Raumfahrt Ariane-5-Rakete bringt Telekom-Satelliten ins All

Die Ariane-5-Rakete mit den beiden Telekommunikationssatelliten startet vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana.

Kourou (dpa) - Der europäische Raketenbetreiber Arianespace hat zwei Telekommunikationssatelliten erfolgreich ins All gebracht. Eine Ariane-5-Rakete hob am späten Donnerstagabend vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana ab und brauchte etwa 40 Minuten für die Mission. mehr...

So könnte der Wald bei Lindlar vor 390 Millionen Jahren ausgesehen haben.

Wissenschaft Ältester Wald der Welt soll im Bergischen Land gestanden haben

Bonn (dpa) - Der älteste Wald der Welt stand nach Angaben des Landschaftsverbands Rheinlands (LVR) im heutigen Lindlar im Bergischen Land. mehr...


Im Gegensatz zu Raubtieren jagen Menschen selten nachhaltig.

Wissenschaft Immer auf die Großen: Der Mensch als globaler Super-Jäger

Sehr erfolgreich, wenig nachhaltig - so lässt sich der Mensch als Jäger kurz umschreiben. Um die Umwelt zu schützen, sollte er sich die Raubtiere wieder stärker als Vorbild nehmen, fordern Wissenschaftler. mehr...


Mit dem 200 Tonnen schweren Hauptspektrometer wollen Forscher in Karlsruhe die Masse von Neutrinos - ultraleichten Elementarteilchen - bestimmen.

Wissenschaft Jäger der Geisterteilchen - Der Neutrino-Masse auf der Spur

Neutrinos sind überall: Ohne Unterlass prasseln die winzigen Elementarteilchen auf uns ein, ohne dass wir etwas davon merken. Denn die Geisterteilchen durchdringen mühelos Materie. In Karlsruhe wollen Forscher die ultraleichten Neutrinos jetzt wiegen. mehr...


Biologieprofessor Mark van Kleunen von der Universität Konstanz im Botanischen Garten der Uni neben blühenden Goldruten.

Wissenschaft Exotische Arten können zum Problem werden

Palmen mitten im Buchenwald? Gar nicht mehr so unwahrscheinlich. In Deutschlands Gärten wachsen viele Zierpflanzen aus anderen Teilen der Welt, die sich bei steigenden Temperaturen rasant verbreiten können. mehr...


Wer sich von einer Depression erholen will, braucht nach Angaben der Forscher Kontakt zu Nicht-Depressiven.

Wissenschaft Rechenmodell: Gute Laune ist ansteckend - Depression nicht

Lachen ist ansteckend - und gesund. Eine Binsenweisheit. Doch jetzt wollen britische Forscher einen mathematischen Beleg gefunden haben: Psychisch gesunde Freunde können Jugendliche vor Depressionen schützen, je mehr es sind, desto besser. mehr...


Intimchirurgische Eingriffe liegen im Trend.

Wissenschaft Korrekturen im Intimbereich: Standards gibt es nicht

Schätzungen zufolge hat jede zehnte Frau relativ große innere Schamlippen, was zum Problem werden kann. Eine Operation kann Abhilfe schaffen. Doch einheitliche Standards gibt es noch nicht. Eine Leitlinie ist in Arbeit. mehr...


An vielen Knochen stellten die Forscher Frakturen fest.

Wissenschaft Hinweise auf steinzeitlichen Massenmord bei Frankfurt

Die Angreifer erschossen ihre Gegner wahrscheinlich mit Pfeilen aus Tierknochen oder erschlugen sie mit Steinbeilen. Wissenschaftler ermitteln in einem Massenmord aus der Jungsteinzeit. mehr...


Der Eiszeit-Paläontologe Ralf-Dietrich Kahlke begutachtet den frisch präparierten Oberschenkelknochen eines Mammuts.

Wissenschaft Mammut als «Symbol der Eiszeit» lebte auf drei Kontinenten

Als zottelige Riesentiere zogen sie einst übers Land. Die Jagd auf Mammuts war für die Menschen der letzten Eiszeit gefährlich, das Fleisch jedoch begehrt. Ein Forscher aus Weimar hat nun eine Karte ihres Verbreitungsgebietes erstellt. mehr...


