Mo., 15.04.2019

Zum zweiten Mal: Halbmarathon-DM der Inliner beim Paderborner Osterlauf Pechstein ist der Star, aber nicht favorisiert

2017 auf regennasser Piste: Claudia Pechstein beim Paderborner Osterlauf.

2017 auf regennasser Piste: Claudia Pechstein beim Paderborner Osterlauf. Foto: Jörn Hannemann

Von Hans Peter Tipp

Paderborn (WB). Deutschlands Wintersport-Rekordolympionikin Claudia Pechstein ist die prominenteste Teilnehmerin an der Halbmarathon-DM der Inlineskater, die zum zweiten Mal nach 2017 in Paderborn ausgetragen wird. Damals war Pechstein Vierte, und auch dieses Mal ist sie nicht favorisiert.

»Mit Ausnahme unseres Marathon-Weltmeisters Felix Rhijnen ist alles am Start, was in Deutschland Rang und Namen hat«, sagte Rennleiter Henning Roos vom Deutschen Roll- und Inlineverband (DRIV) am Montag in Paderborn bei der Präsentation des Starterfeldes. Das wird am 20. April bei den Frauen angeführt von der mehrfachen deutschen Meisterin, Sabine Berg aus Gera. Die 28-Jährige ist wie Pechstein bei der Polizei beschäftigt. Allerdings ist Berg eine Skatingspezialistin, die auch schon bei Welt- und Europameisterschaften in die Medaillenränge fuhr. Mit der Kölnerin Claudia-Maria Henneken und Josie Hofmann aus Gera sind überdies zwei schnelle Frauen im Rennen, die vor zwei Jahren in Paderborn als Zweite bzw. Dritte Pechstein den Sprung auf das Treppchen verwehrten.

Das Beste vom Besten

Auch bei den Männern ist in Paderborn das Beste vom Besten am Start, das der nationale Skatersport zu bieten hat: Der gebürtige Venezolaner Alexander Bastidas (Berlin) geht als Titelverteidiger an den Start. Der 35-jährige Speedskater war 2003 bereits Staffel-Weltmeister. Als härteste Widersacher gelten in Paderborn Sebastian Mirsch (Darmstadt), Sören Lindner (Berlin), Tobias Hecht (Gera) und Jonas Lepper (Erfurt), die in dieser Reihenfolge vor zwölf Monaten in Hannover-Laatzen die Plätze zwei bis fünf belegten.

Pape kennt den Kurs

Aussichtsreichster Ostwestfale ist der vielfache Osterlaufsieger Markus Pape (Solbad Ravensburg). Der Borgholzhausener hat den Vorteil, dass er den Osterlauf-Kurs bereits so oft gefahren ist wie keiner seiner Konkurrenten. 2018 bewies Pape als Viertplatzierter der Marathon-DM, dass mit ihm immer zu rechnen ist. Vor zwei Jahren in Paderborn stand er auf regennasser Piste in 38:03 Minuten als DM-Dritter auf dem Treppchen.

Zum erweiterten Favoritenkreis zählen bei den Männern außerdem Nils Bühnemann (Halle) und Patrick Täubrecht (Leipzig). Bei den Frauen dürften Alina Kalisch und Katja Stieper (beide Ahrensburg), Karolia Kessler (Solbad Ravensberg), Inka Paulisch (Sprötze), Anna Sänger (Gera) sowie Julia und Louisa Köpenick (beide Halle) um einen Platz unter den Top Ten konkurrieren.

Der älteste Teilnehmer kommt auch dieses Mal aus Ostwestfalen. Baldur Schlingemann vom LC Soldbad Ravensberg startet in der Altersklasse 75.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546509?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509832%2F2198364%2F