WM 2018 Saibenes Sicht: »Finale wird ein 50:50-Spiel«

Arminias Trainer Jeff Saibene ist WESTFALEN-BLATT-WM-Experte. Foto: Thomas F. Starke

Auch wenn für viele Frankreich der Favorit im Finale ist: Sie haben einen kleinen Vorteil, aber trotzdem wird es aus meiner Sicht ein 50:50-Spiel. mehr...

Wer darf nach den Viertelfinal-Spielen feiern? Foto: dpa

WM 2018 Video: Das WESTFALEN-BLATT tippt das WM-Viertelfinale

Setzt sich Frankreich gegen Uruguay durch? Können die Schweden die Engländer stoppen? Diese und die zwei weiteren WM-Viertelfinals tippen wir im WESTFALEN-BLATT-Video. mehr...


Steffen Baumgart. Foto: Jörn Hannemann

WM 2018 Baumgarts Blick: »Kein klarer Favorit«

»Ich freue mich auf die Achtelfinals, denn jetzt geht es so richtig los«, schreibt SCP-Trainer Steffen Baumgart. Er ist WM-Experte für das WESTFALEN-BLATT. mehr...


Jeff Saibene ist seit Mitte März 2017 Trainer des Zweitligisten DSC Arminia Bielefeld. Er schreibt als WM-Experte für das WESTFALEN-BLATT. Foto: Thomas F. Starke

WM 2018 Saibenes Sicht: »In drei Spielen nicht einmal gut«

Arminia Trainer Jeff Saibene ist WM-Experte für das WB. »Ich finde, das Ausscheiden der deutschen Mannschaft ist verdient«, schreibt er. mehr...


Entsetzen nach der Pleite gegen Südkorea: Saskia Henning kann es nicht fassen, dass Deutschland gerade aus dem Turnier geflogen ist. Foto: Kai Wessel

Lübbecke Und plötzlich ist alles vorbei

Traumhaftes Wetter, kühle Getränke und ein Sieg mit zwei Toren Differenz – nur leider für den Falschen. In Lübbecker Kneipen und Biergärten ist gestern die vorerst letzte WM-Party gefeiert worden. mehr...


Olaf Biebusch, Patient im Herz- und Diabeteszentrum (HDZ) NRW, hat sich gestern das WM-Spiel im Hörsaal der Klinik mit seiner Frau Meike und Tochter Emma (15) angesehen. Zu Beginn hat er noch auf ein 3:0 für Deutschland gehofft.   Foto: Rajkumar Mukherjee

Bad Oeynhausen Erst Hoffnung, dann Enttäuschung

Mit dem Aus der deutschen Elf bei der Fußball-WM haben die Zuschauer in Bad Oeynhausen nicht gerechnet. Beispielsweise in Cafés, aber auch in Firmen, haben sie die Daumen gedrückt. mehr...


Volles Haus über den Dächern Bielefelds: Etwa 250 Fans fieberten im Santa Maria mit. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld »Für wen sind wir jetzt?«

Ein Stimmungskiller namens Südkorea: Die einen schlichen schon kurz vor dem Abpfiff bedrückt aus der Strandbar Santa Maria, die anderen verharrten in Schockstarre vor dem Fernseher. mehr...


Wie diesem weiblichen Fan erging es vielen Besuchern im Steinmeisterpark. Sie wollten nicht glauben, was sich vor ihren Augen abspielte: Deutschland musste eine 2:0-Niederlage gegen Südkorea hinnehmen und scheidet damit in der Vorrunde aus. Foto: Daniel Salmon

Bünde Blankes Entsetzen im Park

Wut, Tränen, Trauer: Das Aus der deutschen Nationalmannschaft in der WM-Vorrunde hat die Fans beim Public Viewing im Steinmeisterpark fassungslos gemacht. mehr...


Und jetzt auch noch ein Tor für Südkorea! Die Zuschauer bei der Ev. Kirchengemeinde Halle sind entsetzt und enttäuscht, als das Unfassbare passiert. Foto: Klaudia Genuit-Thiessen

Halle Die Party ist ganz schnell vorbei

Was für eine Enttäuschung. An vielen Orten haben sich die Menschen im Altkreis Halle zum Public Viewing getroffen, um der Deutschen Mannschaft bei der WM die Daumen zu drücken. Es hat nichts genutzt. mehr...


