Motorsport in Monza
Super-Start von Schumacher: Erster Formel-2-Saisonsieg

Mick Schumacher feiert seinen ersten Saisonsieg in der Formel 2. Vor den Augen von Ferrari-Teamchef Mattia Binotto fährt der Scuderia-Nachwuchsmann ein souveränes Rennen in Monza.

Samstag, 05.09.2020, 18:05 Uhr
Mick Schumacher hat sich in Monza seinen ersten Saisonsieg in der Formel 2 gesichert.
Mick Schumacher hat sich in Monza seinen ersten Saisonsieg in der Formel 2 gesichert. Foto: Hassan Ammar

Monza (dpa) - Nach einem Raketen-Start hat sich Mick Schumacher in Monza seinen ersten Saisonsieg in der Formel 2 gesichert.

Vor den Augen von Ferrari-Teamchef Mattia Binotto verwies der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher beim 15. Saisonlauf Hitech-Grand-Prix-Fahrer Luca Ghiotto auf Platz zwei. Christian Lundgaard von Art-Grand-Prix wurde im Autodromo Nazional di Monza Dritter.

«Die Pace, die wir hatten, war echt gut», befand Schumacher, der zur Ferrari-Nachwuchsakademie gehört und auf eine Beförderung in die Formel 1 hofft. «Ich muss dem Team danken, nur dank ihnen kann ich solche Starts hinlegen. Wir haben als Team einen tollen Job gemacht.»

Für Schumacher war es der zweite Erfolg in der Nachwuchsklasse, er verbesserte sich auf Rang drei der Fahrerwertung. 2019 hatte der 21 Jahre alte Prema-Pilot auf dem Hungaroring ein Sprintrennen gewonnen. «Genieß jede Sekunde», empfahlt sein Kommandostand dem deutschen Gewinner, der seine Crew im Ziel umarmte.

Auf dem Podium lauschte Schumacher ergriffen der deutschen Nationalhymne und verspritzte strahlend den Schaumwein. «Ich versuche es zu genießen», sagte er unter dem frischen Eindruck des Sieges.

Schumacher erwischte einen blendenden Start. Er schob sich noch vor der ersten Kurve von Position sieben auf Rang zwei. Als erster Topfahrer kam in Runde zwölf der bis dahin Führende Callum Ilott aus Großbritannien zum Reifenwechsel. Der Stopp misslang aber komplett. Der Uni-Virtuosi-Pilot kehrte als Schlusslicht auf den Asphalt zurück.

Eine Runde später kam Schumacher an die Box und hatte keine Probleme. Nach zwei Dritteln des 30 Umläufe langen Rennens setzte er sich wieder an die Spitze. Der Prema-Fahrer behielt souverän die sensiblen Reifen unter Kontrolle und ließ sich nicht mehr von der Spitze verdrängen. Im kürzeren Sprintrennen am Sonntag (11.10 Uhr) will Schumacher wieder weit nach vorne fahren.

© dpa-infocom, dpa:200905-99-443954/3

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7568877?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509832%2F2198364%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker