1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Dsc
  4. >
  5. Lucoqui verletzt – Vorteil Laursen

  6. >

Ungleiches Duell um den Linksverteidigerposten bei Arminia

Lucoqui verletzt – Vorteil Laursen

Bielefeld (WB). Auf der Zielgeraden der Vorsaison hatte Anderson Lucoqui noch mal den Turbo gezündet. Arminia Bielefelds Linksverteidiger brach mit Karacho aus dem Windschatten von Stammspieler Florian Hartherz heraus und setzte mit guten Leistungen ein paar Duftmarken.

Dirk Schuster

Anderson Lucoqui (links) und Jacob Laursen sind Konkurrenten um den Platz als Linksverteidiger bei Arminia Bielefeld. Foto: Thomas F. Starke

Hatten die Arminen zuvor überlegt, Lucoqui (4 Saisoneinsätze, Vertrag bis 2021) womöglich abzugeben, hielten sie an ihm fest. Stattdessen wurde der auslaufende Vertrag mit Hartherz (32 Einsätze) nicht verlängert. Er wechselte vom Erstligaaufsteiger Arminia zum Erstligaabsteiger Fortuna Düseldorf.

Lucoqui wollte den Schwung aus der Vorsaison mitnehmen. Doch nun das: Anhaltende Achillessehnenprobleme haben den 23-Jährigen im Kampf um einen Stammplatz zurückgeworfen.

Zwar ist bis zum ersten Pflichtspiel (11. bis 14. September, DFB-Pokal, 1. Runde) noch Zeit. Doch erst einmal hat Neuzugang Jacob Laursen (Odense BK) hinten links die Nase vorn. Laursen wirkte – anders als Lucoqui – in den jüngsten Testspielen gegen den VfL Osnabrück (1:1) und den SC Verl (2:1) mit.

„Wir wollten nicht ein noch größeres Risiko eingehen, dass es sich verschlimmert und er länger ausfällt“, erklärte DSC-Trainer Uwe Neuhaus den Verzicht auf Lucoqui beim Sieg in Verl. Neuhaus hofft, dass der Spieler „spätestens im Trainingslager absolut beschwerdefrei sein wird“. Am Sonntag reisen die Arminen für acht Tage nach Österreich.

Startseite