Di., 21.08.2018

Paarungen werden Sonntag ab 18 Uhr im Fußballmuseum in Dortmund gezogen DFB-Pokal: Gina Lückenkemper lost 2. Runde aus

Gina Lückenkemper lost am Sonntag die 2. Runde des DFB-Pokals aus.

Gina Lückenkemper lost am Sonntag die 2. Runde des DFB-Pokals aus. Foto: dpa; Montur: Tilo Sommer

Dortmund (WB/ts). Als letzte Mannschaft hat Borussia Dortmund am späten Montagabend die 2. Runde im DFB-Pokal erreicht. Ausgelost wird diese am Sonntag von Deutschlands Sprint-Star Gina Lückenkemper.

Lückenkemper hatte gerade erst zwei Medaillen bei der Leichtathletik-EM in Berlin gewonnen: Silber über die 100 Meter und Bronze mit der Staffel über 4x100 Meter. Jetzt spielt sie die Losfee und hat für die drei ostwestfälischen Vereine womöglich ein glückliches Händchen.

Arminia Bielefeld ( 5:0 in Stendal ), SC Paderborn ( 2:1 gegen Ingolstadt ) und auch der SV Rödinghausen ( 3:2 n.V. gegen Dresden ) hatten sich in der 1. Runde durchgesetzt und sind weiter dabei, wenn am Dienstag und Mittwoch, 30. und 31. Oktober, die 2. Runde ausgetragen wird.

Gerade für den Regionalligisten Rödinghausen ist das eine Sensation – und beim SVR träum man jetzt vom ganz großen Los. »Ich habe mir gerade die Bayern gewünscht«, sagte SVR-Trainer Enrico Maaßen kurz nach Spielende gegen Dresden.

Amateurvereine haben immer Heimrecht

Gespannt wird Rödinghausen zusammen mit den 31 weiteren qualifizierten Teams die Auslosung verfolgen, die ab 18 Uhr im Fußballmuseum in Dortmund stattfindet. Die ARD überträgt die DFB-Pokal-Auslosungen live im Fernsehen und per Live-Stream im Internet.

Fest steht, dass der Regionalligist einen Gegner aus der 1. oder 2. Bundesliga zugelost bekommt. Die Mannschaften, die in der 3. Liga oder darunter spielen, können nicht direkt aufeinander treffen.

Zudem haben die Amateurvereine Heimrecht. Ob der SVR dieses Mal davon Gebrauch macht oder auswärts sein »Heimspiel« austrägt, steht noch nicht fest. Gegen Dresden wich man ins Stadion nach Lotte aus – in erster Linie wegen der deutlich größeren Zuschauerkapazität.

Nach der 2. Runde (30. und 31. Oktober) geht es im DFB-Pokal so weiter: 5./6. Februar Achtelfinale, 2./3. April Viertelfinale, 23./24. April Halbfinale, 25. Mai Finale.

Diese Mannschaften sind noch dabei

Topf 1: FC Bayern München, Borussia Dortmund, FC Schalke 04, RB Leipzig, Borussia Mönchengladbach, Bayer Leverkusen, TSG Hoffenheim, Werder Bremen, VfL Wolfsburg, Hertha BSC Berlin, FC Augsburg, Fortuna Düsseldorf, 1. FC Nürnberg, 1. FSV Mainz 05, Hannover 96, SC Freiburg (alle 1. Bundesliga); Arminia Bielefeld, SC Paderborn, Hamburger SV, 1. FC Köln, Union Berlin, Holstein Kiel, MSV Duisburg, SV Darmstadt 98, SV Sandhausen, 1. FC Heidenheim (alle 2. Bundesliga).

Topf 2: SV Wehen Wiesbaden, FC Hansa Rostock (beide 3. Liga); SV Rödinghausen, SSV Ulm, Weiche Flensburg (alle Regionalliga); BSG Chemie Leipzig (Oberliga).

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5989779?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509832%2F2198364%2F