1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Dsc
  4. >
  5. „Sand im Getriebe“

  6. >

Reaktionen zum Arminia-Spiel in Sandhausen – Selbstkritische Bielefelder nach der Nullnummer – Lob von Heiko Westermann

„Sand im Getriebe“

Bielefeld/Sandhausen(WB/sba/jen). Spielen auf der Zielgeraden des Aufstiegskampfs bei Arminia Bielefeld auch die Nerven eine Rolle? Beim 0:0 in Sandhausen lieferte der Spitzenreiter kein gutes Spiel ab, dennoch macht sich beim DSC niemand Sorgen, ob das große Saisonziel erreicht wird.

Die Reaktionen von Uwe Neuhaus (oben links), Amos Pieper (oben rechts), Marcel Hartel (unten links) und Andreas Voglsammer (unten rechts). Foto:

„Die Nerven sind es auf keinen Fall. Es ist ja nicht so, dass wir bodenlose Spiele machen. Wir müssen uns jetzt angucken, woran es liegt, wieso ein bisschen Sand im Getriebe ist“, sagte Arminias Innenverteidiger Amos Pieper .

Verbal mehr in die Offensive ging Andreas Voglsammer : „Wir haben heute keinen guten Fußball gespielt, das müssen wir uns selber ankreiden. Dann hat man den Sieg auch nicht verdient. Normalerweise müssen wir als Tabellenführer in der Lage sein, denen unser Spiel aufzuzwingen. Das haben wir aber nicht gemacht.“

DSC-Trainer Uwe Neuhaus fasste zusammen: „Ein bisschen Enttäuschung ist da. Es war ein schweres Spiel. Wir müssen mit dem 0:0 leben. Das ist kein Drama. Wir wollen am Montag wieder zeigen, dass wir besser Fußball spielen können.“

Mittelfeldspieler Marcel Hartel sagte: „Natürlich ist ein Punkt in Sandhausen nicht schlecht. Aber heute wäre auch nicht mehr verdient gewesen, deswegen sind wir mit einem Punkt zufrieden. Wir müssen uns auf Dresden konzentrieren. Da wird es nicht möglich sein, aufzusteigen. Aber wir müssen in jedem Fall ein besseres Spiel abliefern.“

Viel Lob gab es vor dem Spiel vom ehemaligen Arminia-Profi Heiko Westermann . „Ich habe mit Fabian Klos gesprochen, er spricht von der ‚mit Abstand besten Bielefelder Mannschaft der Geschichte’. Für mich hat das Team eine super Ausstrahlung nach außen. Sie setzen ihr Konzept phänomenal um“, sagte der 36-Jährige „skysport.de“. „Und deswegen steigen sie auch auf“, meinte Westermann. Der frühere Verteidiger traut dem DSC auch über den Aufstieg hinaus einiges zu: „Bielefeld hat eine hungrige Mannschaft mit viel Potenzial. Sie haben die Chance, sich auch in der Bundesliga zu behaupten und zu etablieren.“

Startseite