1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Dsc
  4. >
  5. Rejek verstärkt DSC-Geschäftsführung

  6. >

49-Jähriger übernimmt Bereiche Marketing/Vertrieb und Finanzen

Rejek verstärkt DSC-Geschäftsführung

Bielefeld (WB). Überraschende Veränderung bei Arminia Bielefeld: Der Aufsichtsrat des Fußball-Zweitligisten hat in seiner Sitzung am Montag beschlossen, die Geschäftsführung innerhalb der Arminia-Gruppe zum 1. Oktober neu aufzustellen. In der für den Lizenzspielerbereich verantwortlichen DSC Arminia Bielefeld GmbH & Co. KGaA übernimmt als neuer Geschäftsführer Markus Rejek die Bereiche Marketing/Vertrieb und Finanzen.

Markus Rejek verstärkt die Arminia-Geschäftsführung- Foto: dpa

Rejek war bisher unter anderem als Marketingleiter bei Borussia Dortmund und Geschäftsführer des TSV 1860 München tätig. Er wird die KGaA zusammen mit Samir Arabi leiten, der weiterhin als Geschäftsführer den sportlichen Teil verantwortet.

Der Aufsichtsrat ist der Auffassung, dass aufgrund des stetig steigenden Leitungsaufwands und der zukünftigen Ausrichtung der Gruppe die Neustrukturierung der Aufgaben- und Verantwortungsbereiche ein notwendiger und richtungsweisender Schritt ist, um Arminia noch schlagkräftiger zu machen.

Gerrit Meinke wird zukünftig als alleiniger Geschäftsführer die wirtschaftlichen und personellen Belange der Stadiongesellschaft ALM GmbH & Co. KG verwalten. Das mit der Stadionausgliederung verbundene Ziel der effizienten Koexistenz zweier Gesellschaften mit unterschiedlichen Geschäftszielen und Eigentümerstrukturen wird durch die Neugliederung wieder stärker in den Fokus gerückt.

»Um Arminia in erfolgreiches Fahrwasser zu bringen, ist es zwingend notwendig die KGaA sowie die Alm KG von jeweils unabhängigen Geschäftsführern leiten zu lassen«, erklärte DSC-Präsident Hans-Jürgen Laufer.

Markus Rejek freut sich auf den DSC und seine Arbeit in Ostwestfalen: »Neben den sportlichen Zielen wird der Fokus weiter auf der wirtschaftlichen Konsolidierung liegen. Die Mannschaft macht aktuell vor, wie es gehen kann: hartnäckig, kämpferisch und mit viel Freude!«

Gerrit Meinke: »Für die Zukunftsfähigkeit von Arminia Bielefeld ist die Neustrukturierung der Geschäftsführung sinnvoll und notwendig. Insofern ist der Beschluss des Aufsichtsrates nachvollziehbar und für die Arminia-Gruppe zielführend. Ich sichere Markus Rejek meine volle Unterstützung bei seiner herausfordernden Aufgabe zu und bin davon überzeugt, dass wir zusammen mit Samir Arabi für die mannigfaltigen und wichtigen Aufgaben der Zukunft sehr gut aufgestellt sind.«

Startseite