Frederik (24), Alexander (26), Tim und Mark (beide 25, von links) können es nicht fassen: In der sechsminütigen Nachspielzeit erfolgt endgültig das Aus für das deutsche Team um Trainer Jogi Löw. Die Gütersloher Freunde sehen die WM-Niederlage in der gut besuchten Bar Celona am Kolbeplatz. Foto: Carsten Borgmeier

Gütersloh Das Wunder bleibt aus

Erst Schlaftabletten-Fußball, dann der Todesstoß für das Löw-Team in der Nachspielzeit: In der Gütersloher Innenstadt haben viele Hundert Fans das WM-Aus beim Rudelgucken erlebt. Mit Video: mehr...


Da kann man nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Jogis Team hat viele Chancen vergeben und es am Ende nicht geschafft die Koreaner zu schlagen. Foto: Jürgen Köster

Brakel/Höxter Aus bei WM: Blankes Entsetzen auch im Kreis Höxter

Die Party ist vorbei: Nach der Niederlage der deutschen Mannschaft gegen das Team aus Südkorea hat sich auch im Zelt des Gasthauses Tegetmeier in Brakel schnell Ernüchterung breit gemacht. mehr...


Die Fans in der Eishalle können es kaum fassen: Für Deutschland ist die WM zu Ende. Foto: Stefan Wolff

Herford Herford ist geschockt

Nur zu Anfang der Partie Deutschland gegen Südkorea war die Stimmung in der Eishalle Herford gut. Noch vor dem Abpfiff verließen die ersten enttäuschten Fans das Public Viewing. mehr...


Voller Vorfreude fahren drei Bad Lippspringer am Sonntag nach Russland zur Fußball-Weltmeisterschaft. Heute fiebern (von links) Günter Schäfers, Alfons Buchmann und Wolfgang Peters einem möglichen Gruppensieg der Nationalelf entgegen. Foto: Besim Mazhiqi

Bad Lippspringe Viertelfinalspiel ist das Ziel

Erst mit dem Auto, dann in den Flieger und der Rest mit dem Bus – Auf diese Art und Weise wollen drei Bad Lippspringer zur Hauptrunde der Fußball-Weltmeisterschaft nach Russland reisen. mehr...


Fußballgucken unter Kollegen gibt es am Mittwoch auch in OWL-Firmen. Foto: imago

WM in OWL Mitfiebern am Arbeitsplatz

Der deutsche Last-Minute-Sieg gegen Schweden hat das Fußballfieber steigen lassen – und die WM auch in vielen Unternehmen auf die Tagesordnung katapultiert. mehr...


Großmeister Miri, bürgerlich Abdelilah Miri aus Siebenstern, hat eine besondere Beziehung zu Südkorea. Seine große Leidenschaft – der Taekwondo-Kampfsport – stammt aus dem Land des heutigen deutschen Gruppengegners Foto: Dennis Pape

Bad Driburg Miri drückt Deutschland die Daumen

Wenn die deutsche Fußball-Nationalmannschaft heute ihr letztes WM-Gruppenspiel gegen Südkorea bestreitet, fiebert im beschaulichen Siebenstern bei Bad Driburg einer ganz besonders mit: Großmeister Miri, bürgerlich Abdelilah Miri. mehr...


Was tippt Ostwestfalen? Wir haben uns vor dem letzten Gruppenspiel Deutschland gegen Südkorea umgehört.

WM in OWL »Julian Brandt hat sich einen Startelf-Einsatz verdient«

Der hoch emotionale Sieg gegen Schweden hat neues Selbstvertrauen entfacht. Ist der Weltmeister endgültig im Turnier angekommen? Wir haben uns vor dem Spiel gegen Südkorea umgehört. Mit Video: mehr...


In Sotschi haben die Kaunitzer Egon Fordkort, Alfons Sagemüller, Josef Kleinegesse und Andreas Berenbrinker (von links) die deutsche Fahne hochgehalten, die von ihrer Heimat Kaunitz zeugt. Sie haben das Siegtor gegen Schweden von Toni Kroos hautnah erlebt. Foto:

Verl Hautnah das Siegtor erlebt

Egon Fordkort, Alfons Sagemüller, Josef Kleinegesse und Andreas Berenbrinker aus Verl-Kaunitz haben beim Siegtor gegen Schweden ganz nah am Torschützen Toni Kroos gestanden. mehr...


