1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. DSC Arminia Bielefeld
  4. >
  5. Arminia Bielefeld um 2.45 Uhr in Paderborn gelandet

  6. >

Chaos im Flugverkehr erwartet: Zweitligist trainiert am Donnerstag schon wieder in der Heimat

Arminia Bielefeld um 2.45 Uhr in Paderborn gelandet

Benidorm

Der DSC Arminia Bielefeld ist in der Nacht zu Donnerstag um 2.45 Uhr auf dem Flughafen Paderborn gelandet. Erst wetterbedingte Absagen von Training und Testspiel, dann die Ankündigung eines erwarteten Chaos im Flugverkehr für Donnerstag hatten die Klubverantwortlichen dazu bewogen, das Trainingslager in Spanien einen Tag eher als geplant zu beenden.  

Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld ist am Donnerstag um 2.45 Uhr am Flughafen Paderborn gelandet. Foto: Jörn Hannemann

Am späten Mittwochabend brachen die Ostwestfalen ihre Zelte an der Costa Blanca ab und machten sich nach zähem Hin und Her auf den Weg zum Flughafen in Alicante.

Dort wartete eine Charter-Maschine auf den Tross. Die hierdurch entstandenen Mehrkosten für den DSC dürften sich im mittleren fünfstelligen Bereich bewegen. 

Für Donnerstag und Freitag hat Chefcoach Daniel Scherning je eine Trainingseinheit an der Friedrich-Hagemann-Straße in Bielefeld angesetzt, die beide unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden werden.

Im Trainingslagerquartier in Benidorm war es zuvor plötzlich hektisch geworden. Statt Training, Testspiel und ruhigem Ausklang war bei Arminia Bielefeld schon am Mittwoch Koffer packen angesagt. Das große Problem: Die Abflug-Genehmigung ließ bis in den späten Abend hinein auf sich warten. Doch nach 23 Uhr erfolgte dann der Start und in der Nacht die Landung in Paderborn.

Der Bus stand lange fertig gepackt vor dem Hotel in Benidorm. Arminias Profis hielten sich seit dem Nachmittag auf Abruf bereit – und versuchten, die gute Stimmung aufrechtzuerhalten. Um sich während der Wartezeit zumindest noch sportlich zu betätigen, spielten sie Padel Tennis.

Eigentlich wollte sich der Arminia-Tross erst am Donnerstag von Alicante aus über Madrid und Düsseldorf auf den Weg nach Hause begeben. Doch am Mittwoch entwickelte sich alles anders und ganz und gar nicht nach dem Plan der Arminen.

DSC wollte Flug-Chaos vermeiden

In Frankreich soll es am Donnerstag zu einem landesweiten Streik kommen – insbesondere der Verkehrssektor wäre davon betroffen. Laut mehreren Medienberichten werden die Fluglotsen lediglich einen Mindestdienst absolvieren. Daher sind weiträumige Beeinträchtigungen und Ausfälle im Flugverkehr vorhergesagt. Und genau denen wollte der DSC unbedingt entgehen.

So begann also am Mittwochmorgen die Suche nach Alternativen. Vor allem Teammanagerin Caroline Klose legte das Handy den Tag über kaum aus der Hand. Noch einen Tag länger in Spanien zu bleiben und den Streik auszusitzen, war für die Bielefelder keine Option. Schließlich ist für Samstag der finale Test in der Rückrundenvorbereitung gegen den SC Paderborn geplant.

Alle Optionen geprüft

„Wir bemühen uns um eine zeitnahe Abreise“, sagte DSC-Pressesprecher Alex Jacob schon am Mittwochnachmittag. Der Klub prüfe alle Optionen, um Spanien schnellstmöglich verlassen zu können. Auch die Abreise in verschiedenen Gruppen sowie schließlich auch die per Charter-Flug wurden in Betracht gezogen. Die Größe der Reisegruppe (etwa 45 Personen) sowie die Kurzfristigkeit erschwerten die Such nach einer Lösung erheblich.

Der turbulente Tag hatte für Arminia schon schlecht begonnen. Zwar schien in Benidorm am Morgen auch die Sonne, doch starke Windböen machten ein geordnetes Training inklusive Fußballspielen auf dem Rasen unmöglich. Daher entschieden sich die DSC-Verantwortlichen dafür, das sogenannte Anschwitzen nach innen zu verlegen.

Testspiel abgesagt

Zu diesem Zeitpunkt ging das Arminia-Team noch davon aus, am Nachmittag das zweite Testspiel während des Trainingslagers zu absolvieren. Gegner im Estadio Camilo Cano in La Nucia - etwa zehn Kilometer von Arminias Hotel in Benidorm entfernt - sollte der polnische Erstligist Piast Gliwice sein. Doch am Mittag folgte die Absage. Die offizielle Begründung: Der Platz in La Nucia sei unbespielbar. Außerdem könne die Partie aufgrund einer Unwetterwarnung auch an keinen anderen Ort verlegt werden.

Das erste Testspiel in Spanien hatte Bielefeld am vergangenen Samstag mit 2:1 gegen den Zweitliga-Konkurrenten Holstein Kiel gewonnen.

Startseite
ANZEIGE