1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. DSC Arminia Bielefeld
  4. >
  5. Doppelschlag versetzt Arminia den K.o.

  6. >

Zweitligist verliert mit 1:2 beim starken Aufsteiger Holstein Kiel – Sporar will den DSC verlassen

Doppelschlag versetzt Arminia den K.o.

Kiel (WB). Auch Arminia Bielefeld kann den Höhenflug der Kieler Störche nicht stoppen. Mit 2:1 (0:0) besiegte der kesse Aufsteiger die Ostwestfalen und mischt weiter munter die 2. Fußball-Bundesliga auf.

Dirk Schuster

Gegen zwei: Arminias Patrick Weihrauch im Laufduell mit den Kielern Rafael Czichos (links) und Alexander Mühling. Foto: Thomas F. Starke

Kiel ist nach dem Erfolg am Samstag weiter erster Verfolger von Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf. Arminia bleibt trotz der Niederlage Sechster.

Sporar will weg

Den ersten kräftigen Paukenschlag gab es, wie berichtet, schon vor dem Anpfiff. DSC-Trainer Jeff Saibene hatte Andraz Sporar, der als Kandidat für einen Platz in der Anfangself galt, gar nicht erst mitgenommen nach Kiel. »Andraz hat uns mitgeteilt, dass er Arminia im Winter verlassen möchte, da er mit seiner Situation unzufrieden ist«, erklärte Saibene.

An der Förde begann das bewährte Sturmduo Fabian Klos/Andreas Voglsammer , auf der linken Außenbahn bekam Keanu Staude mal wieder eine Chance. Saibene nahm im Vergleich zur vorherigen Partie gegen Düsseldorf (0:2) noch weitere Änderungen vor. Hinten rechts verdrängte Nils Teixeira Florian Dick aus der Startelf, im Mittelfeld spielte anstelle von Tom Schütz der Österreicher Konstantin Kerschbaumer.

Äußerst intensive Partie

Die Partie war von Beginn an äußerst intensiv. Beide Teams schenkten sich nichts, gingen keinem Zweikampf aus dem Weg. Spielerisch blieb vieles nur Stückwerk. Die Arminen machten es der Kieler Angriffsmaschine (vor der Partie schon 26 Saisontore, Ligabestwert) mit ihrem frühen Stören extrem schwer.

Dicke Möglichkeiten waren Mangelware. Die beste vergab drei Minuten vor der Pause der Kieler Dominick Drexler, als er mit einem sehenswerten Schuss am glänzend parierenden DSC-Schlussmann Stefan Ortega Moreno scheiterte.

Kieler Doppelschlag

Nach Wiederbeginn ergriffen die immer mutiger werdenden Gäste mehr und mehr die Initiative. Mit der Folge, dass Voglsammer nach einer Flanke von Teixeira die Arminen beinahe in Führung gebracht hätte (63.). Zwei Minuten später die kalte Dusche: Zweitligatoptorjäger Marvin Ducksch zog einfach mal ab und überwand Ortega Moreno mit einem platzierten Distanzschuss (65.) – bereits das neunte Saisontor des Angreifers. Ein Konter besiegelte nur drei Minuten später Arminias Niederlage. Auf Vorlage von Ducksch netzte Steven Lewerenz mühelos ein (68.). Jetzt bebte das kleine Nest der Störche, feierten die heißblütige Holstein-Fans unter den 11.224 Zuschauern eine Fußballparty.

Ein Eigentor von Rafael Czichos (85.), an dem auch Armine Brandy beteiligt war, sorgte für Spannung in den Schlussminuten.

Statistik

Kiel: Kronholm - Heidinger, Schmidt, Czichos, van den Bergh - Peitz - Schindler (87. Conde), Drexler (74. Kinsombi), Mühling, Weilandt (64. Lewerenz) - Ducksch

Bielefeld: Ortega Moreno - Teixeira, Börner, Salger, Hartherz - Weihrauch (69. Hemlein), Prietl, Kerschbaumer, Staude (81. Brandy) - Klos (77. Quaschner), Voglsammer

Schiedsrichter: Tobias Reichel (Stuttgart)

Zuschauer: 11.224

Tore: 1:0 Ducksch (65.), 2:0 Lewerenz (68.), 2:1 Czichos (85., Eigentor)

Gelbe Karten: Peitz, Weilandt, Drexler, Lewerenz / Klos, Börner, Teixeira

Startseite
ANZEIGE