Do., 22.08.2019

Lemgo startet mit überraschendem 32:28-Auswärtssieg in die neue Saison TBV nimmt Wetzlar in die Zange

Torwart Piotr Wyszomirski war neben den neuen Außen Bobby Schagen und Bjarki Elisson der dritte Sieggarant für den TBV Lemgo beim 32:28-Auftaktsieg in Wetzlar.

Torwart Piotr Wyszomirski war neben den neuen Außen Bobby Schagen und Bjarki Elisson der dritte Sieggarant für den TBV Lemgo beim 32:28-Auftaktsieg in Wetzlar. Foto: Thomas F. Starke

Von Hans Peter Tipp

Wetzlar (WB). Die neue Flügelzange hat den TBV Lemgo-Lippe beim Saisonauftakt in der Handball-Bundesliga zu einem überraschenden 32:28 (15:17)-Sieg bei der HSG Wetzlar geführt. Bobby Schagen, Nachfolger von Tim Hornke auf Rechtsaußen, erzielte elf Tore und leistete sich keinen Fehlwurf. »Heute hat alles geklappt«, sagte der Niederländer: »Aber dass es elf Tore waren, wusste ich gar nicht. Ich zähle nicht mit.«

Seinem Pendant auf der linken Seite, Bjarki Elisson, gelangen sieben Treffer. Der Isländer war im Sommer für Patrick Zieker nach Lemgo gekommen. Dritter TBV-Matchwinner war Torwart Piotr Wyszomirski, der Mitte der ersten Halbzeit eingewechselt wurde und mit seinen Paraden die Gäste in den wenigen schwächeren Phasen im Spiel hielt.

Außerdem spielten:

Magdeburg - Balingen 38:26,

Nordhorn-Lingen - Bergischer HC 21:26

Trainer Florian Kehrmann musste auf die verletzten Stammkräfte Andrej Kogut, Donat Bartok und Jonathan Carlsbogard verzichten. Überraschend stand der ebenfalls seit der Vorsaison verletzte Nationalspieler Tim Suton im TBV-Aufgebot. Kehrmann brachte ihn in der 48. Minute. »Wir wussten, dass wir alles reinwerfen mussten, um hier eine Chance zu haben«, sagte Kehrmann: »Wenn wir die nicht gehabt hätten, hätte ich Tim sicher nicht gebracht.« Auch Christian Klimek, dessen Frau hochschwanger ist, war in Wetzlar dabei. Der Kreisläufer war dem Mannschaftsbus mit einem Pkw hinterhergereist.

In einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit, in der beide Mannschaften auf das Tempo drückten, gerieten die Lipper erst 8:11 (15.) und trotz zwischenzeitlicher 13:12-Führung (22.) beim 14:17 (29.) jeweils mit drei Treffern ins Hintertreffen. Auch im zweiten Durchgang blieb es spannend. Erst holte sich Lemgo mit dem 22:21 (44.) die Führung zurück. Dann lag Wetzlar 25:24 (49.) vorn, ehe dem TBV mit drei Treffern in Folge die Wende gelang. Mit dem 29:26 (55.) zeichnete sich der TBV-Sieg ab. Wetzlar war geschockt, Lemgo feierte.

»Wir haben mit einer tollen kämpferischen Leistung verdient gewonnen, bilanzierte Kehrmann. Er freut sich nun auf das erste Heimspiel am 1. September gegen den SC Magdeburg (16 Uhr/Sky) und hofft auf eine volle Phoenix-Contact-Arena. Der SCM gewann am ersten Spieltag mit 28:26 gegen Aufsteiger HBW Balingen-Weilstetten.

Statistik

HSG-Tore: Forsell Schefverth 5, Cavor 5, Lindskog 4, Holst 3/2, Feld 2, Ferraz 2, Kneer 1, Björnsen 1, Mirkulovski 1, Torbrügge 1, Weißgerber 1, Frend Öfors 1, Rubin 1

TBV-Tore: Schagen 11/3, Elisson 7, Klimek 4, Guardiola 3, van Olphen 2, Cederholm 2, Baijens 2, Theuerkauf 1

Zuschauer: 3979

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6866797?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509832%2F2198364%2F