1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Dsc
  4. >
  5. Drei „Big Points“ für Arminia

  6. >

Dank Yabo: Bielefeld besiegt den „Big City Club“ Berlin mit 1:0

Drei „Big Points“ für Arminia

Bielefeld (WB)

Arminia Bielefeld hat gegen den selbst ernannten „Big City Club“ Hertha BSC drei Big Points im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga geholt. Am Sonntagabend besiegten die Ostwestfalen die Berliner mit 1:0 (0:0) und kletterten auf Nicht-Abstiegsplatz 15.

Dirk Schuster

Ritsu Doan (links) beglückwünscht Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke

Arminia-Trainer Uwe Neuhaus nahm im Vergleich zum vorherigen Spiel gegen Mönchengladbach (0:1) gleich mehrere personelle Veränderungen vor. Zum Verzicht auf Mittelfeldmann Manuel Prietl war der Coach gezwungen. Muskuläre Probleme verhinderten ein Mitwirken des Dauerläufers. Für ihn begann Fabian Kunze.

Zudem erhielt der zuletzt gar nicht berücksichtigte Jacob Laursen hinten links den Vorzug gegenüber Nathan de Medina. Zudem begannen links offensiv Reinhold Yabo für Christian Gebauer und in der Innenverteidigung Joakim Nilsson für Mike van der Hoorn.

Neuhaus war vom Abwehrverhalten gegen die Gladbacher alles andere als angetan gewesen. „Wir haben an der defensiven Grundordnung gearbeitet“, erklärte der 61-Jährige im Vorfeld der Partie gegen die Berliner.

Auch Herthas Coach Bruno Labbadia konnte nicht aus dem Vollen schöpfen. Neben einigen länger verletzten Profis fehlte in der Schüco-Arena auch Offensivspieler Matheus Cunha. Den 21-Jährigen, der in der Vorwoche beim 3:0 gegen den FC Schalke 04 ganz stark aufgespielt hatte, setzten anhaltende Probleme in der Leistengegend außer Gefecht. Für ihn rückte Maximilian Mittelstädt in die Startelf

Labbadia brachte vor dem Spiel erneut seine Freude über seine Rückkehr auf die Alm zum Ausdruck. Gleichzeitig bedauerte der 54 Jahre alte Ex-Armine, dass keine Zuschauer in der Arena waren, sei das Stadion doch für „seine besondere Stimmung“ bekannt.

Von 1998 bis 2001 hatte Labbadia für den DSC gespielt. In 98 Erst- und Zweitligapartien für Arminia erzielte der frühere Stürmer 50 Tore.

Ein Labbadia hätte auch dem ereignisarmen ersten Durchgang am Sonntagabend gut getan. In der 35. Minute entschied Schiedsrichter Guido Winkmann nach einem vermeintlichen Foul von Niklas Stark an Fabian Klos zunächst auf Strafstoß für den Gastgeber. Doch nachdem der Referee aus Kerken sich die Szene noch einmal angeschaut hatte, revidierte er zurecht seine Entscheidung. Für einen Strafstoß reichte der Kontakt nicht aus.

Nach einer dreiminütigen Nachspielzeit pfiff Winkmann den ersten Abschnitt, in dem Hertha gut begann, Bielefeld mit zunehmender Spieldauer aber etwas besser in die Partie fand, ab. Arminia war bis hierhin ohne einen auch nur ansatzweise gefährlichen Torabschluss geblieben. Hertha war offensiv etwas aktiver, aber auch nicht wirklich zwingend.

Dass die Bielefelder sich für den zweiten Durchgang mehr vorgenommen hatten, ließen sie frühzeitig durchblicken. Sergio Cordova kam plötzlich am Fünfmeterraum zum Abschluss, der Stürmer traf aber nur den Außenpfosten (48.). Der DSC blieb nun am Drücker und kam zu weiteren Gelegenheiten. Klos wurde beim Abschluss geblockt (54.), Ritsu Doans Schuss wehrte der frühere Bielefelder im Berliner Kasten, Alexander Schwolow, über die Latte (56.).

Dafür traf dann Reinhold Yabo. Mit dem linken Fuß zimmerte der Flügelspieler den Ball gegen die in dieser Szene dezimierten Gäste zum inzwischen verdienten 1:0 unter das Tordach (64.). Der eingewechselte Berliner Jessic Ngankam ließ sich gerade behandeln, als Yabo zur Führung einschoss.

Pech dann für den DSC: Doan traf nach feiner Einzelleistung nur den Pfosten (70.).

Die Berliner waren nach dem Wiederanpfiff lange Zeit viel zu passiv und ermöglichten dem DSC, der nach seinem dritten Zu-Null der Saison nun ebenso viele Gegentore kassiert hat wie Spitzenreiter Bayern München (je 24), einen ganz wichtigen Dreier.

Am kommenden Samstag, 15.30 Uhr, geht es für die Arminen mit der Partie bei der TSG 1899 Hoffenheim (zuletzt 0:4 beim FC Schalke 04) weiter.

Bielefeld: Ortega Moreno - Brunner, Pieper, Nilsson, Laursen (76. Lucoqui) - Kunze - Hartel (90.+4 Maier) - Doan (90.+4 Soukou), Yabo (87. Gebauer) - Klos, Cordova (76. Schipplock)

Berlin: Schwolow - Pekarik (72. Zeefuik), Stark, Alderete, Plattenhardt (46. Ngankam, 65. Piatek) - Tousart, Darida (71. Netz), Guendouzi, Lukebakio, Mittelstädt - Cordoba

Schiedsrichter: Winkmann (Kerken)

Zuschauer: keine

Tore: 1:0 Yabo (64.)

Gelbe Karten: Laursen / Pekarik

Startseite
ANZEIGE