1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. DSC Arminia Bielefeld
  4. >
  5. DSC vor Saisonauftakt: Rzatkowskis Gespür für Sandhausen

  6. >

Arminias Sommerzugang freut sich auf das Heimspiel am Sonntag

DSC vor Saisonauftakt: Rzatkowskis Gespür für Sandhausen

Bielefeld

Rechtzeitig zum Duell mit dem SV Sandhausen befindet sich ein echter Experte in Bezug auf den Gegner im Aufgebot   von Arminia Bielefeld. Marc Rzatkowski stand in seiner Karriere schon elf Mal gegen den SVS auf dem Platz – so oft wie gegen keinen anderen Verein. Und auch die Bilanz kann sich sehen lassen.

Von Marc Kracht

Marc Rzatkowski kennt den SV Sandhausen gut. Foto: Thomas F. Starke

„Ich habe gute Erinnerungen an Sandhausen“, sagte der Bielefelder Sommer-Zugang und ging weiter ins Detail: „Ich meine sogar, dass ich gegen Sandhausen die meisten Tore erzielt habe.“ Raztkowski scheint seine Karriere-Daten bestens zu kennen. Gegen den SVS gelangen ihm bisher fünf Treffer sowie zwei Vorlagen – klarer Platz eins in Rzatkowskis persönlichem Ranking.

Auch in der Drittligasaison 2011/12, als „Ratsche“ erstmals das Arminia-Trikot trug, erzielte er gegen Sandhausen nach Vorlage von Tim Jerat ein Tor. Die 1:3-Heimniederlage am 24. Spieltag konnte allerdings nicht verhindert werden.

Respekt und Vorfreude

Vor dem zwölften Duell mit Sandhausen ist die Vorfreude bei Rzatkowski groß, genauso der Respekt. „Der Gegner hat nicht den Namen wie in der Vorsaison Bayern, Dortmund oder Frankfurt, aber ich weiß, wie schwer es dort wird“, sagt der 32-Jährige, der aber auch das nötige Vertrauen in die neue Arminia hat: „Wir haben eine Mannschaft, die in Sandhausen bestehen kann.“

Sehr wahrscheinlich, dass Rzatkowski zur Bielefelder Startformation gehören wird. Dabei war der Linksfuß erst zum Trainingslager in Österreich als Gastspieler zur Mannschaft gestoßen.   Wenige Wochen und einen neuen Vertrag später ist Rzatkowski fester Bestandteil des Aufgebots. „Obwohl er ein Zugang ist, war die Eingewöhnung eigentlich gleich abgeschlossen. Marc hat gezeigt, dass er schnell für uns da sein und uns helfen kann. Das gilt es jetzt zu konservieren und über einen längeren Zeitraum abzurufen“, sagte ein zufriedener Arminias Sport-Geschäftsführer Samir Arabi.

Startseite
ANZEIGE