Ceres-Oberfläche auf einem Bild der Sonde Dawn:

Wissenschaft «Dawn» funkt schärfste Bilder vom Zwergplaneten Ceres

Eine ganze Kette von Einschlagkratern, zahlreiche Gräben - Astronomen staunen über den Zwergplaneten Ceres. Neue Aufnahmen aus dem All zeigen viele Details seiner zerklüfteten Oberfläche. mehr...


Gänseblümchen kurz vor Weihnachten. 2015 wird nach Angaben der US-Klimabehörde NOAA wohl das bislang wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880.

Wetter 2015 gehört auch in Deutschland zu den wärmsten Jahren

Berlin (dpa) - Das laufende Jahr ist in Deutschland bis Ende November zwar um 2,1 Grad wärmer als der Jahresschnitt zwischen 1961 und 1990 gewesen. Dennoch werde die Durchschnittstemperatur 2015 knapp unter dem Rekordwert von 2014 liegen, teilte das Deutsche Klima-Konsortium mit. mehr...


Moderne Stammzelltechnik soll das Nördliche Breitmaulnashorn vor dem Aussterben bewahren.

Wissenschaft Stammzellentechnik soll fast ausgestorbenes Nashorn retten

Es ist eines der bedrohtesten Tiere der Welt: das Nördliche Breitmaulnashorn. Nur noch drei Exemplare gibt es, sie pflanzen sich aber leider nicht fort. Nun haben Forscher eine Idee. mehr...


Deutschlands Hochschulen müssen sich auf bis zu 50000 Flüchtlinge einstellen.

Wissenschaft Flüchtlinge - Unis erwarten hohen Beratungsbedarf

Berlin (dpa) - Der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Horst Hippler, rät zu einem fairen und zugleich realistischen Umgang mit studierwilligen Flüchtlingen an deutschen Universitäten. mehr...


Eine Landschaft mit Rinnen und Kanälen in einem Teil des Newton-Kraters auf dem Mars.

Wissenschaft Trockeneis statt Wasser könnte Mars-Rinnen geformt haben

Rinnen auf dem Mars gelten als Beleg für fließendes Wasser, das einst über den Planeten floss. Französische Forscher schlagen nun eine andere Erklärung vor: Demnach könnten die Rinnen zumindest mancherorts durch gefrorenes Kohlendioxid entstanden sein. mehr...


Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX will eine Rakete starten und in Teilen auf die Erde zurückkehren lassen. 

Wissenschaft SpaceX plant neuen Raketenstart

Dieses Mal soll es klappen. Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX will eine Rakete starten und in Teilen auf die Erde zurückkehren lassen. Zweimal ist dieser Versuch schon gescheitert. mehr...


2551 - 2575 von 3739 Beiträgen