1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Chance für Wessel im Tor

  8. >

Oberliga Westfalen: FC Gütersloh mit 15 Feldspielern auf Kunstrasen in Ennepetal

Chance für Wessel im Tor

Gütersloh (WB). Um für den Kunstrasenplatz des Bremenstadions beim TuS Ennepetal an diesem Sonntag (15 Uhr) gewappnet zu sein, lässt Trainer Fatmir Vata die Fußballer des FC Gütersloh nach der Freitagseinheit am Samstag um 10 Uhr noch einmal im Sportzentrum Süd trainieren.

Christian Bröder

Der emotionale Ausbruch von Trainer Fatmir Vata (links) in dieser Szene gilt nicht Torhüter Sebastian Wessel. Gleichwohl könnte der 35-Jährige am Sonntag in den Fokus rücken. Foto: Inderlied

Gleichwohl sind die Voraussetzungen für ein Ende der Negativ-Serie (fünf Niederlagen in Folge, 2:20 Tore, seit acht Spielen sieglos) auch am 12. Spieltag in der Oberliga Westfalen nicht die besten.

Cesarek und Libera weg, Kaptan verletzt – Personalnot spitzt sich zu

Durch die Vertragsauflösung mit Jakub Cesarek, die Streichung von Torhüter Radoslaw Libera sowie den Rippenbruch von Saban Kaptan hat sich die personelle Lage noch einmal dramatisch zugespitzt. Vor dem Auswärtsspiel beim Tabellenzwölften aus dem südlichen Ruhrgebiet fehlen beim FCG auch weiterhin Lars Schröder, Denis Kina, Fatih Gürer, Zakaria Azrioual und Petrick Piontek.

Fatmir Vata

»Wir fahren jetzt mit 17 Leuten dahin. 15 von ihnen sind Feldspieler, von denen fünf unter 19 Jahre alt sind. Aber Weinen bringt uns nichts, wir müssen dadurch«, erklärt Vata, der das Hauptaugenmerk auf die Defensive richtet.

In der zweitschlechtesten Abwehr der Liga könnte der Abgang Liberas zur Chance für einen 35-Jährigen werden, der ursprünglich als Torwarttrainer geholt worden ist. Sebastian Wessel hat im Rennen um den Platz zwischen den Pfosten gegenüber seinem japanischen Konkurrenten am Freitag »leicht die Nase vorn« gehabt, wie Vata durchblicken ließ.

Zu vermeiden gilt es für die Gütersloher am Sonntag, die schnellen Außenbahn-Akteure der Gastgeber von Trainer Jörg Behnert ins Spiel kommen zu lassen. Vata: »Die Mannschaft arbeitet gut und hat es langsam verdient, dass sie sich mit einem Erfolg belohnt.«

Startseite