Online-Abstimmung bis zum 21. Juni

Der DSC will ein anderes Wappen

Bielefeld

Den Verantwortlichen von Arminia Bielefeld gefällt das aktuelle Vereinswappen nicht mehr.

Von Jens Brinkmeier

Der Lorbeerkranz soll weg, der DSC möchte ein neues Wappen (rechts). Foto: Arminia Bielefeld

Um aber nicht wieder so viel Gegenwind zu bekommen wie beim Alleingang mit dem geänderten Blau-Ton, hat der Klub nun eine Abstimmung unter allen Mitgliedern gestartet.

Der Verein will zu einem traditionellen Wappen zurückkehren und damit das im Jahr 2000 eingeführte Wappen mit Lorbeerkranz abschaffen. Der Lorbeerkranz habe „keinen Ursprung in unserer Tradition“, schreibt der DSC auf seiner Internetseite. „Es gab ein Logo mit Eichenkranz, nicht aber mit einem Lorbeerkranz. Dieser ist eigentlich ein Symbol der Römer, die unser Namensgeber Arminius bekanntlich im Kampf um den Teutoburger Wald vernichtend geschlagen hatte.“

In Zusammenarbeit mit dem Fanbeirat werde daher ein Vereinswappen ohne Lorbeerkranz und mit „dem traditionellen, kantigen ‚A‘“ vorgeschlagen, um die im Jahr 2000 getätigten Änderungen wieder rückgängig zu machen.

Da so eine Änderung ein sensibles Thema sei, solle nur auf Basis einer mindestens 60-prozentigen Mehrheit gehandelt werden. Deshalb gebe es nun eine Online-Befragung aller Mitglieder bis zum 21. Juni, ehe auf der Mitgliederversammlung am 28. Juni ein Antrag auf Logo-Änderung eingebracht werde. Nur das Abstimmungsergebnis dort sei rechtlich bindend.

Die heimlich vom Klub vorgenommene Änderung des Blautons wird auch Thema auf der JHV sein. Nach einer vom Fanbeirat initiierten Umfrage mit eindeutigem Ergebnis kehrte der DSC vom neuen Cyan-Ton zum „alten“ Blauton zurück. Dieser soll nun von der Mehrheit getragen und verbindlich geschützt werden.

Startseite