1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Nur der TV Isselhorst muss ran

  8. >

Trotz WM: Handball-Verbandsligist gastiert beim TV Emsdetten II

Nur der TV Isselhorst muss ran

Gütersloh-Isselhorst (WB). Die Handballer des TV Isselhorst haben am Wochenende ein Alleinstellungsmerkmal. Als einzige höherklassig spielende Mannschaft ist der Verbandsligist im Meisterschafts-Einsatz.

Dirk Heidemann

Handball-Verbandsligist TV Isselhorst bangt im Auswärtsspiel am Sonntagabend beim TV Emsdetten II um den Einsatz von Gegenstoß-Spezialist Marvin Gregor. Der Linksaußen klagt über Schmerzen in seiner rechten Wurfhand. Foto: Wolfgang Wotke

Am Sonntagabend erfolgt um 18 Uhr der Anpfiff beim TV Emsdetten II. Aber warum muss der TVI ran, während alle anderen die Beine hochlegen? Eigentlich wäre es ein spielfreies Wochenende gewesen, denn auf Anweisung des Deutschen Handball-Bundes (DHB) durfte aufgrund der Weltmeisterschaft keine Partie ausgetragen werden. Da nach der Veröffentlichung des genauen Spielplans aber klar war, dass die deutsche Nationalmannschaft nicht am Sonntag spielen würde, hob der DHB dieses Sportverbot wieder auf und ließ die Austragung von Begegnungen zu. Dumm, nur dass die Hallenbelegungszeiten bei den meisten Vereinen zu diesem Zeitpunkt bereits feststanden und Korrekturen nicht mehr möglich waren. Da der TV Emsdetten II seine Heimspiele aber schon seit Urzeiten immer sonntags um 18 Uhr austrägt, ist die Ems-Halle auch an diesem Sonntag frei.

Schlechte Erfahrungen mit zweiten Mannschaften

Allerdings hält sich beim TVI die Vorfreude auf den 76-Kilometer-Trip durchaus in Grenzen. Denn die 29:32-Niederlage zum Pflichtspielauftakt des Jahres bei LIT Tribe Germania II wirkt noch nach und verstärkt die schlechten Erfahrungen, die der Tabellendritte bislang mit zweiten Mannschaften gemacht hat. In Erinnerung geblieben sind auch die 25:28-Heimniederlage gegen den TuS Nettelstedt II sowie die ausgeglichenen ersten 40 Minuten im Hinspiel gegen den TV Emsdetten II, der am Ende allerdings noch souverän mit 34:23 bezwungen werden konnte.

Dirk Elschner

»Es gibt für uns also überhaupt keinen Grund, da irgendwie arrogant aufzutreten«, sagt TVI-Trainer Dirk Elschner, der findet, dass beide Teams derzeit »nicht gut drauf« sind. Emsdetten versemmelte den Jahresstart mit einer 22:24-Auswärtsniederlage beim zum damaligen Zeitpunkt Tabellenvorletzten aus Hüllhorst. Die überraschende Pleite der Isselhorster bei LIT II wurde ausführlich analysiert, Dirk Elschner ersparte seiner Mannschaft indes das ursprünglich angekündigte Video-Martyrium. »Es war große Einsicht da. Doch jetzt müssen den Worten Taten folgen«, so der Coach. Selbstkritisch hätten seine Spieler erkannt, dass mangelnde Aggressivität und fehlende Einstellung zur Niederlage in Hille-Nordhemmern geführt haben.

TVI bangt um den Einsatz von Marvin Gregor

Bis auf den langzeitverletzten Maurice Grabmeir (Schulteroperation) hofft Elschner, beim Tabellenachten (11:15 Punkte) das komplette Aufgebot zur Verfügung zu haben. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Marvin Gregor, der über Schmerzen in seiner rechten Wurfhand klagt.

Startseite