1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Auto
  6. >
  7. Zweistellige Teuerungsraten bei Gebrauchtwagen belasten Haushalte

  8. >

Zweistellige Teuerungsraten bei Gebrauchtwagen belasten Haushalte

Verbraucher werden derzeit mit erheblichen Preissteigerungen konfrontiert. Sowohl im Supermarkt als auch bei der Buchung von Reisen und an der Tankstelle. Eine besonders markante Teuerungsrate lässt sich am Gebrauchtwagenmarkt beobachten. 27.319 Euro müssen Verbraucher laut AutoScout24-Gebrauchtwagen-Preis-Index (AGPI) im April 2022 durchschnittlich für einen Gebrauchten zahlen. Ratenkredite können die Finanzierung erleichtern.

von Aschendorff Medien

Foto: Pixabay.com

Rapide Preissteigerung seit Sommer 2020

Obwohl der AutoScout24-Gebrauchtwagen-Preis-Index nicht den gesamten Gebrauchtwagenmarkt Deutschlands abbildet, vermitteln die Daten einen Eindruck zum aktuellen Marktgeschehen. Die Ergebnisse aus dem AGPI April 2022 sprechen eine klare Sprache: 27.319 Euro Durchschnittspreis müssen Verbraucher derzeit für einen Gebrauchten aufwenden. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 22.425 Euro. Die Preise steigen bereits seit Mitte 2020 kontinuierlich. Im Vergleich zum Monat Juli 2020 liegt die Teuerungsrate bei 38 Prozent, was mehr als 7.500 Euro entspricht.

Im Vergleich der Antriebsarten ist der Preissprung bei Elektro-Autos momentan besonders ausgeprägt. Während der Durchschnittspreis im April 2021 bei rund 31.106 Euro lag, schlägt ein E-Fahrzeug im Vergleichsmonat 2022 mit über 45.071 Euro zu Buche. Weitere Antriebsarten im durchschnittlichen Preisvergleich (ca.):

Foto:

Der Hauptgrund für die enorme Preissteigerung bei gebrauchten Fahrzeugen ist der Mangel an Neuwagen, der wiederum durch gestörte Lieferketten und Chipmangel verursacht wurde. Die Nachfrage nach Gebrauchten war beziehungsweise ist entsprechend hoch.

Finanzierung per Ratenkredit

Ein Grund für die Preisexplosionen in vielen Bereichen ist die aktuelle Inflationsrate. Sie liegt mit 7,4 Prozent auf einem Rekordniveau. Diejenigen, die aktuell nicht auf ein eigenes Auto verzichten können und hierfür Fremdkapital benötigen, sind mit einem Blick auf Finanzierungsangebote gut beraten. Ratenkredite sind derzeit besonders interessant, weil die hohe Inflation die reale Zinsbelastung senkt. Bei einem digitalen Kreditvermittler können Verbraucher einen 10000 Euro Kredit kostenlos anfragen und nach Zusage innerhalb von 24 Stunden eine Auszahlung erwarten. Die Ratenkredite umfassen eine kostenlose Sondertilgung und ermöglichen die flexible Verwendung der Beträge. Empfehlenswert sind derzeit längere Laufzeiten, um die monatliche Belastung gering zu halten und trotz Tilgung liquide zu bleiben. Insbesondere in Hinblick darauf, dass die Inflationsrate im Sommer in den zweistelligen Bereich eindringen könnte, wird finanzieller Spielraum unverzichtbar.

Weitere Preissteigerungen nicht ausgeschlossen

Obwohl der AGPI im April mit einer Preissteigerung von 0,5 Prozent eine Stabilisierung der Preise andeutet, kann von einer Trendumkehr noch nicht die Rede sein. Ökonomen prognostizieren bereits eine zweistellige Inflation im Sommer 2022, wenn der Ukraine-Konflikt nicht gestoppt werden kann. Sollte es seitens Russland zu einem Lieferstopp von Öl und Gas kommen oder ein Importembargo verhängt werden, sei dies „nicht auszuschließen“, zitiert die Tagesschau den Professor für monetäre Ökonomie an der Goethe-Universität Frankfurt Volker Wieland in einem Wirtschaftsbeitrag über Verbraucherkosten. Der Boom bei Gebrauchtwagen wird nach Meinung des Professors für Wirtschaftspolitik an der Universität Leipzig Gunther Schnabl noch mindestens neun Monate anhalten.

Auch Mietwagen werden teurer

In Bezug zur bevorstehenden Reisezeit stehen außerdem Mietwagen zunehmend im Fokus. Wie die Tagesschau im Preisschock-Report aufzeigt, ist der Mietwagenbestand global um etwa ein Fünftel gesunken, was zu massiven Preissteigerungen führt. Urlauber müssen für Mietfahrzeuge in diesem Jahr zum Teil das Doppelte zahlen.

Details zum AutoScout24-Gebrauchtwagen-Preis-Index

Der AutoScout24-Gebrauchtwagen-Preis-Index (AGPI) des Münchner Online-Marktplatzes für Kraftfahrzeuge erscheint monatlich und informiert über die Preisentwicklung am Gebrauchtwagenmarkt. Die Daten geben Aufschluss über die Entwicklung von Preisen, Angebot und Beliebtheit. Dabei werden neben der Gesamtentwicklung auch Durchschnittspreise einzelner Fahrzeugsegmente wie SUVs, Kleinwagen und Oberklasse abgebildet. Darüber hinaus die Preisentwicklung entsprechend der Alterssegmente der Gebrauchten vom Jahreswagen bis zum Oldtimer (ab 30 Jahre). Ergänzend informiert der AGPI über die preisliche Entwicklung nach Antriebsart. Die Ergebnisse basieren auf Gebrauchtwagen aus der AutoScout24-Datenbank in Deutschland.

Startseite
ANZEIGE