Wissenschaft Älteste Spermien der Welt entdeckt

Die mikroskopische Aufnahme zeigt ein versteinertes Spermium. Das Fossil wurde im versteinerten Kokon eines Gürtelwurms in der Antarktis entdeckt.

Die weichen Körper von Würmern bleiben selten als Fossilien erhalten. Einen paläontologischen Rekord stellt die Gruppe nun dennoch: die ältesten bisher bekannten Spermien. mehr...

Der Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) im Europäischen Kernforschungszentrum Cern bei Genf.

Wissenschaft Cern-Experiment bestätigt Existenz von Pentaquark-Teilchen

Physiker entdecken ein neues Teilchen. Das Pentaquark wurde zwar schon vor Jahrzehnten vorhergesagt, aber noch nie nachgewiesen. mehr...


Ein Schild zur Artenbezeichnung auf einem Versuchsfeld des Instituts für Ökologie der Universität Jena.

Wissenschaft Wiese als Labor - Hochwasser spült bisherige Theorien weg

Mitunter sind es Zufälle oder ungeplante Zwischenfälle, die Forschern zu neuen Erkenntnissen helfen. Vor zwei Jahren standen Ökologen in Jena vor einem Scherbenhaufen. Doch das Jahrhunderthochwasser auf ihrem Versuchsfeld hat sich im Nachhinein als Glücksfall erwiesen. mehr...


Dank eines speziellen Rollstuhls kann Mischlingsdame Luisa wieder laufen.

Tiere Kurioses aus dem 3D-Drucker: Rollstuhl für behinderte Hündin

Hündin Luisa hat keine Vorderbeine. Dank eines speziellen Rollstuhls kann sie aber wieder laufen. Teile der Gehhilfe kommen aus dem 3D-Drucker. Könnte das ein neuer Trend für die Technologie werden? mehr...


«Philae» auf dem Kometen «Tschuri». Das Verhalten des Landesroboters gibt den Experten des DLR Rätsel auf.

Raumfahrt «Philae» meldet sich wieder - doch Experten wundern sich

Bei Kommandos ist «Philae» folgsam. Das hat der kleine Landeroboter bewiesen. Aber wovon hängt es ab, wann er sich bei seinem Team auf der Erde meldet? mehr...


Anders als viele andere Tierarten reagieren die Hummeln auf die Erderwärmung nicht mit einer Erweiterung ihres Lebensraums in Richtung Norden.

Wissenschaft Klimawandel verkleinert Lebensraum für Hummeln

Sie sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch wichtige Bestäuber für Wild- und Nutzpflanzen: die Hummeln. Die rundlichen Pelzträger drohen im Zuge der Erderwärmung den Anschluss zu verlieren. Forscher schlagen Umzugsaktionen vor. mehr...


Wissenschaft : Astronomen beobachten erwachendes Schwarzes Loch

Wissenschaft Astronomen beobachten erwachendes Schwarzes Loch

Wissenschaftler haben ein Materie-Monster im All entdeckt, das gerade auf Touren kommt. Das supermassive Schwarze Loch hat vermutlich die Masse von 20 Millionen Sonnen. mehr...


Wissenschaftler Peter Michalik hält eine Tasmanische Höhlenspinne auf der Hand.

Wissenschaft Nervenzellen in Begattungsorgan von Spinnen nachgewiesen

Nichts spüren beim Sex - so stellten sich Forscher bisher das Liebesleben von Spinnenmännchen vor. Eine neue Analyse ergab nun: Offenbar haben die Tiere doch Nervenzellen an ihrem Begattungsorgan. Das hat weitreichende Folgen. mehr...


Feuchte Regionen erleben eine stärkeren Zunahme.

Wissenschaft Studie: Mehr Rekord-Regenfälle weltweit

Vor allem in feuchten Regionen der Welt gibt es immer mehr sintflutartige Regenfälle, aber auch in Europa. Potsdamer Forscher sehen im Klimawandel einen Grund dafür. mehr...


Schornstein eines Fährschiffs in Rostock: Klimaschutz muss nicht teuer seit, sagt eine neue Studie.

Klima Calderón-Kommission will mit zehn Punkten Klimaziel erreichen

Klimaschutz ist nötig, aber auch teuer, meinen viele Politiker. Muss gar nicht sein, sagt eine neue Studie. Demnach könnte Klimaschutz Billionen Dollar bringen - wenn man es richtig macht. mehr...


Ein Monteur arbeitet im ringförmigen Plasmagefäß des Forschungsreaktors «Wendelstein 7-X» in Greifswald.

Wissenschaft Greifswalder Kernfusionsanlage soll bald Plasma erzeugen

Noch in diesem Jahr will das Max-Planck-Institut in Greifswald in der Kernfusionsanlage «Wendelstein 7-X» erstes Plasma erzeugen. Die Magnetspulen, lange Problemkind der Anlage, haben die Funktionstests gemeistert. mehr...


Der Prototyp eines Photobioreaktors in einem Labor der Universität Stuttgart: Forscher versuchen durch den Einsatz von Algen im Weltraum Sauerstoff und Nahrung für Astronauten herzustellen.

Wissenschaft Stuttgarter Forscher wollen Algen ins All schicken

Stuttgart (dpa) - Für Tests mit Algen im All entwickelt ein Team der Universität Stuttgart ein Minilabor. In dem sogenannten Fotobioreaktor sollen die Mikroorganismen mit roten und blauen Leuchtdioden bestrahlt werden, um zu wachsen. mehr...


