Gesundheit
Schmerzen hinter dem Brustbein: Mögliche Ursachen

Es brennt, zieht, sticht und verursacht ein Gefühl von Enge oder Druck — Schmerzen hinter dem Brustbein (Sternum) sind keine seltene Erscheinung. In der Fachsprache wird diese Art von Beschwerden als retrosternaler Schmerz bezeichnet und kann auf unterschiedliche Ursachen zurückgeführt werden. Welche davon zu den eher harmlosen gehören und welche Sie ernst nehmen sollten, lesen Sie in diesem Artikel.

Donnerstag, 24.09.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 24.09.2020, 10:32 Uhr
Gesundheit: Schmerzen hinter dem Brustbein: Mögliche Ursachen
Schmerzen im Brustbereich können ganz unterschiedliche Gründe haben. Foto: colourbox.de / Phovoir

Vergleichsweise harmlose Gründe für Schmerzen hinter dem Brustbein

Sehr häufig verursacht Sodbrennen ein Brennen oder generell Schmerzen hinter dem Brustbein. Dabei fließt der saure Mageninhalt — beispielsweise aufgrund eines zu schwachen Schließmuskels oder zu viel Magensäure — in die Speiseröhre (Reflux) und löst die Beschwerden aus. In vielen Fällen handelt es sich dabei nur um ein gelegentliches Phänomen, was beispielsweise nach einer besonders üppigen Mahlzeit in Erscheinung tritt. Bei regelmäßigem Sodbrennen, mit einem übermäßig gesteigerten Rückfluss der Magensäure, sprechen Experten von der sogenannten Refluxkrankheit. Darüber hinaus kann Sodbrennen auch dann entstehen, wenn ein Teil des Magens durch die Zwerchfellöffnung in den oberen Bauchraum gelangt und die Funktion des Schließmuskels zwischen Magen und Speiseröhre beeinträchtigt. Hierbei spricht man von einem sogenannten Zwerchfellbruch oder einer Hiatushernie .

Als weitere Ursache für Schmerzen hinter dem Brustbein kann eine sogenannte Interkostalneuralgie genannt werden. Dabei handelt es sich um nervenbedingte Beschwerden, die die Nerven zwischen den Rippen (Interkostalnerven) betreffen. Betroffene empfinden die Schmerzen in der Regel als brennend oder stechend. Für die Entstehung sind etwa Rippenbrüche oder -prellungen, Entzündungen der Wirbelkörper (Spondylitis) oder eine Gürtelrose (Infektion mit Herpesviren) verantwortlich.  

Ebenso können Erkrankungen der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse zu einem Brennen und Schmerzen hinter dem Brustbein führen. Insbesondere lösen beispielsweise Gallensteine oder eine Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung) mitunter Oberbauchschmerzen aus, die bis in den Brustbereich strahlen. Unter Umständen sorgen auch Gasansammlungen im Bauchraum (Roemheld-Syndrom) für Druck von unten auf das Zwerchfell, welches dadurch nach oben gegen das Herz gedrückt wird und die stechenden Schmerzen hinter dem Brustbein erzeugt.

Nicht zu vernachlässigen sind ebenso Verspannungen, Muskelkater oder Blockaden der Brustwirbelsäule. Gerade muskuläre Probleme — etwa im oberen Rücken oder der Brustmuskulatur — können schnell zu Schmerzen um das Brustbein führen.

Schmerzen hinter dem Brustbein: Schwerwiegende Ursachen

Neben den bereits genannten Beschwerdebildern besteht ebenfalls das Risiko, dass das Brennen oder die Schmerzen hinter dem Brustbein weitaus gravierendere Auslöser haben. In der Regel bedürfen diese einer unmittelbaren ärztlichen und gegebenenfalls notärztlichen Betreuung.

Allen voran ist hier der Herzinfarkt zu erwähnen . Bei diesem sogenannten Myokardinfarkt bildet sich ein Blutgerinnsel in einem der Herzkranzgefäße und verstopft es. Die dort vorhandene Herzmuskulatur kann anschließend nicht mehr ausreichend durchblutet werden und stirbt ab. In der Folge machen sich starke Schmerzen in der Brust breit, die oftmals von einem Stechen, Atemnot und einem Gefühl von Enge begleitet werden. Außerdem strahlen die Schmerzen meist auch in die linke Schulter, den oberen Bauch, Rücken oder Unterkiefer aus. Übelkeit und plötzliche Schweißausbrüche sind ebenfalls typische Begleiterscheinungen.

Vergleichbar damit ist die sogenannte Angina pectoris (auch: Herzschmerzen), die nicht auf dauerhafte, sondern nur vorrübergehende Durchblutungsstörungen des Herzens zurückgeht. In vielen Fällen wird sie durch verengte Herzkranzgefäße (Arteriosklerose) herbeigeführt und sorgt für herzinfarktähnliche Symptome. Sowohl ein Engegefühl in der Brust, ein Stechen im Bereich des Herzens, als auch Atemnot sind hier üblich. Dass die Schmerzen in andere Körperbereiche ausstrahlen ist hingegen eher selten.

Zu den weiteren, bedenklichen Ursachen für Schmerzen hinter dem Brustbein zählen zum Beispiel auch Bluthochdruck , Lungenentzündungen (Entzündung der Lungenbläschen und des Lungengewebes) oder -embolien (Verstopfung von Lungengefäßen durch ein Gerinnsel), Risse in der Aorta (Hauptschlagader) oder der Speiseröhre (etwa aufgrund einer Refluxkrankheit), Mittelfellentzündungen (Infektion des Mittelfellraums zwischen den Lungenflügeln) und Herzbeutelentzündungen (Entzündung des Bindegewebes um das Herz).

Egal, wie sich die Beschwerden äußern — im Zweifelsfall ist es immer empfehlenswert, einen Arzt aufzusuchen. Besonders sinnvoll ist dies dann, wenn Sie sich nicht sicher sind, woher die Beschwerden kommen beziehungsweise nicht ausgeschlossen werden kann, dass möglicherweise eine ernsthafte Erkrankung hinter den Symptomen steckt. Ein Mediziner kann den Ursachen mittels verschiedener Diagnosemethoden auf den Grund gehen, etwaige Risiken ausschließen und gegebenenfalls eine für Sie geeignete Behandlung einleiten. Gerade in Bezug auf die potenziell gefährlichen Auslöser der Schmerzen hinter dem Brustbein, ist schnelles Handeln gefragt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7599615?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198344%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker