Gesundheit
Moderne Kosmetik

Pickel, schmerzhafte entzündete Stellen und Zysten im Gesicht und am Halsbereich sind charakteristisch für Akne. Unreine Haut ist eine der Hauptursachen für Akne. Grundsätzlich werden zwei Arten dieser Hauterkrankung unterschieden. Bei der so genannten retentionellen Form sind schwarze oder weiße, kleine Mitesser zu sehen. Treten darüber hinaus größere Läsionen und eitrige Rötungen auf, ist von der entzündlichen Akne die Rede. Die in der Haut angesiedelten Bakterien vermehren sich in einem sauerstoffarmen Milieu und produzieren Entzündungssubstanzen. Diese breiten sich vor allem in den unteren Hautschichten aus. Wenn beide Erscheinungsformen der Hauterkrankung zusammen auftreten, spricht man von der gemischten Akne.

Donnerstag, 17.09.2020, 01:49 Uhr aktualisiert: 21.09.2020, 11:04 Uhr
Gesundheit: Moderne Kosmetik
Foto: Colourbox

Was sind die Ursachen für Akne?

Eine Überfunktion der Talgdrüsen kann ebenso ein Auslöser für Akne sein wie die Überansiedlung von Bakterien auf der Haut. Auch Verhornungsstörungen im Bereich des Talgdrüsengangs sowie spezifische Entzündungsreaktionen sind häufige Ursachen. Fließt der Talg nicht mehr in einem "normalen Rahmen", können die Poren verstopfen, sodass Mitesser und Pickel vermehrt auftreten. Oft sind ein hormonelles Ungleichgewicht - beispielsweise in der Pubertät oder in der Schwangerschaft - oder Stress verantwortlich für die Überproduktion von Talg. Erschöpfungszustände, eine erbliche Veranlagung, aber auch eine Unverträglichkeit von Hautpflegeprodukten oder Medikamenten nehmen in dem Zusammenhang ebenfalls einen hohen Stellenwert ein.

Wie behandle ich Akne richtig?

Je mehr Talg produziert wird, desto mehr Bakterien siedeln sich auf der Haut an . Die Verbreitung des Bakteriums Staphylococcus aureus kann maßgeblich zu einer Verschlimmerung der Symptome beitragen. Der Mensch neigt dazu, sich mit den Händen immer wieder über das Gesicht zu streichen und die Haut zu berühren. Im Zuge dessen verbreitet sich besagtes Bakterium immer weiter auf der Haut und drängt die "gesunden" Bakterien, die sich ebenfalls auf der Haut befinden, mehr und mehr in den Hintergrund. Deshalb die Frage, wie behandle ich Akne richtig ? Die Kosmetikindustrie hat einen Stoff entwickelt, der die Entstehung und die Ausbreitung schädlicher Bakterien bekämpft. "Staphefekt" ist in der Lage, das bakterielle Hautgleichgewicht wiederherzustellen, sodass schon nach kurzer Zeit immer weniger Akne-Symptome erkennbar sind.

Hausmittel gegen Akne?

Es gibt etliche Hausmittel, die gegen eine leichte Akne helfen können. Honig beispielsweise ist reich an natürlichen Essenzen, die entzündungshemmend und antibakteriell wirken. Wer über einen längeren Zeitraum regelmäßig etwas Honig auf die betroffenen Hautstellen aufträgt, kann schon nach kurzer Zeit eine leichte Verbesserung des Hautbildes feststellen. Auch Zahnpasta hilft gegen Akne, da auch sie entzündungshemmende, desinfizierende und antibakterielle Kräuter und weitere Ingredienzen beinhaltet. Die Paste sollte möglichst dünn aufgetragen werden und möglichst nicht länger als 10 Minuten einwirken. Anderenfalls könnte die Haut austrocknen. Nach dem Treatment ist es hilfreich, eine feuchtigkeitsspendende Creme in die Haut einzuarbeiten. Diese sollte möglichst fettarm sein, um die Poren nicht erneut zu verstopfen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7589001?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198344%2F
Arabi: „Haben uns nichts ergaunert“
Samir Arabi traut den Arminen in Wolfsburg einen Erfolg zu. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker