1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Finanzen
  6. >
  7. Ein Konto für Studenten - Das gilt es zu beachten

  8. >
Sonderveröffentlichung

Ein Konto für Studenten: Das richtige Konto finden. Direkt- oder Filialbank? Voraussetzungen? Bekommt man einen Dispo? Zinsen? Was passiert nach dem Studium?

Ein Konto für Studenten - Das gilt es zu beachten

Jeder Student sollte unbedingt über ein eigenes Girokonto verfügen, ganz gleich, ob man in der Heimat oder fernab davon studiert. Daher möchten wir Ihnen in diesem Beitrag verraten, wie Studenten ein passendes Girokonto finden und zu welchen Konditionen Studentenkonten angeboten werden.

Aschendorff Medien

Foto: Pexels.com

Das richtige Konto als Student finden

Für Studenten, die auf der Suche nach einem Girokonto sind, stellt ein Studentenkonto die beste Wahl dar. Denn ein Studentenkonto bringt eine Reihe von Vorteilen für Studenten mit sich. So fallen bei den meisten Bankinstituten keine Kontoführungsgebühren an und Studenten haben die Möglichkeit, eine kostenlose Kreditkarte in Anspruch zu nehmen.

Um das passende Konto zu finden, sollte man sich mithilfe einer Bankübersicht für Studenten darüber informieren, welches Konto einem die meisten Vorteile bringt.

Was ist ein Studentenkonto?

Obwohl das monatliche Einkommen von Studenten begrenzt ist, haben diese einen guten Stand bei den Banken. Denn diese gehen davon aus, dass sich die finanzielle Situation im Anschluss an das Studium ändern wird. Darum bieten viele Banken ein kostenloses Studentenkonto an und bei einigen Banken erhalten Studenten mit einem solchen Konto sogar ein Startguthaben oder einen Dispokredit, wofür keine Nachweise erbracht werden müssen.

Direktbank oder Filialbank

Im Gegensatz zu einer klassischen Filialbank besitzt eine Direktbank keine eigenen Filialen. Dadurch profitieren die Kunden von deutlich besseren Konditionen, wodurch geringere Gebühren anfallen, die diesen zudem am Geldautomaten angezeigt werden müssen. Das komplette Banking findet dagegen ausschließlich an einem PC, Laptop oder einem Smartphone statt. Wer in der Vergangenheit dagegen häufiger Serviceleistungen der eigenen Hausbank in Anspruch genommen hat, das sollte sich gut überlegen, ob er das eigene Girokonto nicht doch lieber bei einer Filialbank eröffnet.

Diese Voraussetzungen sollte ein Studentenkonto mitbringen

Ein Studentenkonto sollte bestimmte Voraussetzungen erfüllen, damit Studenten wirklich einen Mehrwert dadurch haben. Die folgenden Dinge sollten daher im Vorfeld der Eröffnung eines Studentenkontos hinterfragt werden.

Bekommt man einen Dispokredit?

Während es die meisten Kunden mit einem geringen Einkommen äußerst schwer haben, einen Kredit zu bekommen, ist dies für Studenten deutlich einfacher. Denn in der Hoffnung, dass Studenten im Anschluss an das Studium mehr Geld verdienen, gewähren einige Banken diesen einen Dispokredit in Höhe von etwa 500 Euro. Allerdings ist dieses Geld lediglich dafür gedacht, um einen finanziellen Engpass zu überwinden, was sich an der Höhe der Zinsen bemerkbar hat. Darum sollte man einen Dispokredit nur dann in Anspruch nehmen, wenn man keine Möglichkeit hat, anderweitig an Geld zu kommen.

Welche Zinsen fallen wofür an?

Zwar bieten die meisten Bankinstitute ihre Studentenkonten kostenlos an, dennoch können auch bei einigen Konten für Studenten Kontoführungsgebühren, Abhebegebühren, Transaktionsgebühren oder Dispozinsen anfallen, sofern man einen eingeräumten Dispokredit in Anspruch nimmt.

Gibt es auch nachhaltige Girokonten für Studenten?

Bei Tomorrow handelt es sich um ein Bankinstitut, welches nicht nur mit einer kostenlosen EC- und Kreditkarte lockt, sondern auch durch Nachhaltigkeit. Denn mit jeder Kartenzahlung ab einem Euro tragen Tomorrow-Kunden zum Erhalt von 1 qm Regenwald bei. Alternativ bietet Tomorrow auch ein kostenpflichtiges Konto für monatlich 15 Euro an, wodurch man dazu beiträgt, 11,3 Tonnen CO2 abzubauen.

Was passiert nach dem Studium?

Um ein Studentenkonto zu eröffnen, benötigt man eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung. Diese muss der Bank regelmäßig vorgelegt werden, um nachzuweisen, dass man aktuell an einer Universität studiert.

Hat man das Studium abgeschlossen, ändern sich in der Regel auch die Konditionen, da das Studentenkonto durch die Bank automatisch in ein normales Girokonto umgewandelt wird, sobald man nicht mehr studiert. Daher sollte man sich bereits vor der Beendigung des Studiums über die Konditionen für ein klassisches Girokonto informieren, um nach Umwandlung des bisherigen Studentenkontos keine hohen Gebühren bezahlen zu müssen.

Startseite
ANZEIGE