1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Vata: »Der Treffer ist ein Witz!«

  8. >

FC Gütersloh verliert in der Nachspielzeit

Vata: »Der Treffer ist ein Witz!«

Siegen (WB/dh). Es ist ein 0:0-Spiel, wenngleich der FC Gütersloh die größeren Chancen hat. Doch in der Nachspielzeit geht der schon so sicher geglaubte Punkt noch verloren, der Fußball-Oberligist verliert mit 0:1 (0:0) beim 1. FC Kaan-Marienborn.

Fatmir Vata, Trainer des FC Gütersloh, ist nach der Partie gegen Kaan-Marienborn richtig sauer auf den Schiedsrichter. Foto: Wolfgang Wotke

Von der rechten Seite fliegt eine Flanke in den Gütersloher Strafraum, Torhüter Berkay Yilmaz hat den Ball scheinbar sicher in seinen Händen und geht zu Boden. Doch Andre Schilamow stochert nach und drückt den Ball aus den Armen von Yilmaz heraus über die Linie. »Ein klares Foul! Alle haben darauf gewartet, dass der Schiedsrichter pfeift. Aber er hat es nicht getan. Für mich war der Schiedsrichter diesmal nicht unparteiisch, der Treffer ist ein Witz«, echauffiert sich FCG-Trainer Fatmir Vata.

Nach einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel hat Saban Kaptan in der Schlussphase zweimal den Gütersloher Führungstreffer auf dem Fuß. Zunächst lenkt FC-Keeper Florian Hammel einen Schuss mit den Fingerspitzen über die Latte (80.), dann schließt Kaptan mit der »Pike« direkt auf Hammel ab (85.).

Wieder die bessere Mannschaft

»Auch wenn es mir langsam peinlich wird, das immer wieder zu sagen: Aber wir waren auch diesmal die bessere Mannschaft. Es ist zum Heulen, dass wir wieder nichts mitgenommen haben« , sagt Fatmir Vata, der mit dem FCG weiter auf den zweiten Auswärtssieg der Saison warten muss. Ohne den verletzten Khalil Rhilane sowie den zu Spielbeginn nur auf der Bank sitzenden Matthäus Wieckowicz, Jannis Flaskamp und Zakaria Azrioual setzt der gegenüber dem 1:0-Sieg über Neuenkirchen auf vier Positionen veränderte FCG die größeren Akzente.

Zwingend werden die Gäste bis zur Kaptan-Doppelchance aber auch nicht. Zu allem Überfluss kippt bei der Abfahrt des Busses aus Siegen eine Flasche Bier um, der Inhalt ergießt sich über der Hose von Fatmir Vata. »Geschmeckt hätte es mir ohnehin nicht«, nimmt der Albaner das Missgeschick mit Humor. Die Kiste Gerstensaft hatte übrigens die Mannschaft spendiert. Eine »tolle Geste«, wie Vata findet.

Jetzt geht’s gegen Paderborn

Dem kommenden Heimspiel des FCG gegen die U21 des SC Paderborn, das auf Wunsch der Gäste auf Freitagabend, 5. Mai, um 19.15 Uhr vorverlegt worden ist, kommt nun eine enorme Bedeutung zu. Die Paderborner setzten sich gestern gegen Schlusslicht Erkenschwick durch und belegen mit 34 Punkten den aktuell ersten Abstiegsrang 15. Der FC Gütersloh liegt mit 38 Zählern auf Platz zwölf. »Ein ganz wichtiges Spiel«, sagt Fatmir Vata. Unterstützt wird die Mannschaft auf den Rängen dann von der Jugendabteilung, Leiter Oliver Eichstädt will Freitagabend mobil machen.

FC Gütersloh: Yilmaz - Schubert, Beuckmann, Niketta, Sansar (88. Azrioual) - Gürer (46. Flaskamp), Gemicibasi (60. Karadag) - Deljiu, Aygün, Andzouana - Kaptan.

Tor: 1:0 Andre Schilamow (90.+1).

Startseite