1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. TVI betoniert Platz drei und angelt sich Talent

  8. >

Verdientes 24:21 über HSG Porta – Dallmann kommt

TVI betoniert Platz drei und angelt sich Talent

Gütersloh-Isselhorst (WB). Das aktuelle Team zementiert am Samstagabend trotz nicht vollständig vorhandener Kräfte mit dem 24:21 (16:10) über die HSG Porta Westfalica mal eben den dritten Tabellenplatz der Handball-Verbandsliga. Derweil nimmt bereits das Gesicht des TV Isselhorst für die Saison 2019/2020 weiter Konturen an.

Christian Bröder

Stößt sich die Hörner ab: Der erst 19-jährige Felix Marquardt gehört beim TV Isselhorst am Samstag neben Gestalter Benjamin Martinez und Torwart Eugen Rogalski zu den Garanten des 24:21-Sieges. Foto: Wolfgang Wotke

Der als Lehrer arbeitende Torwart Tobias Linke fehlt nicht nur aufgrund einer Skifreizeit mit der Schule im Topspiel gegen die Portaner sondern auch in Zukunft. »Er hat in Spenge gebaut«, verrät TVI-Teammanager Guido Marquardt, der ja auch mit Christoph »Schnecke« Harbert (31) eine Säule des Kaders an Drittligist Spenge verliert.

Jonas Dallmann (21) wechselt vom Herzebrocker SV an die Lutter

Dafür haben sich die Verantwortlichen die Dienste von Talent Jonas Dallmann (Rückraum links) gesichert. Der 21-Jährige ist Leistungsträger des Kreisligisten Herzebrocker SV. »Er hat drei Jahre lang das Jugendinternat in Dormagen besucht und ist einer der talentiertesten Rückraumspieler auf diesem Niveau«, freut sich Marquardt ebenso auf frischen Wind in Zukunft wie über den die aktuell »gute Entwicklung« bestätigenden elften Saisonsieg vor 320 Zuschauern, mit dem der Rangdritte (23:17 Punkte) den Konkurrenten Porta (18:10) distanziert.

Dirk Elschner

Das ist indes ein hartes Stück Arbeit: Das Fehlen von Marvin Gregor (als Leichtathlet bei der Hallen-DM in Halle/Saale) macht sich ebenso bemerkbar wie der Umstand, dass Max Kollenberg angeschlagen ins Rennen geht oder Christoph Harbert nicht seinen besten Tag erwischt. »Wir haben zudem in der Chancenverwertung arg geschludert, viele Durchbrüche nicht genutzt, plus zwei Siebenmeter verworfen. Dadurch bringen wir uns am Ende selber ein wenig in die Bredouille«, erklärt Trainer Dirk Elschner.

Nach Durchhänger ist die Nummer erst mit dem 23:21 (60.) durch

Sein Team hat trotz starker erster Hälfte mit 16:10-Pausenführung und über 19:13 (39.) einen Durchhänger, als die Gäste Martinez »kurznehmen« und so versuchen, den Spielfluss zu unterbrechen. Der Geburtstag feiernde Hallensprecher Gianni Contu wirbt beim Publikum um Unterstützung (»Wir brauchen euch jetzt«) und beim 21:20 (59.) steht der Sieg plötzlich noch auf dem Spiel. Als der überragende Benny Martinez das 23:21 (60.) erzielt, ist die Nummer jedoch durch und für Elschner nach einer überschaubaren Trainingswoche klar: »An der Gerechtigkeit des Sieges zweifle ich nicht.«

Martinez, Marquardt und Rogalski sind die Garanten des elften Saisonsiegs

Der TVI-Trainer hebt mit Martinez (»Benny hat das Spiel geprägt und gesteuert«), dem sieben Mal erfolgreichen 19-Jährigen Felix Marquardt (»Er hat sich die Hörner abgestoßen«) und dem zehn Paraden beisteuernden Torwart Eugen Rogalski (»Gegen Porta musst du erstmal bei 21 Gegentoren bleiben«) die Garanten des Samstagabends hervor.

TV Isselhorst: Rogalski - Martinez (7), Grabmeir (4/1), Reckmann (1), Strothenke, Harbert (3/1), Hoecker, Marquardt (7), Boese (2), Kollenberg.

Startseite