1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Dsc
  4. >
  5. Am Ende wird es turbulent

  6. >

Nach 0:1-Rückstand: Arminia bezwingt Bochum im Westfalenderby mit 3:1

Am Ende wird es turbulent

Bielefeld (WB). Mit dem Erfolg im Westfalenderby hat der DSC Arminia Bielefeld einen entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht: Nach einem 0:1-Rückstand siegten die Ostwestfalen am Sonntag noch mit 3:1 (0:0) gegen den VfL Bochum.

Sebastian Bauer

Arminias Andreas Voglsammer im Duell mit Bochum Jan Gyamerah. Foto: Oliver Schwabe

Ins Spiel startete der DSC mit jeder Menge Personalwechsel. Die meisten davon waren aufgrund der Krankheitswelle im Team nötig . Die Stammspieler Manuel Prietl und Reinhold Yabo fehlten erkrankt. Nach seiner sehr mäßigen Vorstellung in Köln musste Florian Hartherz auf die Bank, auch Jonathan Clauss flog aus der Startelf. Für die beiden rückten Cedric Brunner und Anderson Lucoqui in die Anfangsformation.

Brenzlig wurde es bereits vor Anpfiff, weil die Bochumer Fans in ihrem Block Pyrotechnik und Böller zündeten. Schiedsrichter Pascal Müller pfiff deshalb mit einer Minute Verspätung an. Feuer unterm Dach war dann schnell schon wieder. Nach nur drei Minuten traf Brunner die Latte des VfL-Tores. Arminia suchte im Westfalenderby gleich den Vorwärtsgang.

Klos hat das 1:0 auf dem Fuß

Mit der Unterhaltung im Strafraum war es das aber zunächst. Der DSC hatte das Spiel im Griff, ließ aber vor allem bei den letzten Pässen die Genauigkeit vermissen. Bochum agierte abwartend und konzentrierte sich aufs Kontern. Wieder mal brenzlig für den VfL wurde es in der 21. Minute. Brunner legte Vizekapitän Klos den Ball flach in den die Strafraum, doch der Rekordtorjäger zielte zu hoch.

Der VfL war scheinbar erst nach der Klos-Chance im Spiel angekommen, denn die Mannschaft von Trainer Robin Dutt machte nun deutlich mehr Druck und kam durch Milos Pantovic zur ersten Chance, die DSC-Keeper Stefan Ortega Moreno parierte (29.). Die klareren Möglichkeiten hatten aber weiter die Bielefelder, ohne ihre Chancen zu nutzen. Wie Andreas Voglsammer, der nach einer Flanke freistehend vorm Tor den Ball per Kopf verpasste (36.).

Bochum trifft, Arminia antwortet

Nach dem Seitenwechsel tat sich lange Zeit nichts in der Schüco-Arena. Fehlpässe und

Ungenauigkeiten auf beiden Seiten bestimmten das Spiel – bis Bochum zuschlug. Salger klärte im Strafraum genau vor die Füße von Patrick Fabian, der abzog und die Führung der Gäste bejubeln durfte. Aber Arminias Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Klos leitete per Brust auf Voglsammer weiter, der aus der Distanz schoss und zum Ausgleich traf (68.).

Es war der Auftakt für eine turbulente Arminia-Schlussphase. In der 77. Minute spielte Bochum Janelt den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand – Strafstoß. Klos trat an und traf zum 2:1 (78.). Nur eine Minute später erhöhte der eingewechselte Jonathan Clauss aus kurzer Distanz auf 3:1 (79.). Kurz vor Schluss hatte Fabian Klos noch das 4:1 auf dem Fuß, doch Bochums Anthony Losilla stoppte den Ball kurz vor der Linie (90.).

Nach der Länderspielpause tritt der DSC am Sonntag, 31. März bei Greuther Fürth an.

Bielefeld: Ortega Moreno - Brunner, Behrendt, Börner, Lucoqui - Salger - Seufert (42. Schütz), Weihrauch (90.+1 Pieper) - Edmundsson (65. Clauss), Klos, Voglsammer

Bochum: Riemann - Gyamerah, Fabian, Hoogland, Janelt - Losilla, Tesche - Pantovic (83. Celozzi), Lee (87. Römling), Zoller - Weilandt (73. Eisfeld)

Schiedsrichter: Müller (Löchgau)

Zuschauer: 18.192

Tore: 0:1 Fabian (63.), 1:1 Voglsammer (68.), 2:1 Klos (78., Handelfmeter), 3:1 Clauss (79.)

Gelbe Karten: Behrendt (5) / -

Rote Karte: - / Gyamerah (81., Notbremse)

Startseite