Michael Quetting in seinem Ultraleichtflieger. Neben ihm seine Flugschüler, die jungen Graugänse.

Wissenschaft Forscher bringt Graugänsen das Fliegen bei

Radolfzell (dpa) - Michael Quetting (41) hat jungen Graugänsen das Fliegen beigebracht. Wenn der Forscher vom Max-Planck-Institut für Ornithologie mit seinem Ultraleichtflugzeug in Radolfzell am Bodensee startet, folgen Nemo, Nils, Gloria, Calimero und Maddin. mehr...


Marienkäfer auf Ginkgo-Blatt. Der Siebenpunkt-Marienkäfer ist doch nicht vom Aussterben bedroht.

Natur Bedrängter Marienkäfer hat sich «bekrabbelt»

Seit mehr als zehn Jahren verbreiten sich die Asiatischen Marienkäfer hierzulande. Die heimische Art wurde von den Allesfressern in die Defensive gedrängt. Aber jetzt wird der kleine rote Krabbler wieder häufiger gesichtet. mehr...


Sonnenbad am Schwimmbecken. Die krebserregende Wirkung von UV-Strahlen wird weiter unterschätzt.

Gesundheit Krebshilfe-Chef: Sonnenbräune sollte kein Schönheitsideal sein

Osnabrück (dpa) - Die Deutsche Krebshilfe warnt vor einem Unterschätzen von UV-Strahlen beim Sonnenbaden und rechnet mit 264 000 neuen Hautkrebs-Fällen in Deutschland in diesem Jahr. mehr...


Kommt eigentlich aus den Tropen, doch über den Suez-Kanal ist er inzwischen bis ins westliche Mittelmeer vorgedrungen: Der Hasenkopf-Kugelfisch.

Wissenschaft Giftige Invasion: Ein Kugelfisch verbreitet sich im Mittelmeer

Der Hasenkopf-Kugelfisch kommt eigentlich aus den Tropen. Doch über den Suez-Kanal ist er inzwischen bis ins westliche Mittelmeer vorgedrungen. Sein Biss kann Metall durchschlagen - und sein Gift kann töten. mehr...


In Plastikbeuteln verpackt warten getrocknete Flossen des giftigen Kugelfisches (Fugo) auf dem Tsukiji Fischmarkt in Tokio auf Käufer.

Essen & Trinken Japaner haben Kugelfisch zum Sterben gern

Japanische Feinschmecker lieben Kugelfisch - einen riskanten Leckerbissen. Falsch zubereitet, kann diese Speise tödlich sein. mehr...


Sie lernen «sprechen:» Zwei junge Weißbüschelaffen sitzen im Schutz der Muttertiere in einem Gehege.

Wissenschaft Weißbüschelaffen lernen durch Zuhören

Princeton (dpa) - Weißbüschelaffen lernen ihre Laute auf ähnliche Weise wie Menschen. Auch sie profitieren von sehr früher Kommunikation. mehr...


Gasausbruch auf «Tschuri» am 29. Juli: Der Komet hat den sonnennächsten Punkt seiner Bahn passiert.

Raumfahrt Komet «Tschuri» am sonnennächsten Punkt

Die Passage des sonnennächsten Punktes seiner Bahn hat «Tschuri» ohne größere Schäden überstanden. Doch erst in den kommenden Wochen wird sich der Komet richtig aufheizen. mehr...


Die Melodien wirken sogar bei bewusstlosen Patienten.

Gesundheit Musik hilft nach Operationen gegen Angst und Schmerzen

Melodien können aufheitern oder beruhigen. Ihre Wirkung auf Gefühle der Menschen nutzen zum Beispiel Filme. Vielleicht bald auch Krankenhäuser? Sinnvoll könnte das sein, sagen Wissenschaftler. mehr...


Ein junger Californischer Zweifleckoctopus betrachtet einsam sein Spiegelbild.

