1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Rheda-wiedenbrueck
  6. >
  7. 3000 Euro als Dankeschön

  8. >

Zur 25. Auflage belohnt der Hohenfelder-Cup seine Teilnehmer

3000 Euro als Dankeschön

Rheda-Wiedenbrück (WB). Das traditionelle Hallenfußballturnier des SC Wiedenbrück um den Hohenfelder-Cup jährt sich am Wochenende zum 25. Mal, weshalb die Macher um Cheforganisator Volker Kemper (58) bemüht gewesen sind, »etwas Besonderes auf die Beine zu stellen«.

Christian Bröder

Horst Pflüger ist der »Turniervater« des Hohenfelder-Cups. Foto: Wolfgang Wotke

Besonderes zur 25. Auflage: Prämien für alle Teilnehmer

Weil prominent besetzte Traditionsteams erfahrungsgemäß spätestens am zweiten Tag sportlich ihre liebe Mühe hätten, U-Teams von Bundesligaklubs zuviel Aufwand in puncto Sicherheitsvorkehrungen erfordern würden und sich auch die Verpflichtung des aramäisch-schwedischen Drittligisten Syrianska FC als schwierig erwiesen hat, ist Turniervater Horst Pflüger am Ende die Idee gekommen: »Dann tun wir doch denen etwas Gutes, die uns über Jahre begleitet und die Treue gehalten haben.«

Wer folgt auf Titelverteidiger Fichte Bielefeld?

Ergo: Zum Jubiläum gibt es zusätzlich zu den Preisgeldern eine Dankeschön-Ausschüttung von 3000 Euro, von denen alle 16 teilnehmenden Teams beim »Futsal liht«-Turnier mit Rundum-Bande in der Sporthalle der Kreisberufsschulen »Am Sandberg« etwas abbekommen. »Selbst Teams, die am ersten Tag ausscheiden, erhalten 100 Euro«, erklärt Kemper. Der Gewinner darf sich diesmal über schmucke 1500 Euro freuen, im Vorjahr hat Landesliga-Spitzenreiter Fichte Bielefeld nach einem 3:0 über das Regionalligateam des SCW die Siegprämie eingeheimst.

Gastgeber SCW schickt »gute gemischte Truppe« ins Rennen

»Sie haben nicht umsonst gewonnen und in der Halle alles abgeräumt«, hat Kemper das Team von Mario Ermisch ebenso auf dem Zettel wie den Gütersloher Stadtmeister GTV und natürlich den Gastgeber. Beim SCW lässt Björn Mehnert eine von Co-Trainer Dirk Flock betreute »gemischte Truppe, mit Routiniers wie Marcel Hölscher und Daniel Brinkmann aber auch Jüngeren wie Marco Pollmann oder Andre Warkentin auflaufen«. Interessant: Für den FSC Rheda ist Futsal-Nationalspieler Sandro Jurado Garcia im Einsatz. Los geht’s am Samstag um 13 Uhr, bis zum Endspiel am Sonntag (18.20 Uhr) stehen 40 Partien an.

Die Einteilung

Gruppe A: SC Wiedenbrück, Spvg. Steinhagen, Türkgücü Gütersloh, Tur Abdin Gütersloh.

Gruppe B: Victoria Clarholz, Viktoria Rietberg, SW Marienfeld, VfL Rheda.

Gruppe C: SC Roland Beckum, VfB/Fichte Bielefeld, Gütersloher TV, Aramäer Rheda-Wiedenbrück.

Gruppe D: FC Gütersloh, VfB Schloß Holte, FSC Rheda, Rot-Weiß St. Vit.

Startseite