Sonderveröffentlichung

DIY-Haarschnitt: Männer machen dem Wildwuchs den Garaus
Haare selber schneiden: So meistern Männer den DIY-Haarschnitt daheim

Die Pandemie ist mit vielen Einschränkungen verbunden: Kosmetik- und Nagelstudios sowie Friseure sind seit Monaten geschlossen.

Dienstag, 23.02.2021, 04:04 Uhr aktualisiert: 23.02.2021, 16:07 Uhr
DIY-Haarschnitt: Männer machen dem Wildwuchs den Garaus : Haare selber schneiden: So meistern Männer den DIY-Haarschnitt daheim
Foto: Engin Akyurt von Pexels

Doch dies ist kein Grund, den Kopf hängenzulassen, denn den haarigen Problemen kann ganz schnell der Garaus gemacht werden. Mit den folgenden Tipps und Tricks sagen Sie dem Wildwuchs auf Ihrem Kopf den Kampf an.

Was braucht man(n) zum Haareschneiden?

Das A und O ist das richtige Werkzeug. Legen Sie die Küchenschere also bitte beiseite und besorgen Sie sich professionelle Hilfsmittel für den DIY-Haarschnitt. Das Herzstück ist die Haarschneideschere, wer den Prozess aber allein bewältigen möchte, sollte sich einen elektronischen Haarschneider besorgen. Listen mit den besten Haarschneidemaschinen sind online verfügbar. So erhalten Sie einen guten Überblick über das Preis-Leistungs-Verhältnis. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen dazu, welche Haarschneidemaschinen für Anfänger geeignet sind und welche Maschinen die Profis gerne benutzen.

Weiterhin empfiehlt es sich, auch einen Kamm zur Hand zu haben. Mit dessen Hilfe können die einzelnen Strähnen in Position gebracht werden und der Schneidvorgang kann erheblich erleichtert werden. Ein Handtuch oder Friseurcape bietet sich ebenfalls an. Wer nur die Koteletten trimmen möchte und die Kanten nachziehen will, sollte ebenfalls einen Trimmer bereithalten.

Haare trocken oder nass schneiden?

Beide Methoden haben ihre Vorteile. Wofür Sie sich letztendlich entscheiden, hängt von Ihren eigenen Präferenzen und der Struktur Ihrer Haare ab. Ein Trockenschnitt ist für Haare geeignet, welche glatt sind und sich leicht greifen lassen. Besitzen Sie allerdings Locken oder Ihre Haare zeichnen sich schlichtweg durch eine hartnäckige Widerspenstigkeit aus, dann sollten Sie die Haare unbedingt waschen, bevor Sie zum Haarschneider greifen. Denn durch das Wasser werden die Haare automatisch flach an den Kopf gedrückt, wodurch Sie eine bessere Kontrolle haben. Die Strähnen stehen nicht mehr in alle Richtungen und Sie haben alle Haare gut im Blick. Allerdings birgt der feuchte Zustand auch gewisse Tücken! Die Haare wirken länger und fallen auch anders. Aus diesem Grund muss beim Haarschnitt mit großer Vorsicht und Bedacht gearbeitet werden.

Die Kurzhaarfrisur gelingt in wenigen Schritten

Wenn alle Gerätschaften bereitliegen und die Haare optimal präpariert wurden, kann es losgehen:

Nehmen Sie die Haarschneidemaschine in die Hand und wählen Sie einen langen Aufsatz, um ihre Haare zunächst nur wenige Millimeter zu kürzen. Trimmen Sie Ihre Haare nun entgegen der Wuchsrichtung. Sind die Haare dann immer noch zu lang, können Sie mithilfe eines kürzeren Aufsatzes nachkorrigieren.

Ohrenpartie und Nacken nicht vergessen

Bringen Sie nun Ihren Bart in Form und widmen Sie sich im Anschluss Ihren Koteletten. Diese sollten ebenfalls entgegen der Haarwuchsrichtung getrimmt werden, um auch wirklich alle Haare zu erwischen. Anschließend werden die Kanten auf Vordermann gebracht. Fangen Sie mit den Haaren im Ohrbereich an. Die Ohrmuschel sollte heruntergeklappt werden, um eine barrierefreie Sicht zu haben und die Haut nicht zu verletzen.

Im Anschluss daran ist der Nacken an der Reihe. Es ist wichtig, dass die Haare zuvor glatt nach unten gekämmt wurden. Schätzen Sie ab, an welcher Stelle die Nackenhaare enden sollen und markieren Sie diesen Punkt mit dem Rasierer. Setzen Sie das Gerät entlang Ihrer imaginären Linie vorsichtig auf, um die Haare zu entfernen. Wichtig ist, dass die Linie auch wirklich gerade verläuft und Sie keine Zacken in die Frisur rasieren. 

Für Mutige: Kurzhaarfrisur mit Übergängen

Der Fade-Cut ist auch im Jahre 2021 noch angesagt. Um einen perfekten Übergang zwischen den Nackenhaaren und den längeren Haaren am Oberkopf zu kreieren, müssen Sie die Haarschneidemaschine im Nacken ansetzen und den Abstand zur Kopfhaut nach und nach vergrößern. Wenn Sie am Rand Ihrer Oberhaare ankommen, sollten Sie die Haare kaum noch berühren. Dies ist eine vereinfachte Methode, die sich allerdings optimal für den eigenen DIY-Haarschnitt eignet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7834325?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F2198344%2F
Darum muss Neuhaus um seinen Job fürchten
Uwe Neuhaus (61)
Nachrichten-Ticker