Kugelschreiber und Tastatur zur Seite legen, Fußball gucken: Arbeitnehmer sollten wichtige Dinge beachten. Foto: Kai Wessel

Lübbecke Wer schaut in die Röhre?

Arbeitnehmer, die sich für Fußball interessieren, haben am Mittwoch ein Problem. Die deutsche Nationalmannschaft spielt gegen Südkorea um den Einzug ins WM-Achtelfinale schon um 16 Uhr. mehr...


Tobias Bültemeier (von links), Daniel Günther und Dirk Göhner stehen vor dem Eingang zur Fanzone in Sotschi. Die Exteraner sahen den 2:1-Sieg gegen Schweden im Stadion. Foto:

WM 2018 »Wir sind völlig ausgerastet«

Dieser Fußball-Trip hat sich jetzt schon gelohnt. Drei Freunde aus Vlotho-Exter haben den deutschen 2:1-Sieg bei der WM gegen Schweden auf der Tribüne bejubelt. mehr...


95 Minuten lang mussten die Fans bangen und hoffen. Am Ende wurden die Gebete von Angelina Stemme (links) und Saskia Struckmeier erhört. Das Tor von Toni Kroos kurz vor dem Abpfiff erlöste die Fans – Deutschland siegte 2:1 in letzter Minute und kann auf das Achtelfinale hoffen. Foto: Raphael Steffen

Bünde Fans erleben Wechselbad der Gefühle

Was für ein Nervenkrieg: Der Last-Minute-Sieg der deutschen Fußballnationalmannschaft hat auch zahlreichen Bündern den Puls in die Höhe getrieben. Beim Public Viewing am Samstagabend im Steinmeisterpark lagen Zittern, Beten und Jubeln dicht beieinander. mehr...


Zwei Fahnen, zwei Sorten Bier, ein rundes Leder: Die Vorfreude auf das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden steigt bei den befreundeten Ehepaaren (von links) Stefan Sjöberg und Christiane Dlhoš sowie Linda und Markus Heinemann. Das Spiel wollen sie bei gutem Wetter im Garten schauen. Foto: Privat

Bad Driburg Daumen drücken auf beiden Seiten

»Gute Freunde kann niemand trennen«, sang schon ‘74-Weltmeister Franz Beckenbauer. Der Meinung sind auch Linda und Markus Heinemann, wenn sie das WM-Spiel am Samstag gucken. mehr...


Blau-Gelb oder Schwarz-Rot-Gold: Der Gütersloher Matay Aram (32) steckt am Samstag in der Zwickmühle. Foto: Wolfgang Wotke

WM in OWL Wenn dein Cousin bei der WM Gegner von Deutschland ist...

Alter Schwede! Als der Gütersloher Matay Aram früher seinen skandinavischen Cousin besucht hat, wollte er beim Fußball nie mit ihm in einer Mannschaft spielen. »Ich habe gedacht: Aus dem wird nichts«, sagt der 32-Jährige. So kann man sich täuschen. mehr...


Wir haben uns bei Fans umgehört, wie sie das zweite WM-Spiel der deutschen Mannschaft tippen. Foto:

WM in OWL »Löw muss den jungen Spielern eine Chance geben«

Nach der Auftaktpleite gegen Mexiko steht die DFB-Elf bei im zweiten Spiel unter Druck. Was ist drin für Deutschland gegen Schweden? Das WESTFALEN-BLATT hat sich in Ostwestfalen umgehört. mehr...


Sonntag macht sich Rainer Vierzigmann auf die 3000 Kilometer lange Strecke nach Kazan. Foto: Nicole Koch

Bielefeld Der lange Weg nach Kazan

Wenn Deutschland am Mittwoch in Kazan gegen Südkorea antritt, ist Rainer Vierzigmann live dabei. Am Sonntag macht er sich gemeinsam mit Tochter Nadja auf den Weg. 3000 Kilometer in vier Tagen – mit dem Auto. mehr...


Bundestrainer Joachim Löw auf der Promenade in Sotschi. Foto: dpa

WM 2018 Ist das die Promenade zum Glück?

Ach, dieser Sonnenschein. Es ist so schön in Sotschi, dass man als deutscher Fußballer für ein paar wärmende Augenblicke vergesslich werden kann. mehr...