1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. DSC Arminia Bielefeld
  4. >
  5. Test im Trainingslager: Arminia besiegt Holstein Kiel

  6. >

Torschütze Robin Hack im Trainingslager-Testspiel verletzt ausgewechselt

Dank Martin Fraisl: Arminia besiegt Holstein Kiel 2:1

Oliva Nova

Arminia Bielefeld hat in diesem Testspiel-Winter den ersten Sieg eingefahren. Am Samstagnachmittag bezwangen die Ostwestfalen ihren Zweitliga-Kontrahenten Holstein Kiel mit 2:1 (1:0). Der Erfolg für Arminia vor rund 250 Zuschauern in Oliva Nova/Spanien war allerdings äußerst schmeichelhaft.

DSC-Keeper Martin Fraisl bot eine herausragende Leistung. Hier pariert er den Foulelfmeter von Kwasi Okyere Wriedt (Nummer 18). Foto: Thomas F. Starke

Nach einem Viertel der 4x30-minütigen Spielzeit lag der DSC mit 1:0 in Führung – das allerdings mehr als glücklich. Nicht weniger als fünf glasklare Möglichkeiten ließen die Kieler ungenutzt. Dafür waren die Ostwestfalen bei ihrer einzigen wirklich gefährlichen Offensivaktion eiskalt. Robin Hack war es, der den DSC mit einem platzierten Flachschuss in Front brachte (7.).

Zuvor hatten Bastian Oczipka mit einem missglückten Klärungsversuch (2.) und Hack mit einem viel zu kurz geratenen Rückpass (7.) den Gegner zu Großchancen eingeladen. Doch Philipp Sander und Fin Bartels, der an DSC-Keeper Martin Fraisl scheiterte, ließen diese ungenutzt.

Wahnsinn, was Kiel liegen lässt

In der Folge avancierte Fraisl dann zum Spieler des Spiels. Erst parierte er einen Freistoß von Lewis Holtby, um anschließend auch noch Timo Beckers Nachschuss aus kurzer Distanz über die Latte zu lenken (12.). Und schließlich holte der österreichische Schlussmann auch noch Bartels Schuss aus dem Kreuzeck (18.). Wahnsinn, was Arminia alles zuließ. Wahnsinn, was die drückend überlegenen Kieler alles liegen ließen. Wahnsinn, was Fraisl alles parierte.

Phasenweise gelang es den Ostwestfalen nicht, sich aus der Umklammerung zu befreien. Erinnerungen wurden wach an das Aufeinandertreffen in der Zweitliga-Hinrunde. Kiel war auf der Alm die bessere Mannschaft, Arminia aber siegte 4:2.

Zu allem Überfluss musste auch noch Hack verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam George Bello in die Partie (18.).

Auch im zweiten Viertel wurde es nicht besser für Bielefeld. In der 42. Minute ließ der Schiedsrichter Testspiel-Gnade vor Recht ergehen. Nach einem schlampigen Rückpass von Frederik Jäkel tauchte Kiels Steven Skrzybski plötzlich frei vor Fraisl auf. Oliver Hüsing riss Skrzybski zu Boden. Eigentlich ein glasklarer Platzverweis für den Arminen, Hüsing aber durfte weitermachen.

Fraisl pariert Foulelfmeter

Dann war wieder Fraisl an der Reihe. Nach einem Foul von Fabian Klos an Kwasi Okyere Wriedt gab es Strafstoß. Der Gefoulte schoss selbst, der bärenstarke Fraisl aber tauchte ins Eck und parierte Wriedts Schuss (57.).

Im dritten Viertel legte Kiel direkt wieder mit einer guten Holtby-Kopfballchance los. Das Tor machte aber erneut Arminia. Benjamin Kanuric leitete den Treffer stark ein, am Ende schloss Janni Serra mit einem herrlichen Schlenzer in den Winkel zum 2:0 gegen seinen Ex-Klub ab (68.).

Holtby verkürzt

Doch Kiel gab sich nicht geschlagen. Lewis Holtby überwand Arminias Ersatzkeeper Arne Schulz per Flachschuss zum 1:2 (76.). DSC-Trainer Daniel Scherning hatte nach 60 Minuten mit Ausnahme von Bello das komplette Team ausgetauscht.

Im letzten Viertel traf Wriedt dann noch den Pfosten. Auf der anderen Seite hatte Neuzugang Christopher Schepp für den DSC das 3:1 auf dem Fuß. Es blieb beim schmeichelhaften Erfolg für den DSC. 

Ihr zweites Testspiel während des Trainingslagers in Benidorm bestreiten die Bielefelder am Mittwoch gegen den polnischen Erstligisten Piast Gliwice.

So spielten sie

Bielefeld 1. HZ: Fraisl – Klünter, Jäkel, Hüsing, Oczipka – Prietl, Vasiliadis – Hack (18. Bello), Consbruch, Lasme – Klos
Bielefeld 2. HZ: Hahne – Sidler (110. Kiewitt), Ramos, Andrade, Bello (105. Koch) – Kanuric, Lepinjica - Gebauer, Rzatkowski, Schepp – Serra
Tore: 1:0 Hack (7.), 2:0 Serra (68.), 2:1 Holtby (76.)
Besonderes Vorkommnis: Fraisl (Bielefeld) pariert Elfmeter von Wriedt (57.)

Startseite
ANZEIGE