1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Rheda-wiedenbrueck
  6. >
  7. Beckstedde sagt Bye-bye

  8. >

Nach drei Jahren ist am Samstag Schluss beim SC Wiedenbrück

Beckstedde sagt Bye-bye

Rheda-Wiedenbrück (dh). Der Trainer geht – und mit ihm zehn der 22 Feldspieler aus dem aktuellen Kader. Vor dem finalen Saisonspiel des Fußball-Regionalligisten SC Wiedenbrück an diesem Samstag gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf gibt es ein besonders großes Abschiedsfoto.

Alfons Beckstedde sitzt gegen Düsseldorf zum letzten Mal als Trainer des SC Wiedenbrück auf der Bank. Foto: Wolfgang Wotke

Alfons »Ali« Beckstedde verabschiedet sich nach drei äußerst erfolgreichen Jahren mit drei vorzeitig festgezurrten Klassenerhalten von der Ems. »Es war die richtige Entscheidung, nach Wiedenbrück zu gehen. Hier durfte ich die Erfahrung machen, in der Regionalliga zu trainieren und habe gut individuelle Spieler mit Topqualität begleiten dürfen«, nennt der scheidende Coach beispielhaft Sebastian Spinrath oder Massih Wassey.

Beckstedde ist froh über die A-Lizenz

Aber auch Vereins-Urgesteine Carsten Strickmann, Oliver Zech und Mariusz Rogowski sind dem Landwirt aus Beckum-Vellern ans Herz gewachsen. Zudem hat Beckstedde längst seinen Frieden mit dem im Vorfeld von ihm so ungeliebten A-Lizenz-Lehrgang gefunden: »Ich bin froh, dass ich den Schein gemacht habe.«

Grillfest zum Ausklang, Aufbruch nach Mallorca

Nach dem letzten Training am Freitag steht nun das letzte Pflichtspiel an, der Abend klingt mit einem kleinen Grillfest am Jahnstadion aus. Einige Spieler werden sich auf Mannschaftsfahrt nach Mallorca begeben. Zuvor soll zumindest ein Remis gegen die Fortuna her, um die Serie mit 40 Punkten und damit auch vor dem SC Verl auf Platz zwölf abzuschließen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Wochenend-Ausgabe im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Gütersloh.

Startseite