1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. 1980 Ringe: neuer Mannschaftsrekord

  6. >

Luftgewehr-Bundesliga:SSV St. Hubertus startet mit 5:0-Sieg gegen Mengshausen in die neue Meisterschaftsrunde

1980 Ringe: neuer Mannschaftsrekord

Paderborn

Mit ruhiger Hand auf den Thron: Angeführt vom Olympia-Fünften István Péni, hat der SSV St. Hubertus Elsen am ersten Wettkampfwochenende der 1. Luftgewehr-Bundesliga Nord in Petersberg gleich einen neuen Mannschaftsrekord aufgestellt.

Jörg Manthey

Das Team des SSV Elsen in Petersberg, von links: Malin Wigger, Bastian Blos, Lara Quickstern, István Péni, Denise Palberg und Dirk Steinicke. Foto: SSV Elsen

Beim 5:0-Erfolg über die SG Mengshausen lösten 1980 Ringe (mit sieben Hunderter-Serien) die bisherigen 1978 Ringe ab.

Klar, dass die Stimmung entsprechend gelöst war. „Das war wirklich super. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft“, meinte Peni, der sein Duell gegen Nadine Gudert mit 399:392 gewann.

„Endlich wieder Bundesliga“, strahlte Denise Palberg nach einem „coolen Wettkampf“, den sie gegen Ayleen Heuft mit 396:391 Ringen für sich entschied. „Es hat Spaß gemacht. Meine Erwartungen wurden auf jeden Fall erfüllt.“

Für Malin Wigger lief es „nicht ganz so optimal“. Nach einem 391:391 musste ein Stechschuss entscheiden. „Das war auch mal schön. Am Ende zählt nur, dass ich den Punkt für die Mannschaft geholt habe“, grinste sie nach dem 9:8 über Laura Schulz.

Nachdem es im ersten Saisonteil für Bastian Blos bislang ergebnistechnisch nicht so glatt lief, zeigte er sich mit seinem klaren 396:384-Erfolg über Fabian Mangold zufrieden. „Alles tipptopp. Ich freue mich auf eine richtig tolle Saison für mich und für das Team.“ An Position fünf ließ Lara Quickstern Daniela Schäfer keine Chance und schoss mit dreimal 100 und insgesamt 398 Ringen eine neue persönliche Bundesliga-Bestleistung. Damit überraschte sie sich selbst. „Nach der Deutschen Meisterschaft hatte ich eine Pause eingelegt und bin erst langsam wieder ins Training eingestiegen. Dieser Wettkampf hat Spaß gemacht. Ich konnte ohne Druck schießen, ganz befreit. Das gibt Aufwind für die Saison.“

Am Sonntag gegen Gastgeber SV Petersberg lief es weniger glorreich für die Elsener, die nicht alle ans Vortagsniveau anknüpfen konnten. Beim 3:2 war auf István Péni wieder Verlass. Der Ungar ließ Johanna Tripp beim 399:389 keine Chance. In dem Krimi verloren Denise Palberg (395:397 gegen Jana Heck) und Bastian Blos (393:398 gegen Tom Barbe) als erste ihren Zweikampf. Dirk Stei- nicke, für Malin Wigger ins Elsener Team gerückt, lieferte sich ein dramatisches Kopf-an-Kopf-Duell mit Mona Heck. Die war längst fertig (387), als Steinicke noch 23 Schüsse zu absolvieren hatte. Beim Gesamtstand von 1:2 musste die Entscheidung in den letzten Schüssen fallen, denn auch Lara Quickstern lag 14 Schüsse hinter Anna Beck. Sie rettete sich beim 390:390 ins Stechen. Unter Zeitnot schaffte dies Steinicke (387:387) ebenfalls. Im Stechen um den Einzelpunkt hatten sowohl Quickstern (10:8) als auch Steinicke (10:9) ihre Nerven im Zaum – 3:2.

Am 23./24. Oktober geht‘s beim SV Wieckenberg im Freizeitpark Wietze weiter.

Startseite