1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Auto
  6. >
  7. Warnung vor Blitzeis: Im Zweifel Auto stehen lassen

  8. >

Gefrierender Regen

Warnung vor Blitzeis: Im Zweifel Auto stehen lassen

München (dpa/tmn)

Gerade noch okay, dann plötzlich spiegelglatt? Blitzeis ist tückisch. Wenn davor gewarnt wird, lässt man das Auto im Zweifel lieber stehen.

Von dpa

Gefährliche Straßenlage: Bei Blitzeis lassen Autofahrende im Zweifel das Fahrzeug besser stehen und warten die Besserung der Lage ab. Foto: Jan Woitas/dpa/dpa-tmn

Wird im Radio oder der Wetter-App vor Blitzeis oder Eisregen gewarnt, lässt man laut ADAC das Auto besser stehen und verschiebt die Fahrt. Generell gilt bei Eis und Schnee: Mehr Abstand zum Vordermann, Tempo anpassen und stets sanft bremsen und lenken.

Wenn Regen oder Nebel auf gefrorene Straßen trifft, kann sich Blitzeis bilden. Das Wasser gefriert laut ADAC sofort. So entsteht eine harte, glasige, zusammenhängende Eisschicht.

Assistenzsysteme helfen bei Blitzeis nicht

Die Straße wird in solchen Bereichen zur Rutschbahn. Weder Winterreifen und Schneeketten noch Antiblockiersystem (ABS) oder das elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) helfen demnach dann.

Wer unterwegs von Blitzeis überrascht wird, sollte notfalls die Fahrt unterbrechen und auf den Streudienst warten. Der ADAC rät dazu, so weit wie möglich rechts ranzufahren, wenn man überhaupt noch rechtzeitig reagieren könne.

Startseite
ANZEIGE