1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Gütersloh
  6. >
  7. Spät geschockt, aber Trend gestoppt

  8. >

FC Gütersloh kassiert vor 446 Zuschauern noch 1:1 (88.) – Manstein vier Spiele gesperrt

Spät geschockt, aber Trend gestoppt

Gütersloh (WB). Der FC Gütersloh hat am 3. Spieltag in der Fußball-Oberliga eine deutlich bessere Balance zwischen Abwehr und Angriff gefunden als in den Partien zuvor. Für den ersten Saisonsieg hat es am Ende dennoch nicht gereicht: In der 88. Minute kassiert die Elf von Trainer Dennis Brinkmann gegen Regionalliga-Absteiger TuS Erndtebrück am Sonntag noch das 1:1 (1:0).

Christian Bröder

Martin Aciz (rechts) bereitet am Sonntag vor 446 Zuschauern im Heidewald per Eckball das 1:0 von Lars Beuckmann (hinten links) vor. Doch am Ende kassiert der FC Gütersloh gegen den TuS Erndtebrück, hier Mehdi Reichert (vorne), noch den späten Ausgleich. Foto: Wolfgang Wotke

Als Gäste-Joker Manfredas Ruzgis quasi mit dem Ball ins Gütersloher Tor läuft, wird es schlagartig fast so still im Heidewald wie zu Beginn, als Spieler, Funktionäre und 446 Zuschauer im Heidewald dem verstorbenen ehemaligen Präsidenten Dr. Rainer Schils gedenken. Das Gegentor hat Schockwirkung. Immerhin ist der FCG nur Sekunden vom ersten Saisonsieg entfernt, bevor die Gäste aus dem Siegerland eine einzige Unachtsamkeit eiskalt bestrafen.

Dennis Brinkmann

»Das ist sicher bitter, aber es überwiegt die Tatsache, dass wir den negativen Lauf endlich gestoppt haben. Das ist gar nicht so einfach mit der Truppe«, erklärt FCG-Trainer Dennis Brinkmann, dem etliche Akteure fehlen.

Sieben Akteure: verletzt, nicht fit oder gesperrt

Auf der Tribüne, wo mit Alfons »Ali« Beckstedde auch ein früherer Vorgänger Brinkmanns Platz nimmt, schauen etwa die angeschlagenen Temel Hop, Nico Bartling, Matthäus Wieckowicz, Samy Benmbarek zu – sowie Tim Manstein, der für seine verbale Entgleisung beim Pokalspiel in Schloß Holte für insgesamt vier Pflichtspiele gesperrt worden ist. Da zusätzlich Lars Schröder und der im Kader berücksichtigte Serdar Erdogmus »auf der letzten Felge laufen«, hat Dennis Brinkmann personell einige Baustellen zu bewerkstelligen.

Beuckmann köpft den FCG mit 1:0 in Führung (13.)

Auf schnödes Betonanrühren verzichtet der FCG-Trainer zwar, doch die seinem zuletzt für Gegentore so anfälligen Team verordnete defensivere Grundausrichtung inklusive besserer Absicherung und aggressiverem Auftreten in den Zweikämpfen wirken sich positiv aus. Der spielstarke Gast hat zwar deutlich mehr Ballbesitz, weiß damit jedoch nichts anzufangen. Die Gütersloher gehen hingegen nach einer Ecke von Martin Aciz durch den Kopfball von Lars Beuckmann mit 1:0 (13.) in Front und verbuchen kurz darauf durch Vadim Thomas einen Lattentreffer (18.). Schlussmann Frederic Westergerling wird nur bei einem Kopfball von Pablo Schmitt (40.) gefordert, ehe sein Erndtebrücker Pendant Paul Schünemann bei einem humorlosen 15-Meter-Schuss von Mergim Deljiu per Glanztat das zweite FCG-Tor verhindert (44.).

Am nächsten Sonntag geht’s zum SV Schermbeck

Im zweiten Durchgang verpasst die Brinkmann-Elf bei drei Kontern eine Vorentscheidung: Martin Aciz scheitert am erneut stark parierenden Schünemann (76.), ein Querpass von Nick Flock auf den freistehenden Theodoros Tragoudas wird geblockt (85.) und Vadim Thomas trifft nur das Außennetz (87.). Dann schlägt Erndtebrück zurück – 1:1 (88.), nur ein Punkt. Dennoch: Die Kurve zeigt nach oben und auch in der Tabelle klettert der FC Gütersloh vorbei an Westfalia Herne (0:2 gegen Ennepetal) auf Tabellenplatz 17. Weiter geht es am nächsten Sonntag (15 Uhr) beim SV Schermbeck.

Startseite
ANZEIGE