Wissenschaft Vermessung des biologischen Alters: Früh große Unterschiede

Dass Menschen unterschiedlich schnell altern, ist oft auf den ersten Blick erkennbar: Während mancher 70-Jährige noch einen Marathon läuft, leiden Altersgenossen unter Hüftproblemen. Erste Unterschiede sind jedoch schon früh messbar. mehr...


Der letzte in Württemberg erlegte Wolf steht präpariert im Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart. Er wurde 1847 geschossen.

Tiere DNA-Test: Totes Tier in Baden-Württemberg war Wolf

Das tote Tier sah aus wie ein Hund und war doch keiner: Ein Wolf hat es zurück in den Südwesten geschafft. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis dort das erste lebende Exemplar gesichtet wird. mehr...


Die arktische Tundra enthält Milliarden Tonnen Kohlenstoff. Dieser wird beim Auftauen nach und nach als Kohlendioxid und in Form des noch stärkeren Treibhausgases Methan freigesetzt.

Wissenschaft Studie: Auch Pflanzen in arktischer Tundra erhöhen Klimawandel

Der Klimawandel führt in einigen Regionen der arktischen Tundra zu größeren Büschen. Diese wiederum beschleunigen die Freisetzung von Treibhausgasen aus dem Boden. Der Rückkopplungseffekt auf das Klima ist in diesen Gebieten einer Studie zufolge daher besonders groß. mehr...


Die Nasa-Sonde «New Horizons» soll den Zwergplaneten Pluto erforschen.

Wissenschaft Nasa: Probleme mit Raumsonde «New Horizons» gelöst

Neun Jahre lang ist die Sonde «New Horizons» durch das All geflogen, um den Zwergplaneten Pluto zu erforschen. Kurz vor dem Ziel gab es jetzt eine Panne - doch die Nasa sieht das Projekt nicht gefährdet. mehr...


Ältere Eltern sind einer Studie zufolge zufriedener als jüngere.

Forschung Ältere Eltern zufriedener als jüngere

Bevölkerungsstatistiken in den Industrienationen zeigen, dass Eltern bei der Geburt der Kinder immer älter werden. Demografieforscher haben dieses Phänomen mit einem erstaunlichen Ergebnis untersucht. mehr...


Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut während einer Pressekonferenz.

Wetter Forscher: «Es ist deutlich häufiger extrem heiß»

Deutschland stöhnt unter der Hitze. Doch sind diese Temperaturen wirklich so ungewöhnlich? mehr...


Die Stillbereitschaft in Deutschland ist in den vergangenen Jahren gestiegen.

Wissenschaft Stillstudie: Babys gebildeter Mütter mit Startvorteil   

Schon Babys haben unterschiedliche Startvoraussetzungen ins Leben: So spielt das Geschlecht der Kinder und der Bildungsgrad der Mutter eine Rolle. Trotz gemessener Glyphosat-Rückstände empfiehlt der Berufsverband der Frauenärzte das Stillen auf jeden Fall. mehr...


Wissenschaft : Bizarre Vogelechse: Neue Dinosaurierart in China entdeckt

Wissenschaft Bizarre Vogelechse: Neue Dinosaurierart in China entdeckt

Knochenkamm auf dem Schädel, so groß wie eine Gans und flugunfähig: Chinesische Forscher haben eine neue Dinosaurier-Art entdeckt. mehr...


Schwarzbrauenalbatros: Auf ihren langen Reisen über monotone Wasserflächen orientieren sich einige Meeresvögel wahrscheinlich an Gerüchen.

Wissenschaft Studie: Gerüche zeigen Meeresvögeln den Heimweg

Wasser, Wasser, nichts als Wasser: Einige Meeresvögel fliegen auf der Suche nach Futter riesige Strecken über Ozeane hinweg. Wie sie sich dabei orientieren, war lange unklar. Forscher glauben nun, eine Erklärung gefunden zu haben. mehr...


Säbelzahkatzen waren etwa so groß wie heutige Löwen oder Tiger, aber etwas kräftiger im Körperbau. Ihre vorstehenden Fangzähne erreichten eine Länge von bis zu 18 Zentimetern.

Wissenschaft Das Wachstum der Säbelzähne: Spät, aber gewaltig

Knapp 20 Zentimeter ragten die mächtigen Eckzähne aus dem Maul einiger Säbelzahnkatzen. Die Beißer zeigten sich zwar erst spät, wuchsen dann aber rasch, berichten Forscher. mehr...


Mit der Schaltsekunde wird kompensiert, dass die Erde für eine Umdrehung ein ganz kleines bisschen länger braucht als 24 Stunden.

Wissenschaft Keine Probleme mit Schaltsekunde

Sie dauert nur einen Wimpernschlag, aber kann Software durcheinanderbringen: die Schaltsekunde. Dieses Mal scheint die Zeit-Korrektur aber keine größeren Probleme verursacht zu haben. mehr...


Diese elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Pestbakterium Yersinia pestis.

Wissenschaft Wie ein Darmbakterium zum Pesterreger wurde

Zwei Erbgut-Variationen führten von einem relativ unschädlichen Keim zum Pestbakterium, das allein im 14. Jahrhundert etwa 50 Millionen Menschen tötete. Noch immer ist es nicht besiegt. mehr...


Die Atomuhr CS2 in der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig.

Wissenschaft Nacht um eine Sekunde länger

Am Mittwoch ist die Nacht einen Tick länger - und zwar genau eine Sekunde. Einige Computersysteme könnten damit überfordert sein. mehr...


3451 - 3475 von 4304 Beiträgen