1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Gütersloh
  6. >
  7. Teambuilding im Schweizer Weiher

  8. >

Harsewinkeler Handballer wie auf Klassenfahrt: Übernachtung im Pfadfinderheim

Teambuilding im Schweizer Weiher

Harsewinkel/St.Gallen(WB). Am Sonntagmorgen noch in St. Gallen trainiert – am Abend wieder zurück in Deutschland. »Die vier Tage dort waren super, wir hatten ideale Bedingungen«, schwärmt Manuel Mühlbrandt, der Coach des Handball-Oberligisten TSG Harsewinkel.

Uwe Caspar

Baden vorm Bergpanorama: Die Handballer der TSG Harsewinkel kühlen sich in einem Schweizer Schwimmweiher ab. Foto: TSG Harsewinkel

Er und seine Jungs erlebten einen schweißtriefenden Kurzaufenthalt im Land des legendären Schweizer Freiheitskämpfers und Armbrustschützen Wilhelm Tell. Mit dessen Historie dürften sich die 18 mitgefahrenen TSG-Akteure (nur Marius Pelkmann und Nico Schneckthal mussten aus beruflichen Gründen daheim bleiben) wohl kaum beschäftigt haben. Für sie stand der Sport im Fokus: Laufen in den Bergen, Schwimmen und Wasserball in einem Weiher sowie Handball-Training in der St. Gallener Sporthalle – da plumpsten alle an jedem Abend ermattet in ihre Etagenbetten.

Nachts im spartanischen Schlafsaal

Wobei auch Stimmung wie bei einer Klassenfahrt aufkam. Denn die TSG-Delegation nächtigte gemeinsam in dem spartanisch möblierten Schlafsaal des gastgebenden Pfadfinderheims. »Das hat den Jungs richtig Spaß gemacht und außerdem zum Teambuilding beigetragen. Wir waren an den vier Tagen permanent zusammen«, weiß Manuel Mühlbrandt das kollektive Zusammenrücken zu schätzen.

Ebenso, dass sich Physiotherapeutin Carola Kölkebeck, die Ehefrau von Teammanager Heiner Obermeyer, für die medizinische Betreuung zur Verfügung gestellt hatte. »Gerade bei einer hohen Trainingsbelastung ist eine sportmedizinische Begleitung sehr wichtig. Wir sind Carola für ihre Unterstützung sehr dankbar«, betont »Mühle«. Sein Dank gilt auch der in St. Gallen lebenden Familie von TSGler Luca Aperdanier: »Sie hat sich rührend um uns gekümmert, das war großes Glück für uns.«

Auf der Rückreise von ein Abstecher zu Arminia

Deshalb fiel der Abschied aus der Schweiz etwas schwer. Auf der Heimfahrt klinkte sich ein Auto aus: Die Brüder Sven und Florian Bröskamp, beide Fans von Arminia Bielefeld, machten mit Marius Pelkmann und Jonas Kalter im Wagen einen Abstecher nach Heidenheim, wo ihr Lieblingsklub 1:1 spielte.

Jetzt bleiben der TSG noch vier Wochen, um sich auf die Oberliga-Premiere vorzubereiten.  Schon zum Auftakt hat’s der Aufsteiger mit Titelfavorit TSG AH Bielefeld zu tun. Vorher kommt auf Manuel Mühlbrandt eine berufliche Herausforderung zu: Er will in den nächsten drei Wochen seine Ausbildung zum Physiotherapeuten abschließen. »Da jagt eine Prüfung die andere, das wird stressig«, stöhnt der 33-Jährige. Da kann’s sein »Co« entspannter angehen lassen: Timo Schäfer heiratet in dieser Woche seine Julia, dann geht’s in die Flitterwochen. So wird er das einzige Testspiel gegen einen Drittligisten verpassen: Am 18. August tritt TSG bei den Mendener »Wölfen« an.

Startseite
ANZEIGE