Wissenschaft Zugewandt mit verschlungenen Armen: Kraken-Sex überrascht Forscher

Viele Kraken achten beim Techtelmechtel auf Abstand, bei manchen Arten erklimmt das Männchen seine Gespielin. Eine überraschende Form von Kraken-Sex offenbart nun eine bisher kaum beobachtete Spezies: Die Tiere fummeln und umarmen sich von Angesicht zu Angesicht. mehr...


Innovative Batteriespeicher sind wichtig für die Zukunft von erneuerbaren Energien.

Wissenschaft Neuartiger Batteriespeicher für die Forschung in Aachen

Viel Sonne bringt viel Strom. Das Stromnetz kann aber nichts speichern. Forscher bauen daher eine Großbatterie, die später in den Versuchs- und Praxistest gehen soll. mehr...


Auf extrem trockenem Boden wächst nicht einmal Mais.

Wetter Dürren zählen zu frühen Auswirkungen des Klimawandels

Kiel (dpa) - Dürren in Deutschland können eine frühe Folge des Klimawandels sein - so zumindest sieht es der Klimaforscher Mojib Latif. Der Wissenschaftler von der Universität Kiel warnte im Deutschlandfunk vor schweren Folgen für die Landwirtschaft. mehr...


Agrarwissenschaftler der Hochschule Osnabrück wollen Bäume züchten, die marktfähige Hybriden aus Apfel und Birne austragen.

Wissenschaft Wissenschaftler arbeiten an der Kreuzung von Apfel und Birne

Osnabrück (dpa) - Forscher an der Hochschule Osnabrück arbeiten an der Kreuzung von Apfel und Birne. Ziel ist es, in den nächsten Jahren vermarktbare Hybriden aus beiden Obstarten zu züchten, sagte der Professor für Obstbau der Hochschule, Werner Dierend. mehr...


Dichter Smog verhindert die Sicht auf Hochhäuser in Peking.

Wissenschaft Ozon-Anstieg in China bremst US-Erfolge aus

Die USA sind nicht gerade Vorreiter im Kampf gegen Luftverschmutzung, regional gab es aber durchaus stattliche Emissionsminderungen. Die Ozon-Belastung sank dennoch kaum. Ursache sei der Zustrom von Luftschadstoffen aus China, erklären Forscher nun. mehr...


Der grün glühende Lichtschweif am Nachthimmel sorgte im Frühjahr für Aufregung.

Wissenschaft Schweiz: Auf grün glühenden Lichtschweif folgt Meteoritenhagel

Wer in den Ferien in der Schweiz wandert, kann nach ganz besonderen Gesteinsstückchen suchen: Ein Himmelskörper hatte mit glühendem Schweif über Süddeutschland im Frühjahr für Aufregung gesorgt. Teile des Brockens erreichten nach neuer Expertenauskunft den Alpenstaat. mehr...


Belgien gilt seit 2003 als frei von Rindertuberkulose, gelegentlich werden jedoch noch Fälle bekannt.

Tiere Rindertuberkulose in Belgien: 167 Betriebe teilweise gesperrt

Brüssel (dpa) - Nach einem Fall von Rindertuberkulose im Norden Belgiens haben landesweit 167 Viehhöfe ihren Betrieb einschränken müssen. Bei ihnen seien Kontakte zur infizierten Herde in Meeuwen in der Provinz Limburg festgestellt worden, berichtete der Sender RTBF online. mehr...


In weiten Teilen Deutschlands sind derzeit nur vergleichsweise wenige Mücken unterwegs.

Tiere Biologin: Mückensaison bislang lau

Berlin (dpa) - Hitze und Trockenheit bieten schlechte Bedingungen für Stechmücken in weiten Teilen Deutschlands. Nur vergleichsweise wenige Mücken seien derzeit unterwegs, sagte Doreen Werner vom Leibniz-Institut für Agrarlandforschung im brandenburgischen Müncheberg der Deutschen Presse-Agentur. mehr...


2626 - 2650 von 3555 Beiträgen